Wandel in Kantinen

03. September 2013 09:16; Akt: 03.09.2013 10:19 Print

Nachfrage nach Vegi-Menüs explodiert

Die SV Group hat im laufenden Jahr ein Drittel mehr vegetarische Menüs verkauft als 2012. Selbst Büezer greifen mittlerweile zu Fleischlosem – wenn es nicht «Vegi» heisst.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Von wegen am Mittag brauchts was Währschaftes: Beim grössten Schweizer Gastro-Unternehmen SV Group ist die Nachfrage nach vegetarischen Angeboten 2013 regelrecht explodiert. «In unseren rund 300 Betrieben ist der Anteil an Vegi-Menüs von 15 auf über 20 Prozent gestiegen», sagt SV Group-Sprecherin Marion Münstermann. Ein Zuwachs von einem satten Drittel also.

Umfrage
Greifen Sie in der Kantine oder der Mensa auch zum Vegi-Menu?
42 %
39 %
19 %
Insgesamt 4130 Teilnehmer

Am beliebtesten sind Currys, Fried Rice und Pasta-Gerichte wie Penne all'arrabbiata oder Älpler Magronen. «Fleischersatzstoffe wie Tofu haben keinen guten Ruf unter den Köchen und Gästen», sagt Kornell Otto von der SV Group. Besonders gut kommen die Vegi-Menüs bei den Studis an: In einer Testphase in der Basler Uni-Mensa griffen 44 Prozent zu speziellen vegetarischen und veganen Gerichten. In den Unis und Fachhochschulen schöpft die SV Group täglich bereits 12'000 bis 15'000 vegetarische Hauptmahlzeiten aus.

«Vegi im Namen verkauft sich nicht gut»

Aber auch in Firmen wie dem Rüstungs- und Industriekonzern Ruag, wo Arbeiter körperlich schuften, kommt fleischfrei gut an: «Unser Küchenchef sagte, dass er nicht damit gerechnet habe, dass so viele Mitarbeiter auf Vegi umstellen», so Otto. Allerdings greift die Küche dort schon mal in die Trickkiste: «Vegi verkauft sich nicht so gut im Menü-Namen – gewisse Betriebe schreiben die Bereiche deswegen statt mit ‹Fleisch› und ‹Vegi› lieber mit ‹Hausmannskost› und ‹Gartenküche› an», so Otto.

Den Vegi-Boom erklärt sich die SV Group damit, dass die Leute bewusster essen und wissen wollen, woher die Produkte kommen. Zu diesem Schluss kam vor kurzem auch eine Studie des Gottlieb Duttweiler Institutes (GDI). Ernährungspsychologe Robert Sempach beobachtet Ähnliches: «Musste ein Mann sich früher noch rechtfertigen, wenn er in der Kantine nicht zum Schnitzel griff, ist der Umgang mit Vegetarischem heute selbstbewusster.»

Die SV Group hat bereits reagiert und das Programm «One Two We» lanciert, das klimafreundliches und viel vegetarisches Essen auftischt. Dieses läuft bereits in 33 Betrieben des Catering-Konzerns. Dort hat sich die Anzahl der vegetarischen Menüs bis um 40 Prozent erhöht. Das ist aber erst der Anfang – gemäss der SV Group wird sich in den nächsten fünf bis zehn Jahren die vegane Küche in den Mensas durchsetzen.

(lua)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Wenn man vegi isst, achtet man viel mehr darauf, was man isst. Gesundheit, Qualität, Herkunft. Seit ich vegan esse, hat sich mein Speisezettel unglaublich bereichert. Ich schwelge in Lebensmitteln, von denen ich vorher nicht mal wusste, dass es sie gib. Und in meinem fortlaufend wachsenden Menübuch finden sich nebst den üblichen einheimischen und europäischen Gerichten auch solche aus der ganzen Welt. Barbados, Borneo, China, Costa Rica, Indien, Indianisch, Japan, Kaschmir, Kuwait, Malaysia, Mali, Marokko, Peru, Sri Lanka, Tansania, Thailand, etc. etc. Ich liebe es, vegan zu leben... – Nina T.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Martin Widmer am 03.09.2013 12:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fleischfrei seit 13

    Ich habe vor einem halben Jahr begonnen, meinen Fleischkonsum zu reduzieren und esse nun seit einem Monat komplett fleischlos. Ich arbeite als Maurer täglich 9 Stunden körperlich und mir fehlt rein gar nichts. Der Grund für mein Umdenken war, dass ich nicht mehr ignorieren konnte, was unsere Gier nach Fleisch für schlimme Folgen für die gesamte Menschheit hat. 75% der Landwirtschaftsfläche weltweit wird dazu benutzt, um Tiernahrung herzustellen und durchschnittlich 10'000l Wasser werden pro Kg Fleisch "verschwendet", während Millionen Menschen an Hunger und Durst sterben. Dazu kommen die grausame Tierhaltung in vielen Ländern und die Tatsache, dass diese Tiere ihr Leben lang mit Beruhigungsmitteln und anderen Medikamenten vollgepumpt werden, welche schlussendlich auch in unserem Hirn landen. Denkt mal darüber nach. En guete ;)

    einklappen einklappen
  • Nina T. am 03.09.2013 10:13 Report Diesen Beitrag melden

