Spur führt nach Holland

07. Juli 2014 12:52; Akt: 07.07.2014 17:57 Print

Polizei sprengt Drogenring in Freiburg

In Freiburg hat die Polizei 13 Personen festgenommen, die in den Drogenhandel zwischen der Schweiz und Holland involviert sind. Die Bande verkaufte Ecstasy, Marihuana und Kokain.

storybild

Die Verhafteten sollen zwischen Ende 2012 und Ende 2013 den Transport von mehreren zehntausend Ecstasy-Pillen organisiert zu haben. (Bild: Kapo FR)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Freiburger Kantonspolizei hat einen umfangreichen Drogenhandel zwischen Holland und Freiburg unterbunden. Sie hat 13 Personen verhaftet, denen sie vorwirft, zwischen Ende 2012 und Ende 2013 den Transport von mehreren Zehntausend Ecstasy-Pillen organisiert zu haben.

Auch mehrere Kilo Marihuana und mehrere hundert Gramm Kokain soll die Bande laut einer Mitteilung der Freiburger Kantonspolizei vom Montag abgesetzt haben. Nach dem Eintreffen der Drogen aus Holland in Freiburg wurde die Ware Drogenverkäufern in mehreren Kantonen weitergeleitet.

Über hundert Verhöre

Die Drogenhändlerbande erzielte damit laut Polizei einen Umsatz von mehreren Hunderttausend Franken. Bei einer Aktion gegen die Bande im Dezember 2013 konnte die Polizei in Freiburg und Bern mehr als 10'000 Ecstasy-Pillen beschlagnahmen. Bei dieser Aktion nahm sie sieben Personen fest.

Alle insgesamt dreizehn festgenommenen Personen waren der Freiburger Polizei bereits bekannt, die meisten wegen Verstössen gegen das Betäubungsmittelgesetz. Vier Personen, alles Schweizer, befinden sich weiterhin in Haft. Während der bisherigen Ermittlungen führte die Polizei mehr als 100 Verhöre durch. Die Ermittlungen dauern an.

(sda)