Tendenziös & falsch?

31. März 2013 10:45; Akt: 31.03.2013 14:18 Print

Mörgeli will «linkes» Fernsehen einklagen

Doktortitel verschenkt: Die Vorwürfe der «Rundschau» an Medizinhistoriker Christoph Mörgeli sind schwerwiegend. Doch dieser schlägt nun zurück. Ein Denunziant muss zudem um seinen Doktortitel fürchten.

storybild

Der angeschossene Medizinhistoriker und SVP-Nationalrat Christoph Mörgeli geht in die Gegenoffensive. (Bild: Keystone/Alessandro Della Bella)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Christoph Mörgeli reagierte als Studiogast in der Sendung «Rundschau» sichtlich enerviert auf die Vorwürfe, er habe als Dozent für Medizingeschichte Doktortitel verschenkt. Dass er dem Staatsfernsehen unterstellte, links unterwandert zu sein, genügt dem SVP-Nationalrat als Gegenmassnahme nicht: Die Gerichte sollen sich über den Fall beugen. «Es steht fest, dass ich gegen das Schweizer Fernsehen rechtliche Schritte einleiten werde», sagt Mörgeli der «NZZ am Sonntag».

Laut Mörgeli war der Bericht tendenziös und in vielen Bereichen schlicht falsch. Er werde zudem von der Staatsanwaltschaft verlangen, dass sie gegen eine Amtsgeheimnisverletzung im Zusammenhang mit der Sendung vorgehe, fügt Mörgeli an. In der Sendung war ein Gutachten zu einer Dissertation gezeigt worden. Diese Papiere sind laut Mörgeli amtsgeheim.

Andere Doktorväter überprüfen

Damit nicht genug: Der Zürcher SVP-Kantonalpräsident Alfred Heer sagt in der «NZZ am Sonntag», seine Fraktion werde im Kantonsrat verlangen, die von der Universität Zürich angekündigte Untersuchung von Dissertationen auch auf andere Doktorväter auszudehnen. Sollte es an der Medizinischen Fakultät ein Qualitätsproblem geben, so könne man das nicht nur bei Mörgeli untersuchen, betont dessen Parteikollege.

In der «Schweiz am Sonntag» meldet sich FDP-Ständerat Felix Gutzwiller zu Wort, seines Zeichens Professor und Direktor des Instituts für Sozial- und Präventivmedizin an der Uni Zürich. Er betont, wegen des langjährigen Studiums eines Mediziners seien die Anforderungen an eine Dissertation tatsächlich geringer. Die vorgegebenen Standards müssten jedoch eingehalten und es müsse wissenschaftlich gearbeitet werden.

Mörgeli rächt sich am Denunzianten

Sicher nicht eingehalten hat diese Standards ein von Mörgeli betreuter Doktorand: Er gab in der «Rundschau» zu, dass er einen altdeutschen medizinhistorischen Text nicht selbst übersetzt habe. Weil er die Schrift nicht entziffern konnte, bezahlte er einen Übersetzer. Die «Rundschau»-Journalisten kritisierten, Mörgeli hätte diesen Betrug merken müssen. Diesen Vorwurf wies der Zürcher zurück – und nimmt nun den Denunzianten aufs Korn, wie der «Sonntagsblick» berichtet.

«Aufgrund seiner Aussagen und der im TV präsentierten Arbeit weiss ich jetzt sicher, um wen es sich handelt», so Mörgeli. Und: «Er soll sich jetzt outen, sonst muss ich es tun.» Der Doktorand, der aus dem Grossraum Zürich stammt, habe «eine Erklärung unterschrieben», dass er seine Doktorarbeit eigenhändig verfasst habe. «Hat er das nicht, muss das Konsequenzen haben. Ich werde dafür sorgen, dass ihm der Titel aberkannt wird», erklärt Mörgeli.

(hhs)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Armins Welpen am 01.04.2013 22:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Abartiges Staatsfernsehen!

