Neues Interview

29. November 2019 21:18; Akt: 30.11.2019 09:04 Print

Loredana ist es egal, dass Schweizer sie nicht mögen

Die Rapperin Loredana sagt, sie wolle für immer in der Schweiz bleiben. Mit ihrem Ex-Partner Mozzik verstehe sie sich «besser als zuvor».

Bildstrecke im Grossformat »
In einem Interview mit hiphop.de äussert sich die Rapperin Loredana zu ihrem Leben in der Schweiz. «Ich habe manchmal das Gefühl, die mögen mich nicht, aber das ist mir auch völlig egal», so Loredana. Erstmals seit der Trennung von Loredana meldete sich zuvor ihr Ex-Partner Mozzik mit einem neuen Song. «Hinterlistige Füchsin» heisst er, darin rappt er: «Rufe mich nicht mehr anonym an, hol mich nicht aus meinem Schlaf.» Loredana meldet sich auf Insta zu Wort und sagt: «Damit die Frage beantwortet wird: Nein, ich war nicht gemeint. Ich bin kein kleiner Fuchs.» Mitte April machte Loredana die Trennung von Mozzik amitlich. Sie hätten beschlossen, «eine Pause einzulegen», teilte die Rapperin auf Insta mit. Im nächsten Jahr wollten die beiden zusammen auf Tour gehen. Jetzt wird Loredana die Auftritte allein bestreiten. Lange schwiegen die beiden zu den Trennungsgerüchten. Mozzik wurde im September 24 Jahre alt. Seinen Geburtstag schien er ohne seine Frau zu feiern: Auf Instagram postete er dieses Bild mit Tochter Hana – aber ohne Loredana. Loredana war in Deutschland unterwegs und teilte unter anderem ein paar Selfies aus dem Auto. Kurz davor teilte Mozzik noch dieses Foto von einem spanischen Strand mit seinen 1 Million Followern. Auch hier: keine Loredana weit und breit. Auf Loredanas Instagram ist das hier das letzte gemeinsame Foto mit Ehemann. Zum Release von Loris neuem Album wurden die beiden in Deutschland mit goldenen Schallplatten für die Single «Bonnie & Clyde» ausgezeichnet. Auf den Insta-Kanälen der Rapstars ist das hier das einzige Familienbild, das übrig geblieben ist. Es ist vom April und wurde auf dem Profil von Tochter Hana gepostet. Was allfällige Trennungsgründe sein könnten? Albanische Medien spekulierten schon vor einigen Wochen, dass die zwei verschiedene Vorstellungen über die Zukunft gehabt hätten. Loredana hat im September ihren 24. Geburtstag gefeiert – ebenfalls ohne öffentliche Gratulation ihres Ehemannes. In einem längeren Text-Post hat sie zur Feier ihres Geburtstags auf ihr turbulentes Jahr zurückgeblickt: «Dieses Jahr hat meinen Kopf gef****t.» Sie habe viel Schlechtes und gleichzeitig so viel Schönes erlebt. Die Luzerner Rapperin mit kosovarischen Wurzeln ist als Künstlerin erfolgreicher denn je. Trotzdem sagte sie an ihrem Geburtstag: «Ich hasse dieses Musikgeschäft, so unnormal einfach!» Doch sie liebe es, Musik zu machen. Mit ihrer Single «Eiskalt», die sie zusammen mit Mozzik (23) aufgenommen hat, hat es Loredana in den deutschen Charts auf Platz zwei geschafft. Mitte September erschien zudem Loredanas Album «King Lori». Für Loredana wars ein aufwühlendes Lebensjahr. Im Mai musste sie einen schweren Schicksalsschlag verkraften: Am Auffahrtstag ist ihr Vater verstorben, wie sie ihren 1,7 Millionen Followern via Instagram mitteilte. «Es ist Vatertag und du bist weg, Papa», schreibt die Musikerin zu diesem Bild. Darauf ist Loredana als junges Mädchen bei ihrer Erstkommunion an der Seite ihres Vaters zu sehen. An ihren Vater gerichtet schrieb sie: «Ich liebe dich und bete, dass es dir gut geht da oben.» Sie dankte ihren «Mitmenschen, die mir in dieser schweren Zeit helfen, von Herzen». Über die Umstände seines Todes ist nichts bekannt. Der Verlust ihres Vaters fiel für Loredana in eine turbulente Zeit: Drei Wochen zuvor wurde publik, dass gegen die Luzernerin Ermittlungen laufen – sie soll ein Walliser Ehepaar um mehrere Hunderttausend Franken betrogen haben. Es gilt die Unschuldsvermutung. In der Folge sagte Loredana alle für den Sommer geplanten Auftritte ab. Ausserdem wurden im Zuge einer Enthüllungsstory eines deutschen Reporter-Teams im Mai auch Betrugsvorwürfe gegen ihr Label Groove Attack laut. Die Label-Verantwortlichen stehen unter Verdacht, Streamingzahlen ihrer Künstler mithilfe eines Hackers manipuliert zu haben. Das Label bestreitet alle Vorwürfe. Ende 2018 ist Loredana zum ersten Mal Mutter geworden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach der Ankündigung, dass die Rapperin Loredana am Openair Frauenfeld vom nächsten Jahr auftreten soll, hagelte es Kritik. «Wie chönd er die no unterstütze? Schämed eui!», kommentierte etwa ein Nutzer. Die 24-Jährige steht im Verdacht, ein Ehepaar aus dem Wallis um mehrere Hunderttausend Franken gebracht zu haben (20 Minuten berichtete).

