Sex-Umfrage

16. Dezember 2019 04:51; Akt: 16.12.2019 10:36 Print

«Es verletzt sie zutiefst, wenn ich Pornos schaue»

Eine Mehrheit der Schweizer schaut regelmässig Pornos. Oft heimlich. Laut einem Sexualtherapeuten führt das Thema bei Paaren zu Streit.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Männer konsumieren häufiger als Frauen: So schauen 92 Prozent der 18- bis 34-jährigen Männer Pornos. Bei den Frauen sind es 58 Prozent. Das zeigt die grosse Sex-Umfrage von 20 Minuten mit 23'174 Teilnehmern.

Hoch im Kurs stehen Amateurpornos. Diese sind sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen die beliebteste Kategorie. Bei den Vorlieben gibt es aber Unterschiede zwischen Männern und Frauen. Erstere zählen «Milf» und «Teen» zu den Favoriten, während bei den Frauen BDSM und Analsex gefragt sind.

Pornos als «Eifersuchtsmotor»

Auffällig: Der Beziehungsstatus hat kaum einen Einfluss auf den Pornokonsum. Der Anteil der Konsumenten ist mit rund 70 Prozent bei Singles, Verheirateten und Personen in einer festen Beziehung ungefähr gleich hoch.

Sexologe Adrian Stumm sagt dazu: «Nach meiner Erfahrung aus der Beratung schaut die Mehrheit Pornos doch lieber ohne Partner. Das mit gutem Grund: Das Thema führt bei Paaren regelmässig zu Streit.» Pornos könnten als Eifersuchtsmotor wirken: «Findet er oder sie die Frau oder den Mann im Film schöner, birgt das Konfliktpotenzial.»

Auch sei es heute bei vielen Paaren noch ein Tabuthema, dem Partner oder der Partnerin bei der Selbstbefriedigung zuzuschauen. Manche Männer und Frauen würden darum den Pornokonsum verheimlichen.

«Es würde sie zutiefst verletzen»

Das bestätigen Erfahrungsberichte von Lesern. Ein 32-Jähriger etwa erzählt, er verheimliche seiner Ehefrau, dass er gelegentlich Pornos konsumiere. Er tue dies meistens, um sich zu entspannen und sich selbst zu befriedigen. Er verheimliche das aus Rücksicht auf seine Frau: «Es würde sie zutiefst verletzen und wäre ein grosser Vertrauensverlust. Für sie käme es einem Fremdgehen gleich.» Auch Leserin C. Z. (18) sagt: «Ich verheimliche das. Ich denke, es würde meinen Partner verletzen.»

Lockerer sieht es Leserin S.M.* (28): «Ich bin in einer Beziehung und wir reden offen über das Thema Pornos und Sexualität. Für mich ist es absolut kein Problem, dass mein Freund Pornos schaut. Ich weiss, dass Selbstbefriedigung wichtig für die gemeinsame Sexualität ist.»

Schweizer Frauen haben im Bett die Hosen an

Laut Experte Stumm muss jedes Paar individuell entscheiden, wie es mit Pornos umgehen will . Problematisch werde es erst, wenn Pornos zur Sucht würden: «Besorgniserregend ist es, wenn man merkt, dass es einem nicht guttut und man aufhören will, aber nicht kann.» Wenn man wegen der Pornos dem Sex in der Beziehung aus dem Weg gehe, gefährde man die Beziehung.


Teen und BDSM

96 Prozent der befragten Pornokonsumenten sagen, dass sie für Pornos kein Geld bezahlen. Im Ranking der beliebtesten Porno-Genres gibt es klare Unterschiede zwischen Frau und Mann. Während fast ein Drittel der männlichen Pornokonsumenten die Kategorie «Teen» zu den Favoriten zählt, steht BDSM vor allem bei Frauen hoch im Kurs.

Sexologe Adrian Stumm hat dafür Erklärungen: «Es gibt mehr Frauen die sich mit hoher Muskelspannung selbstbefriedigen. Diese Frauen entwickeln häufiger ein Interesse an BDSM und emotional intensiven sexuellen Szenarien.» Es gebe auch viele emanzipierte Frauen, die gerade diese Pornos besonders erregend fänden, in denen Frauen grob oder herabwürdigend behandelt würden. «Einige sind dabei mit sich selbst im Konflikt. Da spielt auch der Reiz des Verbotenen eine Rolle.»

