12. April 2005 12:36; Akt: 12.04.2005 21:06 Print

Neuenburg: Grosser Sieg für links-grüne Parteien

Die links-grünen Parteien haben in Neuenburg einen historischen Wahlsieg errungen. Nach dem knappen Sieg bei den Grossratswahlen vom Wochenende eroberten sie nun auch die Mehrheit der Kantonsregierung.

Fehler gesehen?

Im Kanton Neuenburg kommt es bei den Wahlen in den Staatsrat nicht zu einem zweiten Wahlgang. Die Parteien einigten sich auf fünf Kandidaten.

Nach Ablauf der Nominierungsfrist am Dienstagmittag haben die Parteien nur fünf Kandidaturen eingereicht, wie die Staatskanzlei am Dienstag mitteilte.

Damit erringen die Links-Grünen einen historischen Wahlsieg. Zum ersten Mal in der Geschichte Neuenburgs und erst zum zweiten Mal überhaupt in der Schweiz gelingt es den Linken in einem Kanton, die doppelte Mehrheit in Parlament und Regierung zu erobern. Bislang war das erst im Kanton Basel-Stadt geschehen.

Am vergangenen Wochenende hatten die links-grünen Parteien bereits die Mehrheit im Grossen Rat erobert. Sie liegen mit 58 der 115 Parlamentssitze knapp vor dem rechten Lager.

Gewählt sind damit der bisherige SVP-Ständerat Jean Studer, der im ersten Wahlgang den Spitzenplatz erreichte. Die SP nominierte auch den Bisherigen Bernard Soguel. Die Grünen nominierten ihrerseits den Nationalrat und Bauernpolitiker Fernand Cuche.

Die liberal-freisinnige Allianz portierte die bisherige Finanzdirektorin Sylvie Perrinjaquet sowie den FDP-Mann Roland Debély. Der SVP-Spitzenkandidat und Nationalrat Yvan Perrin zog seine Kandidatur zurück.

(sda)