Rauchfrei

26. Juli 2015 11:04; Akt: 26.07.2015 11:08 Print

Marlboro kommt als E-Zigarette auf den Markt

Der Tabakkonzern Philip Morris bringt ab August eine rauchfreie E-Zigarette auf den Markt. Diese soll nicht nur weniger schädlich sein, sondern auch Genuss und echtes Raucherlebnis bringen.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Anfang August will Philip Morris International (PMI) seine Version einer rauchfreien E-Zigarette in den Städten Zürich, Basel, Bern, Neuenburg, Lausanne und Genf lancieren, wie die «NZZ am Sonntag» schreibt. Die neue E-Zigarre trägt den Namen «iQOS» und soll die Alternative zum traditionellen Glimmstengel sein. «iQOS» wird an 250 Valora-Kiosken verkauft werden.

Die neue E-Zigarette wurde seit Herbst in Pilotstädten in Japan und Italien getestet. Ab September soll sie nun auch dort landesweit erhältlich sein.

Milliarden in die Entwicklung gesteckt

Anders als bei elektronischen Geräten, die eine nikotinhaltige Flüssigkeit verdampfen und von Rauchern als zu wenig echt empfunden werden, besteht die neue E-Zigarette aus einem Halter mit Heizelement. Anstatt den Tabak zu verbrennen, wird ein Röllchen mit Marlboro-Tabak erwärmt. Dadurch soll die E-Zigarette weniger gesundheitsschädigend sein.

Der zweitgrösste Zigarettenhersteller der Welt soll laut NZZ am Sonntag rund 2 Mrd. Fr. in die Entwicklung von sogenannt «risikoreduzierten Tabakprodukten» gesteckt haben. In der Schweiz wurde ein grosser Teil der Entwicklungsarbeit vorgenommen. Mehr als 400 Wissenschafter und Ingenieure sollen inzwischen im PMI-Forschungszentrum an verschiedenen Plattformen arbeiten. Diese sollen eine Alternative zum Glimmstängel bieten. In Bologna entsteht zurzeit für rund 500 Mio. Fr. die erste Fabrik zur Herstellung von iQOS-Tabakstäbchen. Dort sollen ab 2016 pro Jahr rund 30 Mrd. Stück fabriziert werden.

Umsatzrückgang aufhalten

Die neue E-Zigi soll nicht nur echter rüberkommen, sondern auch weniger schädlich sein. «Wir wollen erwachsenen Rauchern ein Tabakprodukt anbieten, das potenziell weniger schädlich ist als die Zigarette», so Moira Gilchrist, Direktorin Scientific Engagement bei PMI in Neuenburg, zur «NZZ am Sonntag». Ziel sei die «substanzielle Reduktion des Risikos». Gleichzeitig sollen aber der «Genuss und das Raucherlebnis» beibehalten werden.

Zudem erhofft man sich bei dem Tabakkonzern, dass mit dieser Alternative der Umsatzrückgang aufgehalten werden kann. In der Schweiz schrumpft die Zahl der verkauften Zigaretten seit Jahren: 2009 wurden rund 13,5 Mrd. Stück verkauft. 2014 waren es noch 10,9 Mrd. Laut Marktforscher Euromonitor sollen 2019 nur noch 8,2 Mrd. Zigis verkauft werden.

(qll)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Edi am 26.07.2015 13:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Valora

    "Nur" an Valora Kiosk erhältlich?? Ich bin ein Kunde eines privaten Kioskes und will auch dort bleiben. Bekomme ich jetzt wieder mal kein Produkt?? Wie bei den Camel doppelqlick auch keine Marlboro E-Zigi. Wieso wird die Valora immer bevorzugt? Gegenüber den privaten Kiosken eine absolute Frechheit.

  • Franz Meier am 26.07.2015 11:46 Report Diesen Beitrag melden

    Lieber E-Zigarette!

