Ex-Emir von Katar

03. Januar 2016 10:13; Akt: 03.01.2016 11:01 Print

Nachtlandung kostet Scheich 4500 Franken

Wegen eines Beinbruchs verlangte der ehemalige Emir von Katar in Zürich eine nächtliche Landung. Die Lärmgebühr dürfte für ihn wahrscheinlich nicht viel mehr als ein Trinkgeld sein.

storybild

Die Lärmgebühr kostet den ehemaligen Emir von Katar 4500 Franken: Scheich Hamad bin Khalifa al-Thani. (Archivbild) (Bild: Keystone/Stringer)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es war eine Notlandung, die für Schlagzeilen sorgt: In der Nacht auf den 26. Dezember liess sich der ehemalige Emir von Katar, Scheich Hamad bin Khalifa, mit seiner Entourage nach Zürich fliegen. Wegen eines «medizinischen Notfalls», der Scheich hatte sich in den Ferien in Marokko ein Bein gebrochen, erteilte die Luftwaffe drei Maschinen die Landeerlaubnis auf dem Flughafen Kloten – trotz Nachtflugsperre. Nun stellt der Flughafen Zürich eine Rechnung, «viel zu wenig für einen Scheich», sind sich Kritiker einig.

Denn für die Landung der drei Flugzeuge stellt der Flughafen Zürich rund 13'940 Franken in Rechnung. 7090 Franken wurden für den Airbus 340 des Scheichs fällig, der kurz nach Mitternacht landete. 4580 Franken für den A 330 und 2270 Franken für den A 319 für die Flotte des Familien-Clans. In den Kosten seien Landegebühr, die zusätzliche Lärmgebühr, die Emissionsgebühr und die Parkgebühr pro Tag berücksichtigt worden, sagt Flughafen-Sprecherin Sonia Zöchling Stucki. «Die 28.50 Franken Flughafengebühr pro Passagier kommen hier noch dazu.» Die Lärmgebühr für die drei Flieger kostet den Scheich also nur 4500 Franken, 1500 Franken pro Flugzeug. Für ein geschätztes Privatvermögen von 2,5 Milliarden wohl eher Trinkgeld.

Die Flughafen-Anwohner verstehen die Welt nicht mehr: Von «Gesetzesbruch» spricht Priska Seiler Graf (47), SP-Nationalrätin aus Kloten, im «SonntagsBlick». «Wir kämpfen seit Jahren für die Einhaltung der Nachtruhe. Deshalb könnten sie nicht akzeptieren, dass damit so leichtfertig umgegangen würde. «Es ist doch etwas wenig, was der Scheich da zahlen muss.»

(nab)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Larger am 03.01.2016 10:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Positiv sehen

    Dafür lassen er und seine Familie an der Zürcher Bahnhofstrasse noch ein paar Tausender liegen - kurbelt wiederum unsere Wirtschaft etwas an. Mit den Lärmklagenden habe ich sowieso kein Mitleid. In Flughafennähe günstige Wohnfläche kaufen/mieten, nur um sich dann ab dem Fluglärm zu beklagen - so läuft das nicht.

    einklappen einklappen
  • WitZZbold am 03.01.2016 10:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nase in fremde Angelegenheiten

    Kümmert euch doch nicht immer drum wieviel Geld andere haben!

  • Thomas Humair Biel am 03.01.2016 10:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Schweiz

    Hat die Schweiz nicht andere Probleme ? Als sich so aufzubäumen ?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • M. Leuenberger am 04.01.2016 19:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neid

    All die negativen Kommentare sind doch purer Neid. Die meisten Verfasser müssten wohl ein Kredit aufnehmen um die SFr. 13900.- zu bezahlen ! Ganz zu schweigen von schätzungsweise 1er Million die der Scheich und sein Gefolge in den par Tagen hier noch verprasst haben. Andere Länder nehmen das Geld gerne wenn wir es nicht mehr nötig haben !

  • Andy Fresse am 04.01.2016 18:27 Report Diesen Beitrag melden

    Jammern auf hohem Niveau

    Anstatt voller Neid und Missgunst den Wohlhabenderen zu kritisieren könnte man ja mal in die andere Richtung schauen um zu erkennen wievielen es schlechter geht als einem selbst. Einfach mal zufrieden sein mit dem was man hat.

  • Stolper Jupp am 04.01.2016 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    Kreativer Vorschlag

    Hätten den ja auch mit dem Fallschirm abwerfen können, was billiger und leiser gewesen wäre.

  • Marko am 04.01.2016 14:02 Report Diesen Beitrag melden

    kein Notfall

    Das ist kein Notfall, weil keine Lebensgefahr besteht.

    • Salving am 04.01.2016 14:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Marko

      Geld regiert die Welt mein guter!!!

    einklappen einklappen
  • Patrick am 04.01.2016 11:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Simpel

    Nachtflug-Verbot aufheben und solche Diskussionen gehören der Vergangenheit an. Gruss von einem Flughafen-Anwohner.