Hitzkirch LU

25. September 2019 04:45; Akt: 25.09.2019 07:29 Print

Mann attackiert Nachbar im Streit mit einem Beil

von Qendresa Llugiqi - Ali B.* wurde von seinem Nachbarn angegriffen und erlitt dabei eine Schnittverletzung am Oberarm. Seine Frau Adelina fürchtet nun um die gemeinsamen Kinder.

Vater Ali B.* (37) ist von seinem Nachbarn mit einem Beil angegriffen worden. (Video: Q. Llugiqi / T. El Sayed)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Moment, in dem Ali B. (37) am Sonntag angegriffen wurde, ist in einem Handyvideo festgehalten. Darauf ist zu sehen, wie ein Mann spätabends aus einem Mehrfamilienhaus tritt und mit einem Gegenstand ausholt. Nach wenigen Sekunden wird klar: Beim Gegenstand handelt es sich um ein Beil. «Keine Ahnung, warum heutzutage jemand noch ein Beil in seiner Wohnung aufbewahrt und dieses dann auch einsetzt», sagt B.

Dem Angriff sei eine heftige Diskussion vorausgegangen: «Er stritt mit der Frau meines Cousins, die ebenfalls hier im Block wohnt. Wieder einmal störte er sich an unseren Kindern», so B. Der Vorwurf: Die Kinder sollen Steine in seine Wohnung geworfen haben. «Als mein Cousin und ich nach Hause kamen, gingen wir mit jeweils zwei unserer älteren Söhne zu unserem Nachbarn. Wir wollten mit ihm klären, wo genau das Problem lag.»

In Handschellen abgeführt

Doch der Nachbarn wollte nicht reden: «Er schrie und schimpfte. Unsere Kinder bekamen es mit der Angst zu tun und liefen davon. Während mein Cousin und ich noch an der Haustür standen, nahm er ein Beil aus einem Schrank und kam danach damit zur Haustür.» Danach sei alles sehr schnell gegangen: «Keine Ahnung, wie oft er damit ausholte – ich weiss nur noch, wie mich mein Cousin packte und wegzog und ich plötzlich Schmerzen am Oberarm spürte.» Zum Glück wurde Ali B. nur leicht verletzt.

Der Nachbar habe weiter herumgeschrien und sie beschimpft. «Er nannte uns Idioten und Hurensöhne. Mit den Beschimpfungen hörte er erst auf, als die Polizei kam.» Der Nachbar sei dann in Handschellen abgeführt worden. Die Beamten hätten auch eine Tasche mit Gegenständen mitgenommen.

Täter wieder auf freiem Fuss

Der betroffene Nachbar wollte gegenüber 20 Minuten keine Stellung nehmen. Als er der Reporterin die Türe aufmachte, machte er einen verwirrten und aggressiven Eindruck.

Die Luzerner Polizei bestätigt den Einsatz vom Sonntag. «Es artete nach Meinungsverschiedenheiten aus, nachdem ein Nachbar beim anderen vorgesprochen hatte. Der eine Mann fühlte sich dadurch bedroht und holte ein Beil aus seiner Wohnung», sagt Sprecher Urs Wigger. «Bei der Verletzung handelt sich um eine oberflächliche Schnittwunde. Der Verletzte wollte nicht zum Arzt gefahren werden.» Die Ermittlungen liefen. Der Mann sei am Montagnachmittag auf Verfügung des zuständigen Staatsanwalts wieder entlassen worden.

Bewohner haben Angst

Dass der Mann nun wieder auf freiem Fuss ist, macht den Bewohnern des Hauses grosse Sorgen. Adelina B.* (29), die Frau von Ali, sagt: «Ich habe Angst, dass er unseren Kindern auf dem Weg zur Schule auflauert und ihnen etwas antut.» Sie gibt an, dass es zwischen ihnen und dem Nachbarn seit dessen Einzug kurz vor den Sommerferien nicht gut laufe. «Er schreit unsere Kinder an, beschimpft sie und schüchtert sie ein. Sie würden schreien oder die Treppen zu laut herunterrennen. Unser Wohnhaus ist eben etwas älter und sehr hellhörig.»

Der Angriff am Sonntag sei der Höhepunkt gewesen: «Der Vorfall hat uns allen zugesetzt, vor allem unseren Kindern. Seit Monaten fühlen sie sich wegen dieses Mannes nicht sicher – und nun haben sie mitbekommen, wie ihr Vater von ihm angegriffen wurde. Sie haben Angst, allein in die Schule zu gehen.» Gemäss der Mutter haben ihre Kinder und ihr Ehemann seit dem Vorfall Albträume. «Ständig wird einer von ihnen nachts deshalb wach. Auch ich finde keine Ruhe. Wir haben alle Angst.»

* Namen der Redaktionen bekannt