Sexmesse Extasia

18. November 2019 16:42; Akt: 18.11.2019 16:42 Print

Pornostar Stormy Daniels sagt Schweiz-Besuch ab

Die Extasia-Veranstalter warben gross mit Stormy Daniels' Auftritt. Nun macht die US-Passbehörde den Fans des Pornostars einen Strich durch die Rechnung.

Bildstrecke im Grossformat »
Eigentlich hätte sie der Star der diesjährigen Basler-Sexmesse Extasia sein sollen: Stephanie Clifford alias Stormy Daniels, Stripperin, Buchautorin, Direktorin und – laut Extasia-Webpage – einer der weltweit grössten Namen in der Erwachsenenunterhaltung. Bekanntheit erlangte die Amerikanerin bei der nicht Pornografie konsumierenden Bevölkerung vor allem auch durch den Skandal mit Donald Trump, von dem sie sagt, sie habe eine Affäre mit ihm gehabt und er habe sie für ihr Stillschweigen bezahlt. Doch nun wird aus dem Besuch des Pornostars in Basel nichts. Daniels kann aufgrund von Passproblemen nicht in die Schweiz einreisen. Ihr Sprecher erklärte: «Wir waren kürzlich auf unseren Reisen nach Kanada mit Problemen mit ihrem Reisepass konfrontiert und unser Anwalt hat uns mitgeteilt, dass internationale Reisen für uns derzeit keine Option darstellen.» Extasia-Organisator Arnold Meyer sagt zu 20 Minuten: «Es ist sehr, sehr schade, dass Daniels nicht teilnehmen kann. Und auch ein bisschen ärgerlich. Aber da können wir nichts machen.» Daniels hätte an der Messe dem Publikum Fragen beantwortet und Autogramme verteilt. Eigentlich habe alles so ausgesehen, als könnte dem nichts mehr im Weg stehen. «Wir haben den Vertrag bereits vor Monaten unterschrieben, Daniels hat uns auch schon Interviews im Vorfeld gegeben.» Stormy Daniels' Auftritt wäre insofern etwas ganz Besonderes gewesen, als dass sie das erste Mal in der Schweiz gewesen wäre, so Meyer. Natürlich sei es Ehrensache, dass ein passender Ersatz aufgeboten werde in solch einem Moment, sagt Meyer. «Und den haben wir gefunden. Lana Rhoades wird nun stattdessen teilnehmen.» Diese sei Daniels ebenbürtig, sei sie doch ebenfalls Amerikanerin, zurzeit die Nummer eins auf der Online-Plattform Pornhub und besitze dort über sechs Millionen Follower. «Zudem haben wir mit Vivian Schmitt als Zweitersatz eine Pornolegende aus den 80er- und 90er-Jahren engagieren können», sagt Meyer. Dass die Besucher aufgrund des Ausfalls von Daniels weniger zahlreich an der Messe erscheinen könnten, glaubt Meyer nicht. «Viele kommen nicht nur wegen der Pornostars, sondern wegen allem anderen Drum und Dran.» Ab Mittwoch würden sie die Inserate ändern und die Programmänderung frühzeitig der Öffentlichkeit kommunizieren.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eigentlich hätte sie der Star der diesjährigen Basler-Sexmesse Extasia sein sollen: Stephanie Clifford alias Stormy Daniels, Stripperin, Buchautorin, Regisseurin und – laut Extasia-Website – einer der weltweit grössten Namen in der Erwachsenenunterhaltung. Bekanntheit erlangte die Amerikanerin bei der nicht Pornografie konsumierenden Bevölkerung vor allem auch durch den Skandal mit Donald Trump, von dem sie sagt, sie habe eine Affäre mit ihm gehabt und er habe sie für ihr Stillschweigen bezahlt.

Umfrage
Wirst du die Extasia besuchen?

Doch nun wird aus dem Besuch des Pornostars in Basel nichts. Daniels kann aufgrund von Passproblemen nicht in die Schweiz einreisen. Ihr Sprecher erklärte: «Wir waren kürzlich auf unseren Reisen nach Kanada mit Problemen mit ihrem Reisepass konfrontiert und unser Anwalt hat uns mitgeteilt, dass internationale Reisen für uns derzeit keine Option darstellen.»