    Man kann von Mörgeli halten was man will. Mit der Feststellung, dass das Staatsfernsehen vollkommen in linker Hand ist, hat er aber absolut recht. Ich finde es total abartig, dass ich mit meinen Zwangsbeiträgen linke Ideologien finanziere. Die hiesige Medienszene berichtet seit Jahren ausgesprochen tendenziös und schützt rot/grüne Zielsetzungen. Von Ausgewogenheit keine Spur!

  • Peter am 01.04.2013 20:10 Report Diesen Beitrag melden

    Links-Links hinter dem Hauptmann stinks

    Die Rundschau + Schawinsky Moderator sind tatsächlich vom Affen gebissen, wenn sie SVP-Leute vor sich haben - und genau solche Linken-Kriegstreiber gehören abgesetzt.

    einklappen einklappen
  • Herrmann Bucher am 31.03.2013 16:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weg mit solchen Politikern

    Wir sollten uns schämen, solche Politiker zu wählen. Mit solchen Leuten kann man ja nicht vorwärts kommen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Samuel am 02.04.2013 00:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...

    Erstens, SRF ist nicht das Staatsfernsehen, nicht der Regierung unterstellt, sondern das öffentlich-rechtiche Fernsehen. Zweitens die Stawa soll wegen Amtsgeheimnisverletztung ermitteln. Gegen SRF? Wie oft hat die Weltwoche geheime Daten veröffentlicht? Z. B. die Bankdaten von Hildebrand

  • Armins Welpen am 01.04.2013 22:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Abartiges Staatsfernsehen!

    Man kann von Mörgeli halten was man will. Mit der Feststellung, dass das Staatsfernsehen vollkommen in linker Hand ist, hat er aber absolut recht. Ich finde es total abartig, dass ich mit meinen Zwangsbeiträgen linke Ideologien finanziere. Die hiesige Medienszene berichtet seit Jahren ausgesprochen tendenziös und schützt rot/grüne Zielsetzungen. Von Ausgewogenheit keine Spur!

  • Markus Meier am 01.04.2013 21:36 Report Diesen Beitrag melden

    Mörgeli, sei endlich ein Mann!

    Und löffle Dein selbsteingebrocktes selber aus! Verursacherprinzip! Selbstverantwortung... Alles SVP Worte! Alle sind gleich, aber es gibt gleichere als andere!

  • Peter am 01.04.2013 20:10 Report Diesen Beitrag melden

    Links-Links hinter dem Hauptmann stinks

    Die Rundschau + Schawinsky Moderator sind tatsächlich vom Affen gebissen, wenn sie SVP-Leute vor sich haben - und genau solche Linken-Kriegstreiber gehören abgesetzt.

    • Frank R. am 01.04.2013 22:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ....??!

      "Kriegstreiber"? zum einen scheinen Sie den Begriff "Krieg" nicht richtig einordnen zu können ! Zum anderen möchte ich Sie fragen, wer denn mit Diffamierung,Verleumdungen und Kriminalisierung ganzer Bevölkerungsgruppen, vehement versucht einen Keil in unsere Gesellschaft zu treiben um daraus politischen nutzen zu ziehen ?? Wenn wir schon diese Begriffe, wie z.B. "Kriegstreiber" nützen wollen, dann bitte am richtigen Platz !!

    • Wahr.. am 02.04.2013 10:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Oli

      Frank R. hat absolut recht!

    einklappen einklappen
  • Eine Partei? am 01.04.2013 20:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    SVP

    Wer alles ausser der SVP für links hält hat wohl jede Realität verloren. Wenn eine Minderheit, wie hier im Forum mit ihren 25% so um sich schlägt,dann handelt es sich vermutlich nur noch um reine Verzweiflung! Ihr habt mein aufrichtiges Mitleid. Es war schon immer etwas schwieriger Demokrat als Denunziant zu sein!

    • Eidgenosse am 02.04.2013 12:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Meine Worte

      Besser kann man's nicht sagen!

    einklappen einklappen