Sintflut im Zeltlager

09. Juli 2014 10:31; Akt: 09.07.2014 13:57 Print

Mädchen reagieren anders als Buben auf Dauerregen

von Lorenz von Meiss - Jungwacht und Blauring zelten besonders abgelegen in Graubünden: Hier zeigt sich, wie im Mädchen- und im Jungen-Camp Kälte und Matsch unterschiedlich gemeistert werden.

Um das Wasser von den Zelten fernzuhalten, werden Gräben ausgehoben. (Video: Lorenz von Meiss/Brigitte Büchel)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Regen statt Sonne, Kälte statt Hitze – den Beginn der Sommerferien haben sich Jugendorganisationen wie die Jungwacht sicherlich anders vorgestellt. Die ersten zwei Wochen der Sommerferien verbringen Tausende von Naturfreunden im Freien. Eine wetterfeste Ausrüstung hat dabei höchste Priorität. Obwohl bereits Gräben ausgehoben wurden, um das Wasser abzuleiten, zählen die Teilnehmer auf ihre wasserdichten Zelte.

In der Nähe von Obersaxen im Kanton Graubünden kämpfen Blauringmädchen mit dem Dauerregen der letzten Tage: «Von einem Bauern aus der Nähe haben wir einen Stall zur Verfügung gestellt bekommen, sollten wir nicht mehr auf unserem Zeltplatz bleiben können», sagt Heidrun Brodowsky vom Blauring Schaffhausen. Als Lagerleiterin ist ihr klar, dass ihre gute Laune auf die anderen Teilnehmer abfärbt. So versucht sie, auch in der jetzigen Situation sich nichts anmerken zu lassen.

Hauptsache gutes Essen

Am hintersten Ende des Val Sumvitg im Vorderrheintal kämpft eine Gruppe von Jungwächtlern mit den Wassermassen. Mit Hilfe einer Pumpe werden die bereits vollen Wassergräben geleert. Das sportliche Nachmittagsprogramm musste kurzerhand gestrichen werden, da die Wiese einer riesigen Wasserlache gleicht. Trotzdem: «Solange die Lagerküche gutes Essen zubereitet, ist die Stimmung im Lager in Ordnung. Zudem müssen wir unser Lagerprogramm umstellen und wir versuchen, die Kinder vom Regen abzulenken», sagt Luca Belci, Lagerleiter der Jungwächtler aus Wettingen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Darja Rauber am 09.07.2014 12:42 Report Diesen Beitrag melden

    Gar keine Unterschiede

    Dieser Artikel ist doch ein Witz - nur schon der Titel. Da wird mal wieder mühsam versucht, angebliche Unterschiede im männlichen und weiblichen Verhalten zu thematisieren, und was steht im Artikel: Beide Lager trotzen dem Wetter mit Optimismus, Ablenkung und gutem Essen. Bislang haben sich die Mädchen ja offenbar auch nicht in den Stall zurückgezogen, wie vielleicht unterschwellig angedeutet werden soll! Und die Jungs sind also am Pumpen, who cares? Irgendwann reicht es mit dem ständigen Geschlechtsdifferenzen-Backlash, was soll das?!

    einklappen einklappen
  • Strubeli am 09.07.2014 11:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grandiose Leistung!!!

    Grandiose Leistung aller Leiterinnen und Leiter in allen Lagern!!!! Bei so miesem Wetter die Stinmung aufrecht zu erhalten ist ganz bestimmt nicht einfach!!!! Auch meine Tochter ist diese Woche als Leiterin an einem Lager, und wenn man bedenkt, wie viel Arbeit zuvor dahintersteckt, dann muss das ganze Program wegen dem Wetter umgestellt werden, und trotz all den Wiederigkeiten, steht der Spass und die Freude zusammen mit den Kindern unvergessliche Augenblicke in und mit der Natur zu erleben, immer an erster Stelle!!!! Meine Hochachtung an alle Ehrenamtlichen Leiterinnen und Leiter!!!!!

  • Poseidon am 09.07.2014 12:14 Report Diesen Beitrag melden

    Ich möchte mich über die vielen

    positiven Berichte bedanken, welche 20min in letzter Zeit veröffentlicht. Ich finde es unheimlich wichtig, dass Medien auch positiv berichten. Das bringt uns Energie und Kraft, um das Schlechte besser zu Verdauen. Deshalb nochmals DANKE!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bruno Bärtschi am 11.07.2014 14:54 Report Diesen Beitrag melden

    Artikel lesen...

    Scheinbar haben hier gewisse Kommentatoren den Artikelinhalt nicht richtig verstanden. Dieser soll nicht geschlechterbezogenes Verhalten, sondern unterschiedliche Zustände zwischen beiden Lagern aufzeigen, welche organisationsbedingt im einen Lager durch die Mädchen und im anderen durch die Buben bewältigt werden müssen.

  • Lars am 09.07.2014 15:44 Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Kann mich auch Gut an verregnet Lager Erinnern aber als Team geht es immer. Ist zwar hart aber sicher besser als vor dem PC mit Cola und Chips alleine zu gamen.

  • Ehemaliger Lagerleiter am 09.07.2014 15:20 Report Diesen Beitrag melden

    Macht trotzdem immer Spass

    Ich machte 22 Jahre lang Lager :) Was mich als Lagerleiter aber immer wieder erstaunte ist wie die Kinder mit dem Wetter umgingen. Letztendlich machte es vor allem uns Erwachsenen etwas aus. Die Kinder stellten sich problemlos darauf ein. Klar versuchten wir immer das beste daraus zu machen. Schliesslich ist jedes Wetterextrem eine Herausforderung ;)

    • Patrik Hodel am 09.07.2014 16:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      genau

      Wir waren mit unserer Jubla im Abstand von mehreren Jahren zwei Mal in Romanshorn, beide Male war Schlammschlacht angesagt. Den Kindern wars schnurz und auch wir Leiter habens gut überstanden. Überlebt haben alle und dhe Lager werden uns immer in Erinnerung bleiben. :-)

    einklappen einklappen
  • hemmerli am 09.07.2014 15:15 Report Diesen Beitrag melden

    Was?

    Mädchen reagieren anders als Buben? Die Jugendorganisationen brauchen SOFORT Genderbeauftragte! Geht ja gar nicht sowas.

  • Tom Tom am 09.07.2014 15:02 Report Diesen Beitrag melden

    Es darf keine Unterschiede geben!

    Wir müssen sofort alles daran setzten, dass sowohl die x, wie auch die y Chromosomen sich gleich verhalten, fühlen und aussehen. Wo bleibt denn da die Gleichberechtigung.. IRONIE OFF