«Züge wie Schlachtfelder»

18. Juli 2011 08:11; Akt: 18.07.2011 10:07 Print

SBB-Präsident will Hooligans nicht mehr

SBB-Verwaltungsratspräsident Ulrich Gygi will Fussball- Hooligans künftig nicht mehr transportieren. Dazu will er die im Gesetz verankerte Transportpflicht der SBB abschaffen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wir arbeiten mit dem Verkehrsdepartement UVEK an einer entsprechenden Gesetzesänderung», sagte Gygi in einem Interview in der «Aargauer Zeitung» und der «Südostschweiz» vom Montag. Heute verpflichtet das Gesetz die SBB, alle Menschen mit gültigem Billett zu transportieren - auch Hooligans, welche die Züge verwüsten.

Eine Abschaffung der Transportpflicht würde mithelfen, das Problem zu entschärfen, erklärte Gygi. Es gehe nicht mehr an, dass die Kosten für die Schäden von der SBB getragen werden müssten. «Die Extrazüge sehen nach den Spielen manchmal wie Schlachtfelder aus.»

Die geplante Gesetzesänderung sieht laut «Aargauer Zeitung» ausserdem vor, dass auswärtige Fans nur dann in den Gästesektor eines Stadions kommen, wenn sie ein Kombiticket lösen, das nur in Extrazügen gültig ist.

Zudem sollen die Fussballvereine gezwungen werden, ganze Züge zu chartern - und per Kaution oder Haftpflichtversicherung für Schäden geradezustehen. «Dieses Modell hat sich im Ausland bewährt», sagte Gygi. In dem Zeitungsbericht heisst es weiter, dass das Eidg. Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) die SBB in diesem Bestreben unterstütze.

Gesetzesänderungen in Vorbereitung

Die Spitzen der SBB und des Bundesamts für Verkehr (BAV) einigten sich Ende Juni auf Gesetzesänderungen, um dem Treiben gewalttätiger Fussballfans in Zügen Einhalt zu gebieten. Ein Sprecher des BAV sagte damals, konkrete Vorschläge würden bis Ende Jahr vorliegen. Im Vordergrund stünden Änderungen des Personenförderungsgesetzes.

Die SBB wird Massnahmen auf operativer und technischer Ebene ergreifen. Zugfenster zum Beispiel sollen nur noch einen kleinen Spalt geöffnet werden können, damit keine Flaschen mehr ins Freie geworfen werden können.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hans Würgler am 18.07.2011 09:47 Report Diesen Beitrag melden

    Just do it!

    Lasst doch bitte den Worten endlich Tagten folgen. Ich habe es definitiv satt, Woche für Woche zuzuschauen, wie unsere Steuergelder für massive Polizeieinsätze draufgehen. Fanpass, Kombiticket SBB-Match, Verbannung aus den Stadien auf Lebzeit und Rausschmeissen randalierender Fans aus den Zügen - das alles kann Wirkung Zeigen. Just do it!

    einklappen einklappen
  • Fussballfan am 18.07.2011 11:28 Report Diesen Beitrag melden

    Verallgemeinerung

    Es ist einfach immer wieder schade dass alles so verallgemeinert wird. Ich als Fan des FCL bin schon oft an Ausswärtsmatchs mit Extrazügen gegangen und es ist längst nicht so, dass ALLE und schon gar nicht IMMER randaliert wird. Gerade gestern war es total friedlich... Ist einfach schade dass wie immer andere dafür "büssen" wenn sich gewisse (eine Minderheit) nicht beherrschen kann...

    einklappen einklappen
  • Shinji Schneider am 18.07.2011 08:48 Report Diesen Beitrag melden

    Wozu das Gesetz ändern?

    Im Gesetz stehen doch schon die Ausnahmen drin: Art. 12 Transportpflicht 2 Der Bundesrat bestimmt, welche Personen und Gegenstände aus Gründen der Hygiene und der Sicherheit nicht oder nur unter bestimmten Vorraussetzungen transportiert werden müssen. Ergo. Fantransporte = Sicherheitsrisiko und von der Transportpflicht ausgeschlossen. Ansonsten gibts nen viel besseren Knackpunkt. Es ist gesetzlich nirgendwo festgeschrieben WIE transportiert werden muss. Also reichen auch Viehwagen ;)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Adrian am 20.07.2011 08:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Für Fans ändert sich ja nichts!

    @alexandra: es wird ja weiterhin extrazüge geben, nur werden dann endlich die verursacher von schäden zur rechenschaft gezogen und nicht die steuerzahler! Für anständige fans wie dich ändert sich ja nichts. Ich versteh die aufregung der angeblich normalen fans hier nicht!!!

  • Fabian Riesen am 19.07.2011 14:20 Report Diesen Beitrag melden

    Transportpflicht abschaffen!?!

    Keine Frage Hooligans sind ein Ärgernis, ich aber denke es geht Herr Gygi nicht wirklich um die Fussballfans und die entstandenen Schäden, denn für diese Probleme gäbe es bessere und effizientere Lösungen als die hier angestrebten. Herr Gygi ist doch bloss die Transportpflicht ein Dorn im Auge, denn solange diese besteht kann er seine Preispolitik etc. nicht einfach frei gestalten, da ein Bundesauftrag besteht! Die Hooligans sind also ein angenehmer Grund diese lässtige Transportpflicht los zu werden, aber dennoch weiterhin fröhlich Geld vom Staat zu kassieren. So nicht Herr Gygi!!

  • Römi am 19.07.2011 08:46 Report Diesen Beitrag melden

    Frage

    So, dann soll doch die SBB mal folgende frage beantworten. Wo entstehen den SBB mehr kosten und mehr verletzte Bahnpolizisten: a) bei fussballspielen b) nächte freitag-samstag/samstag-sonntag alleine in zürich. aber ja, ist hald momentan gerade in, gegen fussballfans zu hetzten.

    • Leon Daz am 20.07.2011 12:45 Report Diesen Beitrag melden

      Was hat das Eine

      mit dem anderen zu tun? Aber ja: BEIDES muss in den Griff bekommen werden.

    einklappen einklappen
  • martin am 18.07.2011 20:53 Report Diesen Beitrag melden

    erspart ärger und viel geld

    hooligans sind keine wirkliche fussball fans.die sollen doch bei sich zu hause randalieren und alles kaputt machen.ohh nein da müssten sie ja reperatur kosten selber bezahlen.sbb keine fans mehr transportieren

    • Alexandra am 19.07.2011 18:25 Report Diesen Beitrag melden

      Bitte

      Lieber Martin, sind Sie schon mal in so einem Extrazug mitgefahren? Nein? Man merkts.. In einem solchen Zu reisen nicht nur Hooligans mit, sondern auch ganz normale Fans. Und ich bin ein normaler Fan und habe in meinem ganzen Leben noch nie einen Zug kaputt gemacht!!! Eine Kollektivstrafe ist KEINE LÖSUNG!!!

    einklappen einklappen
  • toco am 18.07.2011 19:29 Report Diesen Beitrag melden

    Güterwagen

    Ich sehe ein gewisses Risiko, wenn Hools nicht mehr mit Extrazügen transportiert werden. Denn dann werden sie auf normale Züge umsatteln. Man sollte die Extrazüge beibehalten! Um der Zerstörung Einhalt zu gebieten kann das Vieh ja in Güterwagen oder der Gleichen transportiert werden.