38'000 Tonnen

15. August 2016 19:47; Akt: 15.08.2016 19:47 Print

SBB sammeln täglich den Abfall einer Street-Parade

98 Tonnen Abfall wurden nach der Street-Parade 2016 in Zürich eingesammelt. Das klingt nach viel, ist aber wenig im Vergleich zum Müll, den die SBB jährlich entsorgen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenn die Street-Parade vorbei ist, bleibt ein Abfallmeer zurück. Insgesamt 98 Tonnen Müll hinterliessen die 900'000 Menschen, die am letzten Samstag an der Street-Parade teilnahmen. Viel Arbeit bedeutete dies auch für die SBB: Sie mussten einen Sondereinsatz leisten, um die Züge und Bahnhöfe zu säubern.

Umfrage
Finden Sie, die Sauberkeit in den Zügen und Bahnhöfen lässt zu wünschen übrig?
11 %
26 %
54 %
9 %
Insgesamt 3281 Teilnehmer

Doch die Abfallbeseitigung ist für die SBB eine tägliche Herausforderung, wie Konzernleitungsmitglied Kathrin Amacker zu 20 Minuten sagt: «Die SBB entsorgen über 38'000 Tonnen pro Jahr. Das entspricht jeden Tag der Abfallmenge einer Street-Parade.» Um so viel Abfall verarbeiten zu können, investierten die SBB jährlich 160 Millionen Franken.

Kunden sind mit Sauberkeit nicht zufrieden

Der Abfall setzt sich gemäss den SBB-Zahlen des Jahres 2015 wie folgt zusammen: 31'126 Tonnen sind Kehricht, 6126 Tonnen Papier oder Karton, 43 Tonnen Glas, 294 Tonnen PET sowie 47 Tonnen Aluminium.

Obwohl die SBB täglich für Sauberkeit sorgen, möchten sie in diesem Bereich noch besser werden. Im Frühling hatten die SBB die Kunden im Rahmen einer Kampagne aufgerufen, ihnen mitzuteilen, was sie stört. «Die Feedbacks zeigten, dass wir bei der Sauberkeit noch besser werden müssen», sagt Jan-Hendrik Völker-Albert, Leiter Marketing der SBB.

Per App Verschmutzungen melden

Die SBB wollen deshalb dafür sorgen, dass Mängel künftig schneller behoben werden. Dazu entwickeln sie eine App, über die störende Verschmutzungen und Qualitätsmängel mobil gemeldet werden können. Ziel ist, dass diese danach innerhalb von 24 Stunden behoben werden.

Die Angestellten der SBB verfügen bereits über eine Beta-Version dieser sogenannten «Defect App». Nach einer Testphase soll die App voraussichtlich im nächsten Jahr auch den Kunden zugänglich gemacht werden. Völker-Albert: «So wollen wir gemeinsam mit unseren Kunden dafür sorgen, dass sich die Sauberkeit bei den SBB noch einmal deutlich verbessert.»

(lüs)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • P. Ness am 15.08.2016 19:59 Report Diesen Beitrag melden

    Sonst eher SBB-kritisch

    In Sachen Sauberkeit muss für einmal nicht die SBB besser werden, sondern die Fahrgäste. Wenn jeder seinen Müll in dem Müll wirft, oder wenn der Abfal im Zug voll ist, mit aus dem Zug nimmt, wären die Züge auch sauber.

    einklappen einklappen
  • ueli am 15.08.2016 19:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo SBB

    Die SBB machen einen super Job. Der ganze Abfall wird ja nicht durch die SBB erzeugt sondern durch deren Kunden. Dafür ist es sehr bedenklich wie gewisse Mitmenschen in der Öffentlichkeit mit ihrem Müll umgehen und ihn überall liegen lassen. Erwas mehr Anstand und Wertschätzung gegenüber dem eigenen Umfeld und den Mitmenschen wünsche ich mir.

  • Kammerzofe am 15.08.2016 20:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wegwerfgesellschaft

    Etwas mehr Eigenverantwortung auch unserer Umwelt gegenüber wäre sehr wünschenswert. Die SBB macht aber ihre Sache gut.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Greylady am 16.08.2016 12:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur weiter so

    Wieso so einen Aufstand? Die SBB verlangt unmenschliche Preise und der Service lässt sehr zu wünschen übrig. Der Abfall ist wohl das kleinste Problem...

  • Nikinio am 16.08.2016 12:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Innovation.

    Ich hatte gerade gestern mit meiner Freundin über das Thema gesprochen. Wir gingen beide in Burger King und hatte jeweils ein normales Menu mit Getränk. Der Abfall reichte um den ganzen Tisch komplett zu Verdecken. Wieso muss das Zeug immer extra stark Verpackt sein? Unser Vorschlag. Leute die eine eigene Box mitbringeum ihr Essen dort reinzutun, bekommen dafür so 0.50 .- vergünstigung. Gleiches auch bei McD, starbucks etc. nehmt eure eigenen Verpackungen die ihr mehrmals Verwenden könnt.

    • Niet am 16.08.2016 12:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Nikinio

      Hausgemachte Hygiene-Probleme der Gesellschaft lassen dies nicht zu!

    • tom tom am 16.08.2016 14:06 Report Diesen Beitrag melden

      niet

      Und wenn ich mittags essen und erst spät nach hause gehe trage ich den ganzen tag meine box mit essensresten mit mir rum? Davon abgesehen wird so eine Box kaum platz haben in der Hosentasche. Den Handtaschen tragen Männer bekanntlich noch nicht...

    einklappen einklappen
  • Salvatore am 16.08.2016 11:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Ist doch leider generell ein Problem. Jeder schaut nur noch für sich. So nach dem Motto, nach mir die Sintflut. Was ist bloss mit uns Menschen geschehen? Anstand, Respekt und normaler Menschenverstand sind zum Teil nur noch Fremdwörter....

  • Müllmann am 16.08.2016 10:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jobs zu vergeben

    Sagt doch endlich mal Danke an alle, die ihren Müll im Inland liegenlassen und so x-Arbeitsplätze generieren!

  • Pitsch am 16.08.2016 08:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Muttersöhnchen

    Das kommt davon wenn Eltern immer sagen, es ist doch noch ein Kind. Und plötzlich ist "es" 25zig!