Nach Türkei-Drama

12. April 2012 09:45; Akt: 12.04.2012 11:46 Print

Rega-Jets holen die Schweizer zurück

Sechs Verletzte des Car-Unglücks in der Türkei sind bereits in der Schweiz. Die übrigen Schweizer werden von zwei Ambulanz-Jets der Rega abgeholt. Das erste Flugzeug ist bereits vor Ort.

Die Verletzten landen in Zürich. (Video: Keystone)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Rega fliegt am Donnerstag die übrigen Schweizer, die vor zwei Tagen in der Südtürkei bei einem Busunglück verletzt wurden, zurück in die Schweiz. Dazu setzt die Rega zwei Ambulanz-Jets ein.

Der erste Jet sei bereits in der Türkei, sagte Rega-Sprecher Sascha Hardegger am Morgen auf Anfrage. Insgesamt sollten am Donnerstag acht Verletzte zurück in die Schweiz gebracht werden. Der zweite Jet werde im Verlaufe des Tages unterwegs sein.

Bereits am Vortag waren an Bord eines Rega-Jets sechs verletzte Schweizer in ihre Heimat zurückgekehrt. Bei dem Busunglück vom Dienstagnachmittag zwischen Korkuteli und Antalya waren alle 20 Schweizer Insassen verletzt worden.

Reiseveranstalter spricht

Einer der Verletzten starb später im Spital. Er erlitt einen Herzinfarkt, wie der Inhaber des Schweizer Reiseveranstalters FFB, Friedhelm Obermeier, auf Anfrage sagte. FFB hatte die Türkeireise organisiert.

Fünf Schweizer konnten am Mittwoch das Spital in der Türkei wieder verlassen. Sie kehrten laut Obermeier ins Hotel zurück. Der Rückflug sei für Samstag gebucht, die Touristen könnten auf Wunsch aber auch früher zurückreisen oder einige Tage länger bleiben.

Gemäss Medienberichten handelte es sich bei der Reise um eine so genannte Teppichfahrt. Obermeier sagte dazu lediglich, dass das Reiseprogramm unter anderem den Besuch von Basaren umfasste.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • REGA-Gönner am 12.04.2012 12:26 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht zu vergessen...

    Bezahlt wird mit den REGA-Gönnerbeiträgen, welche gemäss Bundesgerichtsentscheid auch noch mehrwertsteuerpflichtig sind (zirka 5.5 Mio. Franken pro Jahr). Schickt doch nächstes mal die FIFA-Jets !

  • der Mechaniker am 12.04.2012 20:33 Report Diesen Beitrag melden

    Rega Gönner

    Ich fand die Lackierung der Flugzeuge früher gelungener. Da gab es unverkennbar das Weisse Kreuz am Seitenleitwerk, und das Rote Kreuz am Rumpf. Jetzt ist am Rumpf so ein komisches etwas. Und bei den Helikoptern das gleiche.

    einklappen einklappen
  • ich am 12.04.2012 13:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    danke REGA

    einmal mehr bin ich froh, REGA-Gönner zu sein. wenn ich sie selber auch noch nie gebraucht habe und hoffentlich auch nie brauchen werde, so weiss ich das unter anderen dank meinem Geld mal wieder was gutes getan werden konnte! gute besserung den verletzten und danke REGA.

Die neusten Leser-Kommentare

  • der Mechaniker am 12.04.2012 20:33 Report Diesen Beitrag melden

    Rega Gönner

    Ich fand die Lackierung der Flugzeuge früher gelungener. Da gab es unverkennbar das Weisse Kreuz am Seitenleitwerk, und das Rote Kreuz am Rumpf. Jetzt ist am Rumpf so ein komisches etwas. Und bei den Helikoptern das gleiche.

    • Rega Pilot am 12.04.2012 21:52 Report Diesen Beitrag melden

      Schon wahr.

      Hab mich auch über diese drei Vierecke am Rumpf aufgeregt und das auf kosten der Regagönnerinnen und Gönner. Nicht falsch verstehen, die Flugzeuge mussten so oder so neu Lackiert werden, als Oxidationsschutz. Trotzdem gehört da ein Kreuz hin, eigentlich nur schon aus Sicherheitsgründen. Unsere Einsätze geschehen ja nicht nur in der Heilen Welt.

    einklappen einklappen
  • Adolf am 12.04.2012 16:28 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr gut!

    Super Rega! Zum Glück gibt es die Rega! Ich habe sie noch nie gebraucht und hoffe, dass ich sie nie brauchen werde, aber ist schon super, was die so alles machen!

  • Ring am 12.04.2012 13:51 Report Diesen Beitrag melden

    Rega App

    Rega ist die beste Rettungsorganisation auf der Welt. Wo gibts sowas. Man kann sogar per App die Rega rufen und sie weiss anhand Koordinaten wo man sich befindet und holft einen ab. Danke REGA.

  • ich am 12.04.2012 13:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    danke REGA

    einmal mehr bin ich froh, REGA-Gönner zu sein. wenn ich sie selber auch noch nie gebraucht habe und hoffentlich auch nie brauchen werde, so weiss ich das unter anderen dank meinem Geld mal wieder was gutes getan werden konnte! gute besserung den verletzten und danke REGA.

  • REGA-Gönner am 12.04.2012 12:26 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht zu vergessen...

    Bezahlt wird mit den REGA-Gönnerbeiträgen, welche gemäss Bundesgerichtsentscheid auch noch mehrwertsteuerpflichtig sind (zirka 5.5 Mio. Franken pro Jahr). Schickt doch nächstes mal die FIFA-Jets !