Andreas Meyer

04. September 2019 18:24; Akt: 04.09.2019 18:24 Print

«Zwischendurch ging mir mein Job unter die Haut»

von B. Zanni - Der abtretende SBB-CEO Andreas Meyer ist es sich gewohnt, schwierige Situationen zu meistern. Dennoch seien ihm diese manchmal nahegegangen, sagt er.

SBB-Chef Andreas Meyer will nochmals eine neue berufliche Herausforderung suchen. (Video: B. Zanni / F. Naef / P. Stirnemann)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Spätestens auf Ende 2020 will Andreas Meyer seinen Job als SBB-CEO an den Nagel hängen. Mit 58 Jahren könne er nochmals eine neue berufliche Herausforderung starten, sagt er im Interview mit 20 Minuten. Die Belastung sei nicht der Auslöser seines Entscheids, zurückzutreten. Er sei es sich gewohnt, mit schwierigen Situationen umzugehen. «Ich fühle mich immer noch ziemlich wohl», so der SBB-Chef.

Umfrage
Was halten Sie vom angekündigten Rücktritt von SBB-CEO Andreas Meyer?

In seinem Job habe es aber auch eine dicke Haut gebraucht, räumt Meyer ein. «Wenn viele Dinge personalisiert werden, geht das schon unter die Haut.» Mehr über den weichen Kern des CEOs und warum er seinen Abgang nicht als Schuldeingeständnis für die negativen Schlagzeilen sieht, erfahren Sie im Video oben.