Think pink!

09. September 2013 23:02; Akt: 10.09.2013 07:03 Print

Pink ist in Gefängniszellen Trendfarbe Nr. 1

Immer mehr Haftanstalten stecken aggressive Insassen zur Beruhigung in rosarote Räume. Die Selbsthilfegruppe für Häftlinge findet dies demütigend.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die sprichwörtlich rosarote Brille zeigt im Justizvollzug Wirkung: Gefängnisse in der ganzen Schweiz haben mittlerweile pinkfarbene Räume, die als Beruhigungszellen dienen. Jüngstes Beispiel ist die rosa Zelle in Cham ZG, die am Montag in Betrieb ging. Die Zuger Kantonspolizei bewog die beruhigende Wirkung des Pink-Tons zum Anstrich: «Man geht von einer geringeren Aggressivität ab etwa 15 Minuten in der Zelle aus. Die maximale Aufenthaltsdauer beträgt zwei Stunden», sagt Sprecherin Judith Aklin.

Umfrage
Was halten Sie vom Trend zu pinken Räumen?
21 %
16 %
63 %
Insgesamt 5079 Teilnehmer

Seit 2006 die erste pinke Zelle im Gefängnis Pfäffikon ZH eröffnete, folgten Dutzende weitere. «Im Justizbereich sind es etwa 20 im deutschsprachigen Raum und nochmals so viele im sozialen und medizinischen Bereich – also Betreuungseinrichtungen oder Kliniken», sagt Farbentwicklerin und -psychologin Daniela Späth, die das «Cool Down Pink» (siehe Box) entwickelt hat. Sie schätzt, dass sich das beruhigende Pink in den Institutionen künftig durchsetzen wird: Die Methode sei kostengünstig und niederschweillig, die Wirksamkeit wissenschaftlich bewiesen. «Es gab schon Häftlinge die sagten: Ich will gar nicht mehr aus der Zelle raus», so Späth.

«Pink ist für die Insassen demütigend»

Nicht gut kommt die Farbe hingegen bei der Selbsthilfegruppe für Strafgefangene und Ausgegrenzte Reform 91 an: «Ich zweifle an der Wirksamkeit. Und dass die Zelle ausgerechnet pink sein muss, ist doch eine Demütigung für die Insassen», sagt Geschäftsleiter Peter Zimmermann. Die Betreiber der Pfäffiker Gefängnisses schwärmen jedoch. «Man habe bisher positive Erfahrungen gemacht. Die Zellen werden häufig zur Entschärfung einer Situation benutzt, etwa wenn ein Insasse seine Zelle beschädigt hat», so Rebecca de Silva, Sprecherin des Zürcher Amts für Justizvollzug.

Der Zuger Baudirektor Heinz Tännler, der die rosarote Zelle am Wochenende eröffnete, fühlte sich von der Farbgebung inspiriert: «Ich empfehle, dass Polizisten künftig pinke Hemden tragen», so Tännler. Die Polizei winkt aber ab. «Das war ein Scherz. Die Zuger Polzei erhielt erst letztes Jahr neue Uniformen und trägt blau», so Sprecherin Aklin.

(lua)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • invert am 10.09.2013 09:18 Report Diesen Beitrag melden

    Strafe muss sein....

    die einzige demütigung die ich momenatan kenne, ist die, der im Stich gelassenen Opfer! gell "Carlos" und Co.

  • Schlabber am 10.09.2013 00:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geil

    Mit P!nk in einer Rosa Zelle. Geil!!!

  • von magen knurrt am 09.09.2013 23:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wohlfuehlknast

    ich moechte auch in den rosaknast dann ist mein grauer alltag endlich auch etwas farbiger!

Die neusten Leser-Kommentare

  • J. Meyer am 10.09.2013 10:41 Report Diesen Beitrag melden

    Da wird Psychoschaden erzeugt, grässlich

    Also, wer verknackt wurde u in eine solche zelle kommt, der kriegt doch erst recht einen Knacks! Das ist ja grässlich in so einer pinken kleinen Umgebung zu hocken. Also ehrlich, da ist psychologischer Überknall vorprogrammiert, es denn denn, einem gefällts wirklich. Aber das Pink beruhigend wirken soll, das glaube ich kaum, aber eben, solche Psychoanalytiker ticken ja auch nicht alle normal, drum wundert's mich wenig.

  • invert am 10.09.2013 09:18 Report Diesen Beitrag melden

    Strafe muss sein....

    die einzige demütigung die ich momenatan kenne, ist die, der im Stich gelassenen Opfer! gell "Carlos" und Co.

  • Markus W. am 10.09.2013 08:54 Report Diesen Beitrag melden

    wenn es hilft.....

    eine Selbsthilfegruppe für Strafgefangene..... Sachen gibt's...... wäre noch schön zu wissen, wieso pink als Demütigung angesehen wird? Oder geht es dabei nur darum, dass einfach mal gemotzt wird? Strafgefangene haben gegen das Gesetz verstossen, wenn sie nun agressiv sind und mit einem Zimmer in pink beruhigt werden können, dann sollen sie von mir aus das ganze Gefängnis pink streichen (aber bitte nur Innen ;-) )

  • Ruedi W. am 10.09.2013 08:18 Report Diesen Beitrag melden

    Pink am richtigen Ort einsetzen.

    Wäre sicher eine gute Farbe für «Carlos» Pink soll ja angeblich beruhigen. Schon wäre das Wohlfühl-Setting, mit mindestens 10 Betreuer, 4 ½ Zimmer Wohnung und Thaibox-training unnötig. Ein umstreichen der Zelle in Pink würde sicher nicht monatlich 29`000.- Fr. kosten. Es wäre es für Geraume-Zeit eine einmalige Anschaffung. Probleme hätten ev. Betreuer und Trainer, die müssten sich einen anderen Geldgeber suchen, zu viel ausgegebene Steuergelder könnten nützlicher eingesetzt werden.

  • Marco Weber am 10.09.2013 07:39 Report Diesen Beitrag melden

    Demütigung!

    Pink sei eine Demütigung für die Insassen. Selber schuld, wenn man im Hotel zur Schwedischen Gardine residieren muss!