Zur Umfrage: 23'174 Personen aus der ganzen Schweiz haben am 3. und 4. September 2019 online an der grossen Sex-Umfrage von 20 Minuten teilgenommen. Die Umfrage wurde in Zusammenarbeit mit LeeWas durchgeführt. LeeWas modelliert die Umfragedaten nach demografischen, geografischen und politischen Variablen. Der Fehlerbereich liegt bei 1,2 Prozentpunkten.

(daw/qll)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Frau, 36 am 16.12.2019 05:14 Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist das Problem?

    Schlimm, dass viele so ein Drama wegen Pornos machen. Ich schaue selten mal einen Porno, und mein Schatz darf das natürlich auch. Wir haben auch schon zusammen einen gesehen. Man kann sich auch Probleme machen, wo keine sind.

    einklappen einklappen
  • Pia am 16.12.2019 06:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Licht aus

    Bin Frau und schaue auch pornos auch mit meinem Partner zusammen. Worum muss man so verklemmt tun? Die machen bestimmt sogar das Licht aus beim sex.

    einklappen einklappen
  • Ehe...lampe am 16.12.2019 06:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    leider wahr

    Als verheirateter Mann ist das fast die einzige sexuelle Aktivität geworden, also konsumiere ich das, obwohl es sie stört. Sie ist sozusagen friegiede geworden seit den Kindern, und kommt mir nicht mit irgend einer Therapie...... Wenns gar nicht mehr geht kaufe ich sogar ab und zu einen Service dazu, so ist das leider geworden. Habe ich mir auch nicht so gewünscht beim Heiraten. Überlegts euch gut.....

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • klesset am 17.12.2019 10:49 Report Diesen Beitrag melden

    krank

    wir hatten einmal eine kurze pornophase. zusammen ca. 20 DVD's bestellt. nach 2-3 monaten war nur noch langeweile. schon jedesmal den laptop anzuschmeissen vor dem sex war mehr störend, als erregend. statt uns einzustimmen, langeweile oder lachkrämpfe. ging alles in den müll. traurig leute die pornos mit sexueller offenheit verbinden. normal finden dass man mit pornoselfsex die ganze energie raus haut und frau im regen stehen lässt. armselig jene die ihr sexleben mit 100% fake aufbauen. pornographie heute vollkrank. prüde? meine frau meint das gegenteil.

  • sina am 17.12.2019 09:27 Report Diesen Beitrag melden

    sex sehr gerne

    Kein Problem mit Porno s,ich schaue selber gerne !aber Männer die Pornos regelrecht auffressen und im Bett nichts bringen, das ist dann einfach verlogen !In meinen Beziehungen ,war immer ich die treibende Kraft ,leider haben die Männer dann ihre "Kopfschmerzen" oder "Stress" genommen, anstatt guten Sex zu haben, ich war noch nie Sexunlustig ,bei mir kann es nie genug sein ,Ich denke ,wenn Frauen keine lust haben, dann liegt es an der Frau (meistens)! Sie soll es sich mal selber machen ,dann weiss sie auch, was SIE will und empfindet und kann dann auch darüber mit dem Partner reden.

  • Rocco's Children am 17.12.2019 09:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    es verletzt die Frau unendlich,

    ...aber auf die Idee, dafür zu sorgen, dass es gar nicht erst nötig ist für den Partner, darauf kommt sie im Leben nicht???

  • Patrick am 17.12.2019 08:44 Report Diesen Beitrag melden

    Real vs Phantasie

    Ich finde die meisten Pornos langweilig und vorhersehbar. Deshalb schaue ich keine Pornos mehr. Es ist zudem nie das selbe, wie richtig mit einer Frau Sex zu haben, jemanden im echten Leben berühren zu können. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das reine konsumieren anderen Männern besser gefällt, als realen Sex zu haben. Aber hei: Jedem das seine.

  • Sibyl am 17.12.2019 08:25 Report Diesen Beitrag melden

    Therapie wenn Frau nicht mehr mag

    Für alle die Pornos schauen, weil ihre Frau keine Lust mehr hat, wäre es wohl gut, zusammen eine Therapie zu machen und dabei zu lernen, was mann/frau falsch macht zurzeit. Und wenn Frau nicht mitkommen will, selbst in Therapie gehen, um zu erörtern wie es für einem selbst weitergehen soll. Hilft garantiert weiter!