Umfrage

06. November 2016 09:57; Akt: 06.11.2016 09:57 Print

Mehrheit der Schweizer lehnt Islam als Religion ab

In der Schweiz liegt der Zuspruch für den Islam als offizielle Religion bei nur 39 Prozent. Dies zeigt eine aktuelle Meinungsumfrage.

storybild

«Schweiz ist noch nicht reif für Anerkennung des Islam»: Betende Muslime im Haus der Religionen in Bern. (Archivbild) (Bild: Keystone/Peter Klaunzer)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Bereitschaft, den Islam in der Schweiz wie jüdische oder christliche Glaubensgemeinschaften zu behandeln, ist gering. Nur 39 Prozent der Befragten ist der Meinung, dass der Islam offiziell als Religion anerkannt werden sollte. Dies zeigt eine repräsentative Meinungsumfrage der «Sonntagszeitung» und von «Le Matin Dimanche».

Umfrage
Leben Sie Ihren Glauben?
38 %
18 %
16 %
28 %
Insgesamt 10679 Teilnehmer

Mehrheiten sind nur bei Anhängern von Parteien links der Mitte zu finden, also bei der GLP, den Grünen und der SP. Auch der muslimische Winterthurer SP-Politiker Blerim Bunjaku sagt: «Grundsätzlich bin ich für eine staatliche Anerkennung des Islam. Damit hätte der Staat eine bessere Kontrolle und könnte Auflagen machen – etwa bezüglich der Einsetzung von Predigern. Die Schweiz ist aber noch nicht reif für diesen Schritt.»

Schweiz für 80 Prozent christlich

In zwei weiteren Fragen sagten nur gerade 38 Prozent, dass der «Islam in der Schweiz seinen Platz» habe und zur Schweiz gehöre. Und gar über 80 Prozent sind der Meinung, die Schweizer Identität sei absolut christlich geprägt.

(chi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bebbi79 am 06.11.2016 10:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Arabische Länder

    Recht so, in Arabischenraum ist das das Christentum auch nicht erlaubt und im gegensatz zu Europa jagen wir anders Gläubige nicht.

    einklappen einklappen
  • Gwynbleidd01 am 06.11.2016 10:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Den Spiess umdrehen

    Soll doch mal jemand in einem muslimischen Land eine Umfrage starten, ob das Christentum dem Islam gleichgestellt werden soll. Würde mich mal wunder nehmen was dabei raus käme. Btw. mir sind Religionen (egal ob Chrisentum, Islam, Buddhismus etc.) eigentlich schnuppe. Aber die Grundsätze des Lebens und der Ethik (welche ja durchaus religiös geprägt sind) müssen beibehalten werden!

    einklappen einklappen
  • Gott vergibt, Django nie am 06.11.2016 10:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Trennung von Kirche und Staat

    Die Schweiz ist ganz klar auf der christlich abendländischen Kultur aufgebaut. Der Islam passt hier nicht hin. Trotzdem bin ich auch bei den Landeskirchen für eine Trennung von Kirche und Staat.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marianna am 08.11.2016 10:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Religionsfreiheit

    Jede Religion hat ihren Ursprung. Und jede Religion wurde im Verlaufe der Jahrzehnten, bzw. der Jahrhunderten "angepasst". Nun stellt sich die interessante Frage: Was ist ursprünglich, was ist authentisch bzw. echt? Dies fände ich sehr interessant und vielleicht auch wegweisend für unsere Menschheit ....

  • Timi am 08.11.2016 08:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mehr Initiative

    Die Moslems sollen sich mehr Bemühen, bzw. die grossen Organisationen und Moscheen, gegen Terrorismus vorzugehen. Ich höre nie was von Demos, wo gegen Terrorismus, gegen unterdrückng von Minderheiten (Christen), gegen Gewalt, etc... demonstriert wird. Aber wehe eine Karrikatur von "ihr wisst schon wer" wird veröffentlicht, dann werden Botschaften angezündet, Kirchen (siehe Ägypten) in Flammen gesetzt, usw. Es wird immer von uns Tolleranz erwartet, im Gegenzug kommt leider nicht viel, nicht mal Respekt. Aber es stimmt schon, die Moslems, die ich kenne, sind herzensgute Menschen, ja, oft sogar die besseren Schweizer. Daran gibt es nichts zu rütteln.

  • C. Frauchiger am 07.11.2016 22:58 Report Diesen Beitrag melden

    Schweizer Flagge

    Die Schweizer Flagge sagt eigentlich schon alles aus. Wir sind ein christliches Land mit christlichen Werten. Sonst können wir einen Halbmond auf unsere Flagge zeichnen.

  • Tatjana. am 06.11.2016 13:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Religionen

    Wieso manche noch immer so altertümlich sind ist fraglich. Okay, die islamisten leben eigentlich nach einem anderen zeitalter. Die sind einige hundert jahre hinten drin. Ich glaub ca. 600 jahre hintendrin. Es besteht noch die hoffnung, dass auch die mal ihre religion nicht so ernst nehmen. Man kann ja an gott oder was auch immer glauben und die festtage feiern, aber wieso um alles in der welt muss jemand diskriminiert werden?Das ist einfach unlogisch und gehört bestimmt nicht zu einer richtigen religion.Gott oder wer auch immer,findet es sicher nicht toll,wenn man sich gegenseitig abschlachtet

  • J4N am 06.11.2016 12:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Staatsreligionen

    Ich hätte einen besseren Vorschlag. Schafft sämtliche Staatsreligionen und Staatskirchen komplett ab. Auch die röm.-kath. und ref. Staatskirchen. Eine Staatsreligion ist mit dem Grundsatz der Trennung von Kirche und Staat schon mal nicht vereinbar. Und bitte kommt mir jetzt nicht mit dem Argument, die Schweiz sei ein christliches Land. Die Schweiz mag zwar wie die meisten europäischen Staaten vom Christentum geprägt worden sein, ist heutzutage aber primär ein sakulärer Staat. Ich habe nichts dagegen, wenn jemand im Rahmen der Religionsfreiheit einen Glauben ausübt und meinetwegen darf auch gerne jede Glaubensgemeinschaft hier auf eigene Kosten ihre Gebetshäuser errichten. Aber es ist sicher nicht Aufgabe des Staates Religion noch zu fördern und über Steuergelder zu finanzieren.