    Lebensmittel, die ich zuvor nicht kannte

    Wenn man vegi isst, achtet man viel mehr darauf, was man isst. Gesundheit, Qualität, Herkunft. Seit ich vegan esse, hat sich mein Speisezettel unglaublich bereichert. Ich schwelge in Lebensmitteln, von denen ich vorher nicht mal wusste, dass es sie gib. Und in meinem fortlaufend wachsenden Menübuch finden sich nebst den üblichen einheimischen und europäischen Gerichten auch solche aus der ganzen Welt. Barbados, Borneo, China, Costa Rica, Indien, Indianisch, Japan, Kaschmir, Kuwait, Malaysia, Mali, Marokko, Peru, Sri Lanka, Tansania, Thailand, etc. etc. Ich liebe es, vegan zu leben...

    einklappen einklappen
  • Roland Peter am 03.09.2013 15:15 Report Diesen Beitrag melden

    Toleranz fängt bei mir an!

    Ich bin nun seit mehr als 20 Jahren Küchenchef und verkaufe seit Beginn meiner Karriere immer ungefähr gleichviel fleischlose Menus im Verhältnis zu den Fleischgerichten. Was mich jedoch immer mehr erstaunt ist das jeder wissen will was für den anderen besser ist. Es ist doch egal was man ist, es kommt doch drauf an wie man ist. Jeder will wissen woher das Fleisch oder der Fisch stammt, aber beim Gemüse und den Beilagen ist es egal. Und an alle, die immer meinen Fleischlose- Menus seien billiger, wohl kaum der Aufwand und die Produkte sind nicht billiger insofern man Regional und ökologisch einkauft wie ich. Auch kommt es nicht auf die Menge der Angebotenen Speisen an sonder auf deren Zubereitung, Geschmack und Aussehen, den das Auge isst mit. Wir haben doch schon genug Regeln welche wir einhalten müssen also last wenigstens jeden das essen wozu er gerade Lust hat.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Darwin am 03.09.2013 19:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Evolution

    Hat mal einer darüber nachgedacht, woher wir kommen? Unsere Urvorfahren haben sich vorallem von Fleisch ernährt und pflanzliche Nahrung nur als Zusatz oder Ersatz in schlechten Jagdzeiten verwendet. Damals gab es noch kein Gemüse oder Salat, das sind alles neuzeitliche Züchtungen. Auf Fleisch zu verzichten ist wider die Natur! Unser Körper ist nun mal so konzipiert. Versucht nicht immer wieder die Natur neu zu erfinden und akzeptiert die evolutionsbiologischen Tatsachen. Wir haben uns nicht so viel weiterentwickelt wie viele denken, es trennen uns nur wenige Prozente vom Affen.

  • Umdenker am 03.09.2013 17:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Denkt nach! 

    Fresst Euer Fleisch! Kranke Welt. Denkt dabei an Eure Kinder. Alleine in Deutschland werden pro Jahr 2 Millionen Schweine umsonst gequält und gezüchtet nur damit sie im Mülleimer landen. 1 Ferkel kostet weniger als 4 Flaschen billigstes Mineralwasser! Weil ihr Fleisch nach dem Ablaufdatum weggeworfen wird. In anderen Ländern sterben die Leute weil Ihnen das Getreide fehlt das die Schweine fressen. Denkt nach Leute, denkt nach! Planet fragt Erde:" Bist du gesund?" Erde sagt:" Ich hab Homo sapiens" Planet sagt:" Mach dir keine Sorgen, das geht vorbei"

  • Kevin am 03.09.2013 16:19 Report Diesen Beitrag melden

    Ich hoffe immer noch

    Dass vegis entlich zur vernunft kommen, Menschen sind von Natur aus alles fresser, und wenn ich sehen wie ungesund manche vegetarier trotz ihrer "Gesunden Lebens und essenseintellungen aussehen, bin ich froh mir bald wieder richtiges fleisch auf den Grill zu werfen

  • andreas zaugg am 03.09.2013 16:18 Report Diesen Beitrag melden

    ich esse oft auch das "vegie" menue

    aber auch nur weil das fleischzeugs in besagten kantinen oft nicht gut ist oder die menge an fleisch lächerlich ist!

  • DavidK am 03.09.2013 15:25 Report Diesen Beitrag melden

    Der Grund liegt woanders

    Der Grund warum die Leute vegetarisch in den Kantinen bestellen liegt eigentlich hauptsächlich daran, dass die Kantinen-Gerichte oft recht widerlich sind. Hat man dann die Qual der Wahl zwischen widerlich mit eklig gebratenem Fleisch oder nur widerlich, nimmt man halt das weniger widerliche. Wär das Zeug nämlich gut, würd man auch das Fleischgericht jederzeit dem Vegi-Menu bevorzugen!