In einem Interview mit dem Portal hiphop.de äussert sich die Musikerin nun zu ihrem Leben in der Schweiz und zu ihrer Trennung von Musiker Mozzik. «Zwischen ihm und mir ist es gut, denn wir haben ein Kind zusammen», so Loredana. «Er wird immer einen Platz in meinem Herzen haben.»

«Verstehen uns besser als zuvor»

Sie beide hätten als Paar «eine Pause eingelegt». Sie seien ein junges Paar, hätten früher gemeinsam gearbeitet und seien jeden Tag zusammen gewesen. Da sie denselben Freundeskreis hätten, sei es gar nicht möglich gewesen, sich aus dem Weg zu gehen. «Wir verstehen uns noch besser als zuvor.»

Ihr Leben in der Schweiz gefalle ihr, so Loredana. «Ich hoffe, dass ich für immer dableiben werde.» Sie werde in der Schweiz mehr in Ruhe gelassen als in Deutschland. Es gebe aber nicht nur Positives: «Ich habe manchmal das Gefühl, die mögen mich nicht, aber das ist mir auch völlig egal.» Der Staat an sich sei «meganett»: «Ich glaube, die haben nichts gegen mich.» In der Schweiz fühle sie sich wohl. «Es ist ruhig und sauber, genau mein Ding.»

«Bestes Jahr, das ich je hatte»

Im letzten Jahr sei in ihrem Leben viel passiert. Sie könne nun den Satz verstehen, dass ein Mensch stärker werden könne, so Loredana. Insgesamt sei sie zufrieden, denn es seien auch viele gute Sachen passiert – etwa die Geburt ihrer Tochter. So gesehen sei es «das beste Jahr, das ich je hatte».

Ihre Schwangerschaft sei gut gewesen. «Ich war viel zu Hause und konnte chillen.» Sie sei auch in die Ferien nach Österreich gefahren: «Dort haben wir uns eine kleine Villa genommen.» Anfang des nächsten Jahres geht die Musikerin auf eine etwa dreiwöchige Tournee. Diese war ursprünglich mit Mozzik geplant. «Jetzt wo ich in Trennung von ihm bin, wird die Tour noch besser verkauft. Die Leute haben Bock», so Loredana.

Ihr Album habe sie «King Lori» genannt, weil sie sich wie ein König fühle und Herr über sich selbst sei. «Viele Frauen brauchen einen Mann, damit sie sich das erfüllen können, was sie wollen», so Loredana. «Bei mir ist es das komplette Gegenteil. Ich habe immer dafür gekämpft, dass ich mir mein Auto allein hole und dass ich mir mein Geld allein hole», sagt die Musikerin im Interview. «Ich habe mir selber alles aufgebaut.»

(ehs)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pascal Jure am 29.11.2019 22:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Da weiss Mann/Frau was man hat

    Sicher, der Staat Schweiz ist meganett. Hier werden Halunken bekanntlich mit Samthandschuhen angefasst und falls es doch einmal zu einer Strafe kommt, fällt diese lächerlich gering oder gar bedingt aus.

    einklappen einklappen
  • Markus Ruch am 29.11.2019 22:36 Report Diesen Beitrag melden

    Frage

    Ich habe nur eine Frage: Wer zum Teufel ist das?

    einklappen einklappen
  • Ekrem Coti am 29.11.2019 22:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pseudo

    Warum so viel Hype um so eine Pseudosängerin???

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • D.DM am 30.11.2019 23:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aha

    Uns ist es auch egal, dass Loredana uns Schweizer nicht mag.

  • Alleshaters am 30.11.2019 22:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    King

    KING LORI!!!!!!

  • Zufälliger Leser am 30.11.2019 22:27 Report Diesen Beitrag melden

    Themen, die die Welt nicht interessiert.

    Eine unbekannte Frau und ein unbekannter Mann haben Beziehungsprobleme, so wie viele andere. Irgendwie haben sie es geschafft, dass man ihre Probleme in den Medien veröffentlicht, natürlich dass man damit Geld verdienen kann. Wer hat wohl den grössten Anteil verdient?

  • Swissgirl am 30.11.2019 22:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wundert Dich das?

    Na ja, also ich persönlich mag keine Lügnerinnen, Abzockerinnen und Betrügerinnen, und mit mir viele andere Schweizer auch nicht. Es ist also nicht verwunderlich wenn niemand diese Loredana mag!

  • Ralle am 30.11.2019 21:43 Report Diesen Beitrag melden

    Hauptsache ein Artikel gut/schlecht egal

    Warum steht hier eigentlich nicht bezahlte Werbung ? Würde die Dame hier nicht immer wieder ins Rampenlicht gerückt, würden ihre Ansichten und Meinungen von kaum einem wahrgenommen, geschweige denn interessieren.