Bundesratswahlen

05. Dezember 2018 09:07; Akt: 05.12.2018 15:41 Print

Leuthard bei Abschied den Tränen nahe

Emotionaler Schlusspunkt: CVP-Bundesrätin Doris Leuthard kämpfte bei ihrem Abschied mit den Tränen.

Abschiedsrede: Doris Leuthard ist sichtlich bewegt. (ParlCh/Youtube)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach ihrer zwölfjährigen Amtszeit wurde Doris Leuthard vor der Vereinigten Bundesversammlung feierlich verabschiedet. Nationalratspräsidentin Marina Carobbio verlas das Rücktrittsschreiben des dienstältesten Regierungsmitglieds und würdigte Doris Leuthard ausführlich. Sie sei eine «Bundesrätin der Herzen» und eine «Grand Dame».

Danach wandte sich die scheidende Bundesrätin sichtlich bewegt an die Vereinigte Bundesversammlung und blickte dabei auf zentrale Bereiche ihrer Tätigkeit zurück: «Ich habe diese Arbeit sehr gern gemacht. Sie war fordernd, aber auch bereichernd», betonte Leuthard während ihrer Abschiedsrede. Sie dankte auch ihrem Mann, der ihr Kraft gegeben habe: «Er musste das aushalten», sagte sie.

«Kämpfen für das Land»

Leuthard wies auf die neuen Entwicklungen hin. Machtpolitik spiele wieder eine stärkere Rolle, Verträge und Abkommen würden in Frage gestellt. Die Schweiz müsse sich deshalb international mehr einbringen und ihre Anliegen offensiv vorbringen. «Der Bundesrat tut gut daran, das Parlament rechtzeitig zu informieren», betonte Leuthard weiter. Umgekehrt brauche es aber auch den Respekt vor der Gewaltenteilung. «Setzen wir auch in Zukunft auf Konkordanz und Kompromisse.»

Ihre Rede beendet sie mit den Worten: «Die Schweiz gibt es nur einmal. Kämpfen Sie für unser schönes Land.» Es folgten stehende Ovationen und lang anhaltender Applaus der Vereinigten Bundesversammlung.

(rol)