«Schade und ein bisschen ärgerlich»

Extasia-Organisator Arnold Meyer sagt zu 20 Minuten: «Es ist sehr, sehr schade, dass Daniels nicht teilnehmen kann. Und auch ein bisschen ärgerlich. Aber da können wir nichts machen.» Daniels hätte an der Messe dem Publikum Fragen beantwortet und Autogramme verteilt.

Eigentlich habe alles so ausgesehen, als könnte dem nichts mehr im Weg stehen. «Wir haben den Vertrag bereits vor Monaten unterschrieben, Daniels hat uns auch schon Interviews im Vorfeld gegeben.» Ihr Auftritt wäre insofern etwas ganz Besonderes gewesen, als dass sie das erste Mal in der Schweiz gewesen wäre, sagt Meyer.

Lana Rhoades und Vivian Schmitt als Ersatz

Natürlich sei es Ehrensache, dass ein passender Ersatz aufgeboten werde, sagt Meyer. «Und den haben wir gefunden. Lana Rhoades wird nun statt Daniels teilnehmen.» Diese sei Daniels ebenbürtig, sei sie doch ebenfalls Amerikanerin, zurzeit die Nummer eins auf der Online-Plattform Pornhub und besitze dort über sechs Millionen Follower. «Zudem haben wir mit Vivian Schmitt als Zweitersatz eine Pornolegende aus den 80er- und 90er-Jahren engagieren können.»

Dass die Besucher aufgrund des Ausfalls von Daniels weniger zahlreich an der Messe erscheinen könnten, glaubt Meyer nicht. «Viele kommen nicht nur wegen der Pornostars, sondern wegen allem anderen Drum und Dran.» Ab Mittwoch würden sie die Inserate ändern und die Programmänderung frühzeitig der Öffentlichkeit kommunizieren. Bislang seien solche Absagen in den 15 Jahren des Bestehens der Extasia erst zweimal vorgekommen, sagt Meyer.

(ihr)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Philipp am 18.11.2019 17:10 Report Diesen Beitrag melden

    Passprobleme... ja klar...

    Ich vermute mal, die darf das Land nicht mehr verlassen, weil sie sich einiges hat zu Schulden kommen lassen. Oder sie lebt gar nicht mehr und das Double ist aufgeflogen.

    einklappen einklappen
  • Long John Silver am 18.11.2019 17:25 Report Diesen Beitrag melden

    Sieht die 41 jährige VS wirklich so aus?

    Ich würde mal sagen, dass Bild stammt aus (ziemlich viel) früheren Zeiten von Vivan Schmitt. Immerhin ist die gebürtige Polin Jahrgang 1978. Ihr letzter Erwachsenenfilm stammt von 2010. Bezüglich Stormy Daniels: Ein Schelm wer denkt, die Trump-Administration hätte da die Finger drin (oder wäre das zu zweideutig formuliert)?

    einklappen einklappen
  • Sprungmeisterin am 18.11.2019 18:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ganz einfach Gefahrengut

    Silikon über 10 kg ist in der Kabine von Flugzeugen wir auch Schiffen verboten. Egal ob auf Frau, im Handgepäck oder im eingecheckten Gepäck.

Die neusten Leser-Kommentare

  • mlajn am 19.11.2019 15:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...

    So zu sagen 'Besuch abgeblasen'

  • Pimp Master am 19.11.2019 15:23 Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    hätte Sie gerne DOGGYSTYLE genommen im Backstage :( dann muss halt der Ersatz daran glauben ;) freue mich schon juhuuuuuuu

  • DavidBelfort am 19.11.2019 10:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mhh

    bringt riley reid

  • Nikita P. am 19.11.2019 10:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden
    Giphy Giphy
  • OPC20 am 19.11.2019 09:04 Report Diesen Beitrag melden

    "Schade und ein bisschen ärgerlich "

    Ich finde keine Schade hier und bin auch nicht ärgerlich .