Grüner Triumph

24. November 2019 12:17; Akt: 24.11.2019 13:59 Print

Maya Graf ist die erste Baselbieter Ständerätin

In drei Kantonen findet heute der zweite Wahlgang statt. Zu besetzen sind vier Ständeratssitze. Alles zu den Wahlen im News-Ticker.

Bildstrecke im Grossformat »
Der Kanton Basel-Landschaft schickt mit Maya Graf (Grüne) erstmals eine Frau in den Ständerat. Othmar Reichmuth (CVP) setzte sich im Kanton Schwyz durch. Im Kanton Aargau sind die Nationalräte Thierry Burkart (FDP) und Hansjörg Knecht (SVP) im zweiten Anlauf neu in den Ständerat gewählt worden. Im Kanton Bern verteidigt Hans Stöckli (SP) seinen Ständeratssitz im 2. Wahlgang. Neu zieht Werner Salzmann (SVP) in die kleine Kammer ein. Roberto Zanetti (SP) bleibt Solothurner Ständerat. Pirmin Bischof (CVP) schon war im ersten Wahlgang gewählt worden. Die Zuger FDP ist weiterhin im Ständerat vertreten: Alt Regierungsrat Matthias Michel verteidigte in der Stichwahl den Sitz des abtretenden Joachim Eder. Schon bevor das Resultat in allen Gemeinden ausgezählt war, stand fest, dass die 39-jährige Marionna Schlatter viel weniger Stimmen holte als der wiedergewählte Ruedi Noser (FDP). Politisches Erdbeben im Tessin: Der langjährige CVP-Ständerat Filippo Lombardi (CVP) ist abgewählt, und die FDP verliert den Sitz des zurückgetretenen Fabio Abate. Neue Ständeräte sind unter anderem Marina Carobbio (SP) und Marco Chiesa (SVP). Marco Chiesa wurde im 2. Wahlgang der Ständeratswahlen gewählt. Im Kanton St. Gallen ist bei den Ständeratswahlen eine Überraschung ausgeblieben: Die Bisherigen Benedikt Würth (CVP) und Paul Rechsteiner (SP) wurden im zweiten Wahlgang wiedergewählt. Die Wahl verpasst hat Regula Rytz (Grüne). Ebenso Christa Markwalder (FDP). Am Sonntag wurden in sechs Kantonen neun Ständeratssitze vergeben. Zwei Blöcke standen sich in Bern gegenüber: Der wieder antretende Hans Stöckli. und Grünen-Parteipräsidentin Regula Rytz. Auf dem anderen Ticket stand SVP-Politiker Werner Salzmann und... Christa Markwalder von der FDP. Im Tessin erreichten im ersten Wahlgang weder Filippo Lombardi (CVP) als Bisheriger noch neue Kandidierende das absolute Mehr. Hinter Lombardi platzierte sich am 20. Oktober Marco Chiesa (SVP) als Zweitbester,... vor Giovanni Merlini, der den FDP-Sitz nach dem Rücktritt von Fabio Abate verteidigen soll. Vierte Kandidatin im Rennen war Nationalratspräsidentin Marina Carobbio Guscetti (SP). Auch in St. Gallen wurden am Sonntag beide Sitze vergeben. Die Bisherigen Benedikt Würth (CVP)... und Paul Rechsteiner (SP) hatten die besten Karten. Die FDP zog ihren Kandidaten zu Gunsten von Roland Rino Büchel von der SVP zurück. Daniel Jositsch von der SP hat sich bereits im Oktober seinen Platz im Ständerat gesichert. Um den weiteren Platz im Stöckli kämpften... die noch unbekannte grüne Kantonsrätin Marionna Schlatter und der... Bisherige Ruedi Noser (FDP). In Solothurn wurde Pirmin Bischof von der CVP bereits bestätigt. Der Bisherige Roberto Zanetti (SP) musste sich im zweiten Wahlgang gegen... Christian Imark von der SVP behaupten. Die CVP hat ihren Ständerat Peter Hegglin im Kanton Zug bereits im Trockenen. FDP, SVP und die Alternative - die Grünen (ALG) kämpften gegeneinander um den zweiten Sitz. Im ersten Wahlgang lag zwar alt Regierungsrat Matthias Michel (FDP) eine Nasenlänge voraus und landete hinter Hegglin auf dem zweiten Platz. Nur 83 Stimmen weniger erhielt allerdings SVP-Regierungsrat Heinz Tännler. Kantonsrätin Tabea Zimmermann (ALG) folgte mit deutlichem Abstand. Nach den zweiten Wahlgängen am Sonntag werden am 24. November noch die letzten vier Sitze in der kleinen Kammer vergeben. Dann werden die beiden Aargauer Ständeräte, ein Ständeratsmandat im Kanton Schwyz und der Sitz des Kantons Basel-Landschaft vergeben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

(woz/sda)