S-Bahn

02. Oktober 2018 10:34; Akt: 02.10.2018 10:34 Print

Passagier führt Papagei im Zug spazieren

In einer S-Bahn fuhr ein Papagei mit. Sein Besitzer genoss die Aufmerksamkeit sichtlich.

Ein Passagier sorgte mit einem Papagei auf den Schultern in einer S-Bahn für Aufsehen. (Video: Leser-Reporter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Fahrt in der Zürcher S-Bahn S16 letzte Woche bleibt Leser-Reporterin E. W.* in amüsanter Erinnerung. «Ich dachte, ich sähe nicht richtig. Da sass ein Mann mit einem Papagei auf der Schulter im Zug», berichtet die junge Frau. Der Papagei habe auf dessen Schulter sein Gefieder geputzt. «Das war besonders witzig, weil es aussah, als pickte der Papagei in den Haaren des Mannes.»

Umfrage
Wie denken Sie über Passagiere, die im Zug mit Papageien reisen?

Der Tierbesitzer habe die Aufmerksamkeit der Passagiere sichtlich genossen, so die Leser-Reporterin. «Als alle Leute ihr Handy für ein Foto zückten, setzte er den Papagei auf die zugeklappte Sitzreihe und verlangte im Spass 100 Franken für jedes Foto.» Der Papagei ist nicht zum ersten Mal im Zug unterwegs. Bereits Mitte September sorgte der gefiederte Gast in der S16 für Aufmerksamkeit. Damals sass er laut TeleZüri auf einer Armlehne und knabberte Kerne.

Papagei im Käfig zu transportieren, sei hygienischer

Der nationale Tarifverbund CH-Direct hält fest, dass Vögel und ähnliche kleine zahme Tiere in Käfigen, Körben oder anderen geeigneten Behältern als Handgepäck unentgeltlich in die Personenwagen mitgenommen werden dürfen. Werden diese Tiere während der Reise aus ihren Behältern genommen, müssen die Besitzer für jedes Tier den halben Preis der zweiten Klasse oder die allenfalls vorgesehenen Mindestfahrpreise bezahlen. Weiter hält CH-Direct fest, dass solche Tiere nur in geeigneten Behältern auf die Sitzplätze gesetzt werden dürfen.

Die SBB appelliert an den gesunden Menschenverstand. «Nicht zuletzt aus hygienischen Gründen, sondern auch des Tierwohls wegen sollten Passagiere einen Papagei im Zug und am Bahnhof in einem Käfig transportieren», sagt SBB-Sprecher Christian Ginsig.

Pfau und Truthahn im Flugzeug

Auch in Flugzeugen sorgen Passagiere mit Tieren immer wieder für Aufsehen. Im Februar 2018 lief eine Passagierin mit einem Pfau auf ihrer Schulter und einem Gepäckwagen durch den Newark Liberty International Airport in New Jersey. Die Frau wollte das Tier als «emotionalen Begleiter» in ein Flugzeug mitnehmen, was United Airlines jedoch ablehnte.

Mehr Glück hatte eine Passagierin der Delta Air Lines. Truthahn Easter durfte sie auf dem Flug von Seattle nach Salt Lake City begleiten. Bei Easter handelte es sich um ein Therapietier, ein sogenanntes Emotional Support Animal (ESA).

*Name der Redaktion bekannt

(bz)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Chupachup am 02.10.2018 10:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie bitte

    Es sei hygienischer den Papagei im Käfig zu transportieren.Und was ist mit den ganzen Menschen, die ungewaschenen, stinkend mit vollgemachten Hosen etc. in den öffentlichen Verkehrsmittel herum fahren.Der Papagei ist bestimmt hundert Mal sauberer.

    einklappen einklappen
  • Toni Montana am 02.10.2018 12:25 Report Diesen Beitrag melden

    Zoo

    Es fahren ja mit der SBB genug Affen herum,ein Papagei darf also ruhig auch mitfahren....

    einklappen einklappen
  • Peterli am 02.10.2018 10:46 Report Diesen Beitrag melden

    Piepmatz

    Der Papagei tut keinem weh und stört auch nicht. Hygienischer wird er auch sein als viele Mitfahrer. Aber ich hoffe stark der Piepmatz hat zuhause noch ein Gspänli das auf ihn wartet. Ansonsten wäre es Tierquälerei

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Investmentbanker Dr. HSG UBS am 02.10.2018 20:21 Report Diesen Beitrag melden

    Frage berechtigt

    Wann kriegen endlich Passagiere eine 1+ Klasse bei der SBB. Das GA soll CHF 500'000 kosten, damit wir unter uns sind und uns nicht von Papageien anpöbeln lasssen müssen?

  • @li am 02.10.2018 19:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Werbung ...

    20 sek. Werbung für 2 sek. Video

    • Plexi am 02.10.2018 21:07 Report Diesen Beitrag melden

      Werbung...die Zweite.

      Danke....Meine Worte!!!

    einklappen einklappen
  • Myrta Fuhrimann am 02.10.2018 19:36 Report Diesen Beitrag melden

    Was soll das

    Was soll das Theater wegen eines Tieres

    • V.A. am 03.10.2018 14:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Myrta Fuhrimann

      Wofür auch dein Theater? Ich find eine Geschichte von einem Tier spannender als Ihr Kommentar.

    einklappen einklappen
  • Toll am 02.10.2018 19:23 Report Diesen Beitrag melden

    ... eines ist klar!

    Ohne den Artikel zu lesen weiss man schon ... "Ganz sicher ein Zürcher!"

  • Mike am 02.10.2018 19:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was es nicht alles gibt

    Ein Therapietier. Emotional Support Animal... Ich lach mich weg!

    • Rolf am 02.10.2018 20:16 Report Diesen Beitrag melden

      @Mike

      vielleicht selber mal eine halbe Stunde mit nem Delfin rumschwimmen, dann wirds gut

    einklappen einklappen