Bundesrat

23. Februar 2011 17:11; Akt: 23.02.2011 17:23 Print

Mehr Geld für Schweizer Tourismus

Der Bundesrat will den Wirtschaftsstandort Schweiz in den Jahren 2012 bis 2015 mit 316 Millionen Franken unterstützen. Davon profitiert vor allem der Tourismus.

storybild

Gibt 316 Millionen zur Förderung der Schweizer Wirtschaft aus: Bundesrat Johann Schneider-Ammann.

Fehler gesehen?

Die Mittel für die Standortförderung sollen damit im Vergleich zur letzten Periode 2008-2011 um etwas mehr als 20 Millionen aufgestockt werden.

Ziel der Standortförderung ist es, die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Schweiz langfristig zu erhalten, wie das Volkswirtschaftsdepartement in einem Communiqué schreibt.

Gemäss der vom Bundesrat am Mittwoch verabschiedeten Botschaft über die Standortförderung soll das meiste Geld dem Schweizer Tourismus zugute kommen. Der Bundesrat schlägt für Schweiz Tourismus einen Zahlungsrahmen von 187,3 Millionen Franken vor.

Tourismus-Wachstumsstrategie

Darin enthalten sind 12 Millionen Franken für ein Tourismus- Impulsprogramm, das der Bundesrat letzte Woche mit Blick auf den starken Franken beschloss. Die erste 12-Millionen-Tranche dieses Programms fällt bereits im laufenden Jahr an und ist deshalb nicht Teil der Botschaft zur Standortförderung.

Exportförderung verbessern

Der zweite grosse Brocken soll der Exportförderung zugute kommen: Der Zahlungsrahmen für die Exportförderungsorganisation Osec soll im Vergleich zur laufenden Periode von 68 auf 75 Millionen Franken angehoben werden.

Mit diesen Mitteln soll die Osec den exportorientierten kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) bedürfnisgerechte Dienstleistungen für die Markterschliessung anbieten. Gemäss EVD-Communiqué rechnet der Bund mit einer steigenden Nachfrage nach solchen Dienstleistungen.

(sda)