29. April 2005 15:36; Akt: 29.04.2005 15:43 Print

Nichtraucher besser schützen

Die Freiheit der Nichtraucher komme vor derjenigen der Raucher. Das meint die Gesundheitskommission des Nationalrats und will die Bevölkerung besser vor dem Passivrauchen schützen.

Fehler gesehen?

Sie hat mit 16 zu sechs Stimmen eine Initiative von Felix Gutzwiller (FDP/ZH) angenommen, die strengere Schutzbestimmungen an öffentlichen Plätzen und Anlagen, am Arbeitsplatz oder an den Schulen verlangt. Die Freiheit der Nichtraucher müsse vor der Freiheit der Raucher kommen, teilte die Kommission am Freitag mit. Es gehe aber nicht darum, ein allgemeines Rauchverbot zu statuieren. Die Erfahrungen im Ausland zeigten, dass der konsequente Schutz vor dem Passivrauchen ohne grössere Schwierigkeiten umgesetzt werden könne. Initiant Gutzwiller hatte seinen Vorstoss mit den tödlichen Folgen des Passivrauchens begründet: Täglich sterbe in der Schweiz ein Mensch am Tabakrauch, obwohl er selber nie geraucht habe. Im Verlaufe eines Jahres erkrankten zudem Tausende an den Folgen des Passivrauchens, viele davon schwer. Wie genau die Kommission die Absicht in die Tat umsetzen will, wird sie in einer zweiten Phase diskutieren. Dazu braucht es aber vorgängig die Zustimmung der Schwesterkommission aus dem Ständerat.

(ap)