    Netter Werbeartikel für einen Grosskonzern! Diese Art der Zigarette ist wesentlich schädlicher als die E-Zigarette welche Flüssigkeit verdampft! Die Schädlichkeit ist näher bei der Traditionellen Zigarette (sehr schädlich) als bei der E-Zigarette (nahezu unbedenklich).

    einklappen einklappen
  • Jörg Malinowski am 26.07.2015 14:06 Report Diesen Beitrag melden

    E-Dampfer

    Ich bin ehemaliger Zigarettenraucher und seit 2 Jahren E-Dampfer. Neben 19 verschiedenen Akkuträgern, 30 verschiedenen Verdampferköpfen und 70 verschiedenen Aromen die selber angemischt werden, kann man froh sein den Kippengeschmack los zu sein. Abgesehen davon sind die Hustenanfälle weg. Wer seine Liquids selber mischt weiß wenigstens was dort drin ist. Umgerechnet auf ehemals 2 Päckchen Zigaretten am Tag beläuft sich die Tagesausgabe auf ca. 50 Cent. Viele E-Dampfer mischen selber und würden sicherlich niemals auf ein völlig überteuertes Produkt zugreifen. Man darf

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ralf S am 28.07.2015 00:08 Report Diesen Beitrag melden

    E-Zigarette

    alles quatsch - einfach die Zigaretten weglassen und gut ist - ich habe auch ca. 35 bis 40 Zigaretten geraucht und hab einfach gesagt Schluss ist. Wer aufhören will, der hört auf und probiert nicht irgendwelche Umwege über e-Zigaretten oder den neuen Müll.

  • Rainer Wald am 27.07.2015 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Für mich keine Alternative...

    Auch diese Zigaretten sind keine Konkurrenz gegenüber der E-Zigarette mit Liquid. Ich will auch keine E-Zigarette mehr, die wie eine echte Zigarette aussieht. Die richtige E-Zigarette ist und bleibt nun mal die bessere Alternative.

  • anna Schreiber am 27.07.2015 01:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unfair gegenüber Handel für e-Zigaretten

    Toll, sobald ein Tabakmulti kommt, kann man problemlos E-Zigaretten mit Nikotin kaufen, weil diese wundersamerweise dann eben zu Tabakprodukten gehören. Und die kleinen Händler von e-Zigaretten kämpfen weiterhin vergeblich gegen Gesetze, die den Verkauf nikotinhaltiger Liquids verbieten... Bis sie dann wieder aufgeben müssen und die grossen Tabakhersteller das Geschäft machen. Wo bleibt da die Gerechtigkeit?

  • Kalle am 26.07.2015 20:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    On - off raucher

    Ich bringe es fertig mit Rauchen auf zu hören ohne Probleme. Easy, peasy... Nur nach 1/2 Jahr - 2 Jahre hab ich das Gefühl wieder rauchen zu müssen dann rauch ich bis es mich anwidert 1/2 - 1 Päckli pro Tag. Nach 1-2 Monaten Dann höre ich wieder auf. Habe x gelesen dass in gewissen E-Zigaretten Chemikalien inhaliert werden die noch nicht erforscht wurden welche Langezeit Auswirkungen sie haben werden. Hab keine Lust das auszuprobieren. Auch vergessen hier die Leute, dass Nikotin ein Nervengift ist. Deshalb sind E Zigis auch nicht wirklich gesund.

    • Mage co am 26.07.2015 23:45 Report Diesen Beitrag melden

      hallo kralle

      das ist alles etwas halbwissen. aber das ist nicht schlimm wenn man bereit ist sich zu informieren. für die jeweiligen chemikalien gibt es studien (propylenglykol und glycerin) die aber aktiv verschwiegen werden. ansonsten wären schon viele leute an disconebel gestorben und dieser verboten. abgesehen davon würdest du wenn es denn wirklich so wäre die 5000+ gifte aus der zigarette immer noch gegen 2 aus der e-zigarette (die mit liquid und nicht die von malboro) austauschen... unter dem strich also so oder so positiv.

    einklappen einklappen
  • Gretli B. am 26.07.2015 20:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kopfsache

    Das ganze ist Geldmacherei entweder man raucht Zigaretten oder nicht. Man kann auch nicht lange ein Gelegenheit Raucher sein. Es ist nur eine Kopfsache Willst du wirklich aufhören zu rauchen dann schaffst du dies auch ohne jegliche Hilfe nur Willensstärke must du haben.

    • E-Dampfer am 27.07.2015 17:18 Report Diesen Beitrag melden

      Von wegen Kopfsache!

      So ein Unsinn, welches Laster hast Du? Übergewicht, Alkohol, Spielen? Egal was es ist, es ist nun mal eine Sucht die man so einfach los wird. Und für Raucher ist die E-Zigarette der Stein der Weisen. Hier wird der Nikotingehalt im laufe der Zeit immer weniger bis man bei 0 angekommen ist. Und erst dann ist man Nichtraucher.

    einklappen einklappen