23. Mai 2008 16:36; Akt: 23.05.2008 16:41 Print

Polizei traf Muslime

Mehr als 30 Repräsentantinnen und Repräsentanten der muslimischen Organisationen in der Schweiz sind am Mittwoch mit Vertretern des Bundesamts für Polizei zusammengetroffen.

Fehler gesehen?

Thema war die innere Sicherheit. Die dritte Runde des Dialogs sei in einem ausgezeichneten Geist und mit sehr konstruktiven Beiträgen verlaufen, teilte das Bundesamt für Polizei (fedpol) am Freitagnachmittag mit.

Einmal mehr verurteilten die Muslime und Urs von Daeniken, Chef des Dienstes für Analyse und Prävention (DAP), die oft verbreitete und zu Unrecht erfolgende Vermengung der islamischen Religion und Kultur mit dem islamistischen Extremismus und Terrorismus.

Durch das Treffen wurde das gemeinsame Anliegen, den Dialog weiterzuführen und mit konkreten Schritten voranzutreiben, fortgesetzt. Nicht sicherheitsrelevante Anliegen der Teilnehmenden am Runden Tisch würden vom fedpol den zuständigen Departementen oder Ämtern weitergeleitet.

Wie es weiter hiess, sollen die Treffen im gleichen Rahmen weitergehen. Dabei sollen der Dialog fortgesetzt, Projekte umgesetzt oder aktuelle Anlässe besprochen werden.

Den Auftakt zu dem regelmässigen Austausch hatte ein erstes Treffen am runden Tisch im März 2007 gebildet. Damals hatte sich der ehemalige Justizminister Christoph Blocher mit Vertreterinnen und Vertretern muslimischer Organisationen getroffen. Ein weiteres Treffen von Vertretern der Muslime mit Bundesvertretern fand am 26. November 2007 statt.

(sda)