Krim-Krise

05. März 2014 11:43; Akt: 05.03.2014 17:16 Print

Maurer stoppt Kurse für russische Armee

Wegen der Krise auf der Krim in der Ukraine hat die Schweiz die Militärkurse für russische Soldaten «auf unbestimmte Zeit» verschoben.

storybild

Zwei Gebirgsspezialisten in Andermatt. (Bild: Christian Beutler)

Zum Thema
Fehler gesehen?

42 Angehörige der russischen Streitkräfte sollten dieses Jahr im Kompetenzzentrum der Armee in Andermatt UR einen Gebirgsausbildungskurs besuchen, wie VBS-Sprecher Reto Kalbermatten auf Anfrage schreibt.

Die Schweiz habe «auf diplomatischem Weg» den Kontakt mit dem russischen Verteidigungsministerium hergestellt, um mit diesem das vorläufige Aus der geplanten Gebirgskurse zu «vereinbaren».

Neutralität verpflichtet

«Als neutraler Staat fühlt sich die Schweiz in Zeiten internationaler Spannungen zu besonderer Zurückhaltung verpflichtet», begründet das VBS diesen Schritt.

Mit Russland steht die Schweiz seit 2011 in der Pflicht: Damals wurde die militärische Ausbildung in einem Vertrag mit den Russen geregelt. Die Details der Gebirgskurse im Rahmen dieser «bilateralen Zusammenarbeit auf dem Gebiet der militärischen Ausbildung» regelt gemäss VBS ein separates technisches Abkommen.

80 Russen und zwei Schweizer

Seit 2012 absolvierten insgesamt 80 russische Soldaten einen dreiwöchigen Gebirgskurs in Andermatt, um vom Know-how der Gebirgsspezialisten der Schweizer Armee zu profitieren.

Umgekehrt hat die Schweiz bislang zwei Berufsoffiziere zur Ausbildung nach Russland entsandt. Einer davon hat seine einjährige Ausbildung an der russischen Militärakademie bereits im Sommer 2012 beendet. Der zweite dagegen steckt noch mitten in dieser Ausbildung. Er hat diese erst im vergangenen September begonnen.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Zelda am 05.03.2014 12:39 Report Diesen Beitrag melden

    Neutralität

    Eigentlich kann man das Wort "Neutralität" streichen. Wir sind längst nicht mehr neutral. Der BR ergreift für die EU Partei.

    einklappen einklappen
  • Maximus Pontifex am 05.03.2014 12:20 Report Diesen Beitrag melden

    Oh wie schrecklich!

    Jetzt bricht sicher die ganze russische Föderation zusammen, und das alles wegen der Edgenossenschaft. Uebel, ganz übel :-).

  • Flicka am 05.03.2014 11:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mensch

    Übertreibt doch... Russland marschiert alle kreischen herum. Die USA hat schlimmeres angerichtet und kein Hahn kräht danach!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • P.Meier / am 05.03.2014 21:26 Report Diesen Beitrag melden

    Maurer macht einen auf EU Apostel!

    Als die Eu uns sanktionierte weil wir zu Liberal sind, hat sich Russland nicht auf die Seite unserer Gegner gestellt. Aber jetzt wo sie Russland sanktionieren, weiss der "Ueli" nichts besseres als gleich mitzumachen! Der arme Kerl hat keine Ahnung was "Neutralität" bedeutet!

  • Christian Doppler am 05.03.2014 21:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Russische Soldaten? Was soll das denn?

    Ich bin einfach nur sprachlos darüber, dass wir überhaupt russische Soldaten bei uns ausbilden... Zu meiner Zeit (vor ein paar Jahren) wäre man doch für so etwas als Verräter ins Loch gesteckt worden! Damals waren die Roten unsere Feinde... Offenbar ist es wirklich Zeit, diese Armee ab zu schaffen. Mit dem ersparten Geld können dann die SVP Jünger die Einreisenden (oder andere Gastsoldaten) an der Grenze "kontingentieren"... Das wäre doch was, oder, Herr Maurer?

    • Timur Shagapov am 06.03.2014 00:04 Report Diesen Beitrag melden

      Atme tief, gehts wieder?

      Hören Sie Herr Doppler: die russische Truppen brauchen die schweizer Ausbilder nicht. Das ist Politik. Beziehungen pflegen dank Austausch und so. Wirds überall so gemacht. Was können denn die Russen von "der beste Armee der Welt" lernen? Kampftaktiken? Nein. Tipps für Klettern? Vielleicht. Die Schweizer haben keine Kampferfahrung. Die Russen schon. Afghanistan, Tadschikistan, Dagestan, Tschetschenien, Georgien. Und was ist jetzt mit den "Roten"? Russland ist seit 1991 kein kommunistisches Land mehr.

    einklappen einklappen
  • Dr Motzi am 05.03.2014 20:21 Report Diesen Beitrag melden

    Verschieden lange Ellen

    Verstehe ich auch nicht dass Russen ausgesperrt werden die bei uns trainieren! Ich denke dass wir den Russen in Kürze sehr zu dank verpflichtet sein werden! Denn was in der Krim abläuft ist das gleiche Muster wie bei den letzen paar eingriffen der USA auf fremdem Territorien mit Waffen. Was wenn die USA def.offizell Pleite geht? Wenn das passiert sind die Russen die uns helfen können. Denn die wahren Regenten der USA Rockefeller, Rothschild etc. schrecken vor nichts zurück!

  • Hptm Reiner am 05.03.2014 20:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    versteh ich nicht

    typisch schweiz! 2 gegen 80. rechnen ist halt schwer.. was soll diese Aktion den sein?

  • Küsche am 05.03.2014 15:47 Report Diesen Beitrag melden

    Bumerang

    Es ist unverständlich was da jetzt alles gegen Russland zusammengebraut wird.Natürlich ist der Einmarsch der Russischen Armee auf der Krim nicht akzeptabel,aber so lange die Ziele der Aktion nicht eindeutig sind sollten sich andere Staate, und insbesondere die Schweiz zurückhalten mit Boykotten.Putin sitzt am längeren Hebel und Strafaktionen könnten leicht zum Bumerang werden!!