Lohn

25. Oktober 2018 09:28; Akt: 25.10.2018 15:15 Print

Mehr als 3000 Schweizer verdienen über 1 Million

In der Schweiz verdienen rund 14'000 Personen pro Jahr mehr als eine halbe Million Franken. Lohnmillionäre gibt es über 3000.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Heute gibt es in der Schweiz rund 14'000 Personen mit einem Lohn von einer halben Million Franken und mehr – gegenüber rund 3000 Mitte der 1990er-Jahre. Das zeigt der neuste Verteilungsbericht des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes (SGB). Die Zahl der Lohnmillionäre stieg im gleichen Zeitraum von weit unter 1000 auf über 3000 an.

Umfrage
Eine Million Jahreslohn – ist das fair?

Währenddessen sind die tiefen und mittleren Löhne nur schwach gestiegen. Seit 1996 stiegen die mittleren Löhne um 16 Prozent, die sehr hohen Löhne um ganze 47 Prozent.

Reichstes Prozent besitzt 42 Prozent des Vermögens

Riesig ist die Ungleichheit laut SGB auch beim Vermögen: Das reichste Prozent habe seinen Anteil am Gesamtvermögen innert zehn Jahren um mehr als 6 Prozent auf inzwischen knapp 42 Prozent gesteigert. Die Schweiz belege bei der Vermögensungleichheit im Gegensatz zur Einkommensungleichheit international einen Spitzenplatz.

Der Gewerkschaftsbund fordert unter anderem Lohnerhöhungen von 2 bis 2,5 Prozent in der laufende Lohnrunde, einen 13. Monatslohn für alle, die Beseitigung der Lohndiskriminierung von Frauen und ausreichend hohe staatliche Mindestlöhne.

Kritik an steigenden Krankenkassenprämien

Ausserdem sollte nach Ansicht des Gewerkschaftsbundes die steuerpolitische Begünstigung hoher Einkommen korrigiert werden. Gute und erschwingliche öffentliche Dienstleistungen seien auch einkommenspolitisch eine entscheidende Vorgabe gegen die grassierende Einkommens- und Vermögensungleichheit.


(Video: SDA)

Als Fehlentwicklung kritisiert der SGB auch die Belastung mit Krankenkassenprämien. Die Belastung sei in den letzten zwanzig Jahren real um 115 Prozent gestiegen. Die Prämienverbilligungen hingegen nur um 32 Prozent. «Mit der stärkeren Belastung der tieferen Einkommen durch Krankenkassenprämien und Mieten kontrastieren die Steuererleichterungen der letzten zwanzig Jahre, die den hohen und sehr hohen Einkommen zugutegekommen sind», stellt der SGB fest.

Verdienen Sie mehr als eine Million Franken pro Jahr? Erzählen Sie uns im Formular, was sie mit dem Geld machen und warum ihr Lohn durchaus gerechtfertigt ist.

(the/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Büezer am 25.10.2018 10:06 Report Diesen Beitrag melden

    Und Jetzt

    Was haben wir davon? Unnützes Wissen. Damit kann ich mir auch kein Blumentopf kaufen. Ich weiss was ich verdiene und ob ich damit Leben kann. Hauptsache ein Bundesamt hat seine Daseinsberechtigung mit einer Grafik bestätigt.

    einklappen einklappen
  • Tatschi Nohnen am 25.10.2018 10:08 Report Diesen Beitrag melden

    Gerechtigkeit wo?

    Die Armen werden ärmer und die Reichen werden reicher - so simpel... Kosten steigen, Löhne bleiben gleich - aber stimmt, kann die Differenz ja von den Bäumen pflücken

    einklappen einklappen
  • R.Sterk am 25.10.2018 10:03 Report Diesen Beitrag melden

    WOW und jetzt ?

    3000 Leute über 1 Million Franken verdienst, bei ca. 8,2 Mio. Einwohnern, was ist mit dem Rest der Bevölkerung? Schön das immer die Millionen erwähnt werden und alles andere wird ganz Schweizer diskret beiseite gewischt. Man fragt sich als Bürgerin/Bürger schon wo wir mittlerweile angekommen sind! Rest kann sich jeder von uns selber denken....

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rea List am 25.10.2018 20:11 Report Diesen Beitrag melden

    Ich wollte auch mal reich werden

    habe aber einen grossen Fehler begangen: Ich habe begonnen zu arbeiten.

  • Don Logan am 25.10.2018 20:10 Report Diesen Beitrag melden

    arm und reich

    Über die Superreichen wird in den Medien immer wieder getratscht. Dass es in der Schweiz auch überdurchschnittlich viele Menschen gibt, die unter der Armutsgrenze leben spricht niemand.

  • Ragusa Fresser am 25.10.2018 19:57 Report Diesen Beitrag melden

    Ich bekomme 5000 CHF

    Ich bekomme 5000 CHF auf die Hand. Habe ein Firmenwagen. Mir reicht das. Kann in Urlaub, kann schön essen gehen, habe ein schönes Privates Auto. Ich bin Gesund, und einen schönen Job mit super Team, und ich habe wahre Freunde. Ich will nicht mir, wüsste garnicht mit mehr Geld anzufangen? Sachen kaufen, die ich nicht brauche? Ich muss auch nicht angeben mit Geld.

  • Funktioniert bei 20.Min. am 25.10.2018 19:52 Report Diesen Beitrag melden

    Neid schüren:

    Das Eine hat mit dem Anderen NICHTS zu tun: ob 13.Monatslohn oder erhöhte Krankenkasse-Prämie... hat mit den hohen Löhnen der 13000 SUPER-Verdienenden etwa so viel gemeinsam wie Servelatsalat mit Filet im Teig.

  • Motzer am 25.10.2018 19:33 Report Diesen Beitrag melden

    Steuer

    Wenn das wahr waere, haette die Steueramnestie nicht viel geholfen.