Pflegeleichte Sukkulenten

12. Februar 2019 10:15; Akt: 12.02.2019 10:34 Print

Blumenhändler verkauft neu «Männerpflanzen»

Fleurop bewirbt zum Valentinstag pflegeleichte Pflanzen für das starke Geschlecht: Kakteen. Für Gleichstellungsaktivisten zementieren solche Angebote Klischees.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Noch wenige Tage bis zum Valentinstag. Blumengeschäfte rüsten sich bereits für den umsatzstärksten Tag des Jahres, wobei Fleurop scheinbar eine komplett neue Zielgruppe erreichen will: Männer. Unter ihrem neuen Brand Männerpflanze vertreibt der Blumenlieferant insgesamt acht kakteenartige Gewächse und fünf Blattpflanzen.

Umfrage
Halten Sie Blumen für ein unmännliches Geschenk?

Diese tragen Männernamen wie Charlie, George, James und Jack, zeichnen sich teils durch besonders männliche Charakterzüge aus und kommen mit einer narrensicheren Pflegeanleitung daher. Ein Beispiel gefällig? «Das ist Bruce. Stehvermögen. What else?»

Das Angebot sorgt bei Gleichstellungsverfechtern für Kopfschütteln. So sagt Christina Klausener von der feministischen Friedensorganisation Cfd: «Ich finde die Aussage, dass Männer nur Sukkulenten pflegen können, extrem anmassend.» So werde suggeriert, dass Männer sich prinzipiell um nichts richtig kümmern könnten, seien es Pflanzen, Haustiere oder sogar die Familie.

«Es suggeriert, dass sich Männer um nichts kümmern können»

«Durch solche Darstellungen und geschlechtsspezifische Produkte werden Männer in stereotypische Geschlechterrollen gedrängt.» Ausserdem sollten Geschenke sowieso nach persönlichen und nicht nach geschlechtsstereotypischen Vorlieben verschenkt werden: «Es gibt nur ganz wenige Geschenke, die biologisch gesehen nur für ein Geschlecht Sinn machen. Blumen gehören sicherlich nicht dazu und können unabhängig vom Geschlecht verschenkt werden.»

Ein Mann kann sich genauso über ein Rosen- oder Tulpen-Bouquet freuen wie eine Frau. Generell seien Produkte speziell für Männer oder Frauen Unsinn – doch leider erhielten schon beim Kinderspielzeug Mädchen Barbies und Buben Bagger.

«Wir setzen uns für eine Männlichkeit ein, die mehr kann»

In die gleiche Kerbe schlägt Daniel Bekcic von Männer.ch und findet, dass solche «stereotypischen Darstellungen» von Männern der Vergangenheit angehören: «Dieses Männerangebot von Fleurop entspricht leider dem traditionellen Männlichkeitsbild, das wir zu ändern versuchen», sagt er.

«Wir setzen uns für eine Männlichkeit ein, die mehr kann.» Eben genau darum, weil so geschlechtsspezifische Klischees entlarvt würden, finde er Blumen eine tolle Geschenkidee für Männer. «Leider lässt sich immer noch zu einfach Werbung mit Geschlechterstereotypen machen.»

«Männer stehen auf eigenwillige Pflanzen mit Ecken und Kanten»

Rinaldo Walser, COO und Marketingleiter von Fleurop Schweiz, versteht die Kritik nicht: «Unser Männerangebot ist mit einem Augenzwinkern zu verstehen.» Es sei bewusst als Geschenkidee positioniert. Mit einem gewissen Wiedererkennungswert wolle man aus der bunten Masse hervorstechen.

Wie viele andere Vertreter der Branche habe auch Fleurop gemerkt, dass sich das Angebot stark auf weibliche Bedürfnisse ausrichte: «Die neu lancierte Produktlinie Männerpflanze bietet deshalb einen Ausweg aus dieser Misere und charakterisiert das Männerbild des 21. Jahrhunderts. Es spricht nicht nur den urbanen Hipster, sondern alle aufgeschlossenen Männer an.»

Wieso hat man sich aber genau für Sukkulenten und Blattpflanzen entschieden? Bei der Auswahl pflegeleichter Pflanzen hat man laut Walser festgestellt, dass Männer zu eigenwilligen Pflanzen tendieren. «Zu solchen, die Ecken und Kanten haben – genauso wie wir», sagt er.

Weitere potenzielle Männergeschenke finden Sie in diesem Video:

(mm)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mona am 12.02.2019 10:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kann passieren....

    Vor lauter Sexismus-und Diskriminierungsvorwürfen kann man schon mal den Humor vergessen :) Man muss nicht aus jedem Thema einen Geschlechterstreit machen.

    einklappen einklappen
  • Alois Wellenbach am 12.02.2019 10:47 Report Diesen Beitrag melden

    Genderismus

    Ich alsMann fand die Idee ganz Lustig, es geht doch gar nicht darum irgend Jemand in ein Schema zu pressen und Unfähigkeit zu attestieren, sondern einfach um eine andere Idee der Vermarktung. Es reicht langsam mit dem unsäglichen "Genderismus"

  • Sigi am 12.02.2019 10:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schön wieder ein Klischee

    Tja bei uns im Büro bin ich als Mann zuständig für die Pflanzen, die Arbeitskolleginnen haben vorher jede Pflanze zu Tode gepflegt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Greta am 12.02.2019 20:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Coole Idee

    Witzig ist die Idee alleweil. Als Frau würde ich mich auch über einen pflegeleichten, pflanzlichen Mitbewohner freuen. Gut möglich, dass bald ein Anthony oder Freddy bei mir einzieht.

  • Martial2 am 12.02.2019 18:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mit Humor ist's noch besser...

    Für die es kennen: In den 60er Jahren sang Jacques Dutron, j'ai un cactus dans mon caleçon... Das war originell und lustig!!

  • James am 12.02.2019 16:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bitte nicht

    Ich als Mann hasse jegliche Pflanzen IN der Wohnung. Vor allem aber Stäusse etc., die nach ein paar Tagen entsorgt werden müssen. Tut uns das BITTE nicht an.

  • Master Chief am 12.02.2019 15:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schön getrennt

    ich mag nur frauenpflanzen. am liebsten habe ich den weiblichen hanf. männerpflanzen kommen mir nicht ins haus da sonst die frauenpflanzen durchdrehen

  • David am 12.02.2019 15:20 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht für Jeden geeignet

    Ich habe bereits 6 Kakteen auf dem Gewissen...