Bundesratswahl

19. Dezember 2008 10:40; Akt: 19.12.2008 11:06 Print

Parlament untersucht unbewilligte Aufnahmen

von Lukas Mäder - Die unerlaubten Aufzeichnungen während der Bundesratswahl, die 20 Minunten Online publik gemacht hatte, haben Folgen: Die Präsidentin des Nationalrats will den Vorfall untersuchen und verlangt vom Fernsehen Auskunft darüber.

storybild

Ein vertrauliches Gespräch im Nationalratssaal? Das Schweizer Fernsehen hört mit: Knopfmikrofon an Toni Brunners Jacket während der Bundesratswahl am 10. Dezember im Nationalratssaal. (Bild: Keystone/Pool/Pascal Lauener)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Porträt von Toni Brunner im Schweizer Fernsehen sorgt für Wirbel. Das Büro des Nationalrats wird den Vorfall untersuchen. Die höchste Schweizerin, Nationalratspräsidentin Chiara Simoneschi-Cortesi, hat in einem Brief an das Schweizer Fernsehen Auskunft darüber verlangt, wie es zu den Tonaufzeichnungen während der Bundesratswahl kam (20 Minuten Online berichtete). «Wir haben sicher keine Anfrage erhalten», sagt sie gegenüber 20 Minuten Online. Jetzt gehe es in einem ersten Schritt darum, sachliche Klarheit in diesem Fall zu erhalten.

SF widerspricht sich selbst

Tatsächlich ist nicht ganz klar, wie es zu dem Tonmitschnitt kam. So sagte der zuständige Redaktionsleiter des Schweizer Fernsehens, Christoph Müller, gestern gegenüber 20 Minuten Online, dass SVP-Präsident Toni Brunner mit dem Funkmikrofon in den Nationalratssaal gegangen sei. Dort aufzunehmen sei aber nicht ihre Absicht gewesen.

Wenige Stunden später verbreitete SF eine andere Version über die Nachrichtenagentur AP: Brunner habe das Mikrofon bei der Wahl im Nationalratssaal bewusst getragen. Zudem habe der SVP-Präsident das Mikrofon stumm schalten können, hätte er das gewollt.

Brunner wollte erst gar nicht mitmachen

Brunner selbst gibt nur widerwillig Auskunft zum Vorfall. Er findet die Aufzeichnungen an sich nicht problematisch, solange keine heiklen Passagen veröffentlicht würden. Auf die rechtliche Situation habe ihn das Fernsehen nicht hingewiesen, sagt Brunner. «Dass es für Aufnahmen im Saal eine Bewilligung braucht, wusste ich nicht.»

Doch rechtlich sieht Brunner sowieso das Fernsehen in der Verantwortung. Er habe beim Porträt des SF anfänglich gar nicht mitmachen wollen, sagt er. «Nachdem sie gesagt hatten, dass sie sowieso einen Film machen werden, habe ich eingewilligt.»

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Robert Mosimann am 19.12.2008 06:24 Report Diesen Beitrag melden

    Linke Medien

    Es ist ja allgemein bekannt, dass unsere Medien links bzw. SP-lastig eingestellt sind. Gerade das Schweizer Fernsehen handelt unverantwortlich. Einzig richtige Massnahme ist, denen den Geldhahn zudrehen.

  • Mäx am 21.12.2008 12:59 Report Diesen Beitrag melden

    Kinderpolitik

    Solche Gofen (Kinder) wie der Toneli machen in unserem Land Politik, oder sie versuchen es zumindest, bedenklich

  • Urs Müller am 18.12.2008 17:27 Report Diesen Beitrag melden

    Danke Toni

    Dank der SVP kommt endlich etwas Transparenz in die heiligen Hallen der Class Politik

Die neusten Leser-Kommentare

  • Henri Ginther am 27.12.2008 11:59 Report Diesen Beitrag melden

    Retraité

    es währe das beste wenn Tony Brunner zur Demission gezwungen würde, und auch der verantwotliche Chefredaktor des Fernsehens

  • Pedro am 27.12.2008 09:46 Report Diesen Beitrag melden

    Amüsant

    Es ist höchst amüsant, im Nachhinein die über 300 Kommentare zu diesem banalen Thema zu lesen. Ein riesiges Sammelsurium von Ignoranz und purer Dummheit! Erschrecken tut mich allerdings nur ein Gedanke: Wenn mit gleicher Blindheit gewählt wird, bleibt die SVP wohl noch lange die "stärkste" Parte.

  • casi leider auch mit vornamen toni am 27.12.2008 09:28 Report Diesen Beitrag melden

    auslandschweizer

    und für dieses panzerknacker tv sollen wir im ausland noch monatliche gebüren entrichten damit wir die svptagesschau sehen.schuster bleib bei deinen leisten und kehre zurück in den stall,in gesellschaft deiner kühe die einem natürlichen drang nachgeben.....oh sch.......

  • Walter/Oberer am 26.12.2008 20:51 Report Diesen Beitrag melden

    Volksvertreter?

    Wer glaubt, dass Volksvertreter das Volk vertreten, glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten...!

  • Dany am 26.12.2008 16:20 Report Diesen Beitrag melden

    Typisch Toniy Brunner

    Und dieses so offensichtliche platziert Mikrofon wurde von Tony Brunner nicht bemerkt .... James Bond lässt grüssen