11. April 2005 17:58; Akt: 11.04.2005 18:07 Print

Röschenz: Pfarrer wird sofort abgesetzt

Dem Pfarradministrator von Röschenz BL, Franz Sabo, der in einer Predigt Bischof Koch kritisiert hatte, wird die Missio offenbar per sofort entzogen.

Fehler gesehen?

Davon ist nach einer Medienkonferenz auszugehen, an der Generalvikar Roland- Bernhard Trauffer die Sonntagspredigt Sabos kritisierte.

Sabo habe die sonntägliche Eucharistiefeier für persönliche Angriffe gegen Bistumsleitung und Gesamtkirche missbraucht, sagte Trauffer vom Montag in Solothurn im Namen der Bistumsleitung. Das Vertrauen zu Sabo bestehe nicht mehr, die Beziehung sei zerrüttet. Sabos Statement disqualifiziere in selbst.

Der Röschenzer Pfarrer hatte in seiner Predigt in Anspielung auf Bischof Kurt Koch davon gesprochen, dass eine ganze Reihe Päpste und Bischöfe zu «Diktatoren, Landes- und Feldherren, Managern, Moralaposteln, Richtern, Gelehrten, ja sogar Volksverhetzern» geworden seien. Trauffer wiederum wurde von Sabo als Hardliner tituliert, der in Röschenz aufräumen wolle.

Dies war der Bistumsleitung zuviel: Nachdem dem Pfarrer Mitte März der Entzug der Missio per Ende September 2005 angekündigt worden war, reagierte die Bistumsleitung nun offenbar mit dem sofortigen Entzug. Trauffer wollte dies zwar nicht bestätigen, weil ein solcher Entscheid zuerst dem Betroffenen eröffnet werden müsse.

Er verwies aber darauf, dass Sabo anfangs bis Ende September eine Frist für den «unabwendbaren Wechsel» eingeräumt wurde, unter der Bedingung, dass sich der Pfarrer dem Bischof und dem Bistum gegenüber loyal verhalte.

(sda)