04. April 2005 04:50; Akt: 03.04.2005 20:23 Print

Personenfreizügigkeit: Zahl der Befürworter nimmt ab

Nur noch 51% der Stimmberechtigten sind für die Ausdehnung des Personenfreizügigkeits- Abkommens. Die Zahl der Befürworter droht weiter zu sinken.

Fehler gesehen?

Im Januar waren noch 52% für die Ausdehnung der Personenfreizügigkeit auf die zehn neuen EU-Länder – jetzt sind es noch 51%, wie eine repräsentative «SonntagsBlick»-Umfrage zeigt. 30% gaben an, am 25. September ein Nein in die Urne zu legen. Die Zahl der Befürworter von Schengen/Dublin ist auch gesunken. 62% sagen Ja zu dieser Vorlage, über die am 5. Juni abgestimmt wird. 18% sind dagegen. Im Januar sagten noch 65% Ja (14% Nein).

Die Zahl der Befürworter der Ausdehnung der Personenfreizügigkeit droht weiter zu sinken: Der Bundesrat kann laut «SonntagsZeitung» nicht verhindern, dass deutsche Lokführer für tiefere Löhne Güterzüge durch die Schweiz fahren. Sollte dies ein Präzedenzfall für legales Lohndumping werden, könnte der Bundesrat die Unterstützung der Gewerkschaften für die Personenfreizügigkeit verlieren.