Neue Verkehrsregeln

13. Juni 2018 11:47; Akt: 13.06.2018 12:39 Print

Rechtsvorbeifahren auf der Autobahn wird erlaubt

Nach dem Nationalrat hat nun auch der Ständerat Ja zu neuen Regeln auf der Autobahn gesagt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Parlament will das Rechtsvorbeifahren auf Autobahnen erlauben. Das soll für flüssigeren Verkehr und mehr Platz auf der Strasse sorgen. Nach dem Nationalrat hat am Mittwoch auch der Ständerat einen entsprechenden Vorstoss angenommen.

Umfrage
Was halten Sie vom Rechtsvorbeifahren?

Die kleine Kammer überwies eine Motion des Aargauer FDP-Nationalrats Thierry Burkart mit 30 zu 8 Stimmen bei einer Enthaltung an den Bundesrat. Die Mehrheit der vorberatenden Verkehrskommission tendierte noch zu einem Nein. Sie machte Sicherheitsbedenken geltend.

Grundsätzlich wird beim Überholen die Spur gewechselt, beim Vorbeifahren nicht. Für das Rechtsüberholen droht heute der Führerausweisentzug. Nach der neueren Rechtsprechung des Bundesgerichts ist hingegen das Rechtsvorbeifahren unter gewissen Umständen zulässig, wenn die Kolonne auf dem linken Fahrstreifen dichter und langsamer ist.

Überholen bleibt verboten

Der Bundesrat arbeitet nun eine Vorlage aus, die das Rechtsvorbeifahren auf Autobahnen und Autostrassen erlauben soll. Das Verbot des Rechtsüberholens soll beibehalten werden.

Laut Motionär Burkart hält die drohende Strafe und die komplizierte Regelung heute viele Autofahrer davon ab, rechts vorbeizufahren. Dadurch würden wertvolle Kapazitäten auf den Nationalstrassen vergeben. Nach Schätzungen könnte die Kapazität um 5 bis 10 Prozent gesteigert werden, wenn das Rechtsvorbeifahren erlaubt wäre.

Europaweite Premiere

Der Bundesrat begrüsste den Vorstoss. Es gebe heute schon Ausnahmen, das Bundesgericht habe die Rechtslage aber eher noch komplizierter gemacht, sagte Verkehrsministerin Doris Leuthard. Mit der Motion könne der Bundesrat Klarheit und Rechtssicherheit schaffen. Früher hatte die Regierung eine Lockerung des Regimes aus Sicherheitsbedenken abgelehnt.

Nun gilt es noch die Details zu klären, denn der Unterschied zwischen Vorbeifahren und Überholen ist nicht immer offensichtlich. Die Schweiz wäre eines der ersten europäischen Länder, die das Rechtsvorbeifahren ausdrücklich erlauben würde.

(woz/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Beat Bachmann am 13.06.2018 12:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    rechtsvorbeifahren ist kein risiko!!!

    rechts vorbeifahren soll erlaubt werden. die verkehrsgefärder sind die notorische 98kmh fahrer, die bei 3 spuren auf der mittleren unterwegs sind!!!

    einklappen einklappen
  • Der Türke am 13.06.2018 12:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unternimmt endlich etwas

    Es sollten endlich mal die sinnlos Linksfahrer und die 20-30kmh zu langsam Fahrer bestraft werden. Es erwartet ja gar niemand das man zu schnell fährt. Ich wäre mit 50 im 50iger und 80 im 80iger total zufrieden. Die behindern den Verkehr enorm und denen passiert nie etwas. Ich habe noch nie von einem gehört der gebüsst wurde weil er zu langsam war. Angeblich gibts das, jedoch kennt keiner so jemanden.

    einklappen einklappen
  • Dani am 13.06.2018 12:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wird Zeit

    Wird langsam Zeit das zu erlauben. Ich mach das heute schon. Immer. Nicht überholen, sondern im Stau aufschliessen ohne Spurwechsel.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mark Lüthy am 17.06.2018 21:12 Report Diesen Beitrag melden

    Ein bischen gemütlicher fahren

    Habt ihr euch noch nie überlegt ein bischen weniger Kamikaze zu fahren und es ein weniger gemütlichlicher zu nehmen. Der Unterschied zwischen 100 und 130kmh sind keine 5 Minuten pro 100km. Aber man kommt viel entspannter an und verbraucht deutlich weniger.

  • roger am 17.06.2018 10:37 Report Diesen Beitrag melden

    Konsequent

    wäre dann auch eine Nivellierung der Geschwindigkeiten aller Verkehrsteilnehmer auf der AB. Ansonsten macht es wenig Sinn, dass man auch rechts vorbeifahren kann, da dort im Prinzip die langsamsten Fahrzeuge fahren müssten.

  • Salome am 15.06.2018 08:54 Report Diesen Beitrag melden

    Das Rennen geht los!

    all die Rüpel in ihren schwarzen BMWs, Audis, Mercedes und SUVs werden nun im Slalom rechts und links auf allen Spuren überholen und sich Rennen liefern. Kontrollieren kann das eh keiner - und das wissen die genau!

    • Luca am 16.06.2018 05:47 Report Diesen Beitrag melden

      Lesen und verstehen.. nicht drauf los schreiben..

      Lesen und verstehen ist wohl nicht dein Ding was? Da steht Explizit. Rechts Vorbeifahren ist erlaubt. Nicht Links und Rechts überholen ist erlaubt. D.H. Spurwechseln auf Links überholen und dann wieder auf rechts wechseln ist ein rechtsüberholmanöver also nicht erlaubt.. spurwechseln auf links vorbeifahren und da bleiben und evtl dann Ausfahrt nehmen ist erlaubt.. So jetzt sollte das auch dir klar sein

    einklappen einklappen
  • nascheidegger am 15.06.2018 07:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo sind die Lastwagen?

    Habe mich gestern geachtet! Es war für mich viel hektischer, immer wieder die Spur zu wechseln! 80 für Lastwagen, 120 für Autos, 125 für "schnellere" Fahrer, auf 2-spurigen Autobahnen?

  • Denis am 15.06.2018 01:56 Report Diesen Beitrag melden

    Vorbeifahren?

    Es sollte mehr darauf geachtet werden: Wenn es eine Staukolonne gibt, dass nicht gedrängelt wird. Es sorgt nämlich für mehr Stau.