Hygiene

28. November 2017 09:40; Akt: 28.11.2017 17:34 Print

Männer lassen sich Damm und Füdlispalt enthaaren

In Schweizer Waxing-Studios lassen sich Männer die Haare zwischen den Pobacken entfernen. Die Anbieter sprechen von Hygiene, ein Arzt ist skeptisch.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine glatte, haarlose Haut im Intimbereich – das ist für immer mehr Männer ein Schönheitsideal. Nachdem das Intimzonen-Waxing sich bei den Frauen schon etabliert hat, verzeichnen Schweizer Waxing-Studios nun auch eine steigende Anzahl von männlichen Kunden, die sich nicht nur Brust und Rücken enthaaren, sondern auch gleich die Haare am Hinterteil, dem Damm und um den Penis entfernen lassen wollen.

Umfrage
Was halten Sie von Männern, die sich das Hinterteil per Waxing enthaaren lassen?

«Früher kamen die Männer wegen Haaren auf dem Rücken oder auf der Brust. Mittlerweile lässt sich jeder dritte Kunde auch am Hinterteil und in der Po-Ritze die Haare entfernen», sagt Daniel Piotaz, Inhaber des Studios SinPelo in Zürich, das sich seit sieben Jahren auf Haarentfernung bei Männern spezialisiert hat. Die Kunden seien zwischen 17 und 70 Jahre alt. Auch die Zürcher Beauty Lounge for Men bestätigt den Trend, wie auch das Studio Beija Flor. Ein haarfreier Intimbereich ist ab 85 Franken zu haben.

«In den Po-Haaren lagert sich einiges ab»

«Pro Monat enthaare ich etwa 30 bis 40 Männer-Füdlis», sagt die Geschäftsführerin des Beija Flor. Durch die Online-Anmeldung sei die Hemmschwelle gesunken. Bei der Behandlung liege der Mann seitlich, mit dem Rücken zu ihr. «Er winkelt ein Bein an und hebt eine Po-Backe mit der Hand an», erklärt sie das Vorgehen. Dann beginne sie mit dem Waxing. Es sei eine schnelle Prozedur und schmerze nur kurz. «Die gereizten Stellen reibt der Kunde dann mit einer Pflegecreme ein.»

Sie entferne die Haare am Hinterteil, in der Po-Spalte und auf dem Damm. Beweggrund sei häufig eine bessere Hygiene. «In den Haaren am Po kann sich einiges ablagern», so die Geschäftsführerin. In Südeuropa wasche man sich den Po im Bidet, in der Schweiz gebe es nur Papier. «Das empfinden einige Männer als nicht besonders sauber.» Auch die Freundinnen hätten Freude an den haarlosen Männern.

«Gesundheitliche Vorteile bringt dies nicht»

Laut Dr. Martin Kägi, Leitender Arzt beim Hautzentrum Zürich, ist ein solches Po-Waxing allerdings nicht unbedingt hygienischer. «Wir brauchen gesunde Bakterien auf unserer Haut, sie machen uns resistent gegen krankmachende Keime. Haare bieten so etwas wie eine erste Schutzschicht.» Auch sei der Mensch von Natur aus immer behaart gewesen.

Wenn man sich per Waxing enthaaren lassen wolle, sei das grundsätzlich aus medizinischer Sicht unbedenklich, sofern das Waxing korrekt durchgeführt wird. Gesundheitliche Vorteile bringe es jedoch nicht. Als häufigste Nebenwirkung können dabei Entzündungen der Haarfollikel auftreten. Aber auch bei Laser-Behandlungen müsse man Vorsicht walten lassen.«Hier kann es vorkommen, dass man die Haut bei unsachgemässer Verwendung der Geräte verbrennt.»

(the)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Andreas A. am 28.11.2017 10:30 Report Diesen Beitrag melden

    "Hygiene"

    "In den Haaren am Po kann sich einiges ablagern" Bitte was? 1. Lagert sich da garnichts ab. 2. Kann man auch regelmässig duschen. Klingt nach Angstmacherei durch "Experten" aus. Nach der Hygiene-Logik kann man sich auch gleich den Kopf kahl scheren, dann habt mal auch keine fettigen Haare mehr...

    einklappen einklappen
  • Dä Dani am 28.11.2017 09:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Autsch

    Einmal gemacht und nie wieder. Viel Spass mit den eingewachsenen Haaren!

  • Fairypan am 28.11.2017 09:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo Haare sind ist Liebe

    Also mein Mann muss sich von mir aus gar nicht enthaaren. Ich finde Haare männlich. Wenn er das von sich aus will okey, aber wer möchte sich das schon freiwillig antun? Stelle mir das sehr schmerzhaft vor.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Delphine Sonnenschein am 28.11.2017 20:26 Report Diesen Beitrag melden

    Das möchte ich nicht machen

    Die arme Angestellte, die sowas machen muss. Ich würde mich wahrscheinlich extrem ekeln. Nur schon dran denken finde ich grusig.

  • Manuel Kolb am 28.11.2017 20:06 Report Diesen Beitrag melden

    Ich habe da meine eigene Methode:

    Ich nehme immer den Bunsenbrenner und fakle das Gestrüpp einfach weg :-))

  • Tom am 28.11.2017 20:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Burn baby, burn

    Geht auch günstiger: bei Flatulenz einfach ein Streichholz anzünden und weg sind die Haare. Ahh die Boxershorts zuerst ausziehen.. ;D

  • Martial2 am 28.11.2017 19:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Katastrophe Welt...

    Der Mensch aus Dummheit lässt sich überzüchteten... Wie weit geht das noch?

  • Pelzlos glücklich... am 28.11.2017 19:18 Report Diesen Beitrag melden

    Pelzlos glücklich...

    Haare am Füdli sind eklig. Zum Glück bin ich davon verschont. Auch kein Pelz am Rücken, auch sonst wenig...einfache wunderbar