Zug ohne Internet

06. November 2013 12:08; Akt: 06.11.2013 16:28 Print

SBB setzen auf WLAN – aber nur am Bahnhof

Die SBB werden die grössten Schweizer Bahnhöfe bis in zwei Jahren mit Gratis-Wi-Fi ausstatten. Und bereits Ende 2014 werden sämtliche Fernzüge guten Handy-Empfang bieten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die SBB machen bei der Ausrüstung der Bahnhöfe mit ihrem neuen Gratis-Wi-Fi vorwärts: Bis Ende 2015 sollen die hundert meistfrequentierten Bahnhöfe in der Schweiz darüber verfügen. Das SBB Free Wi-Fi wurde an den Bahnhöfen Wetzikon, Bern-Wankdorf und Burgdorf bereits im Pilotbetrieb getestet. Dort haben sich bereits 5000 Personen für die Nutzung des Wi-Fi registriert – dies ist ein Viertel der rund 20'000 Personen, die sich täglich an diesen Bahnhöfen aufhalten. Am Mittwoch kommt das Wi-Fi auch an den Bahnhöfen Morges, Nyon und Vevey. Danach folgen am 18. November die Bahnhöfe Zürich-Altstetten, Bülach, Weinfelden, Thalwil, Pfäffikon SZ und Stettbach. Unter www.sbb.ch/wifi informiert die Bahn laufend darüber, welche Bahnhöfe online gehen.

Regionalzüge erst 2020 mit gutem Handy-Empfang

Auch in den Zügen soll sich die Mobilfunkversorgung verbessern: Bis Ende 2014 sollen sämtliche Wagen des Fernverkehrs mit den notwendigen Signalverstärkern versehen sein. Derzeit ist dies bereits bei 70 Prozent der Fernzüge der Fall. Messungen auf dem Schweizer Bahnnetz hätten gezeigt, dass die eingebauten Signalverstärker den mobilen Empfang markant verbessert hätten, teilten die SBB am Mittwoch mit.

Nur mit reduzierter Qualität ist der mobile Empfang im Regionalverkehr möglich. Auch dort möchten die SBB Signalverstärker künftig einsetzen. Dafür wären Investitionen von 66 Millionen Franken nötig. Die Finanzierung ist jedoch noch unklar: Die SBB müssen sich darüber erst mit den Mobilfunkanbietern und den Kantonen einigen, entsprechende Gespräche laufen. Falls es zu einer Einigung kommt, könnte die Regionalverkehrsflotte laut den SBB bis 2020 umgerüstet sein.

Surfen beim Reisen ist «wichtiges Kundenbedürfnis»

Die lückenlose Mobilfunkversorgung auf der ganzen Reisekette habe für die SBB hohe Priorität, sagt CEO Andreas Meyer. «Für unsere Kundinnen und Kunden sind Verbindungen aus dem Zug und in den Zug in Zukunft mindestens gleich wichtig wie die Verbindung mit dem Zug.» Kundenbefragungen der SBB hätten ergeben, dass der mobile Empfang ein wichtiges Bedürfnis für Reisende darstelle – gerade für jüngere Kunden, um mobile Services zu nutzen und soziale Kontakte auch in elektronischer Form zu pflegen.

(lüs)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Es gibt immer noch Leute die im Zug auch mal ins Internet wollen wenn sie länger unterwegs sind, aber eine Pre-Paid karte haben. Da nützt 4g wenig. – Tino S

Schon mal daran gedacht, dass es Leute gibt, die ohne Smartphone unterwegs sind, und nicht alle Geräte eine Handyantenne haben? Ich persönlich besitze kein Internetfähiges Gerät, das eine Handyantenne hat - trozdem ist Internet unterwegs wichtig, ich reise mit Laptop. Und bevor manche denken, ich sei irgendwie 80 oder so und ginge nicht mit der Zeit - ich bin 18... – R.F.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pendler am 06.11.2013 13:04 Report Diesen Beitrag melden

    Und das Kerngeschäft?

    Mir wäre mit einem Sitzplatz und pünktlichen Zügen und NICHT ständig steigenden Preisen gedient. Für Internet kann ich selber schauen und zahlen. Die SBB sollen sich bitte um ihr Kerngeschäft kümmern. Dieses dafür endlich anständig bereitstellen.

    einklappen einklappen
  • paulchen am 06.11.2013 13:06 Report Diesen Beitrag melden

    Wohw Wahnsinn

    mein Gott wie sensationell. Die würden besser wieder etwas Dienstleistung wieder einführen oder günstiger werden.

    einklappen einklappen
  • Paul M. am 06.11.2013 12:57 Report Diesen Beitrag melden

    Wunderbare Zukunft

    Dann starren die Leute nicht nur auf der Strasse, sondern auch im Zug dauernd auf ihr iPhone oder Smartphone. Soziale Kontakte gibts dann nur noch virtuell, aber nicht mehr real. Wirklich schöne neue Welt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Chris am 08.11.2013 15:55 Report Diesen Beitrag melden

    Velo

    ...be offline, go Velo!

  • ZedsDeadBaby am 08.11.2013 15:30 Report Diesen Beitrag melden

    Genug Steckdosen

    in jedem Zug wäre auch nicht schlecht.

  • Roger am 08.11.2013 11:40 Report Diesen Beitrag melden

    Ich habs langsam soooo satt!!

    Der Anblick all dieser Leute mit ihren Geräten in den Ohren in der Hand auf dem Schoss... Gemeinsam einsam!? Es geht nicht mehr lange, da müssen wir Workshops besuchen in denen man lernt wieder aufeinander zuzugehn.. Auf den Nachbar zu Hause im Zug im Büro, den Partner usw... real, echt und in Fleisch und Blut, anstatt virtuell irgendo mit irgendjemandem auf dieser Erde...

  • Paul Meister am 08.11.2013 11:25 Report Diesen Beitrag melden

    Immer wieder

    witzig dass der österreichische Railjet als gutes Beispiel angeführt wird. Ich fahre regelmässig mit dem Railjet und finde das W-Lan einfach nur lausig langsam. So was brauch ich nicht wirklich

  • fred am 08.11.2013 11:09 Report Diesen Beitrag melden

    der mit dem schal bei 30°C

    kann das jemand erklären? das sind ja nicht original antennen von den providern, können die 'signalverstärker' zugriffspunkte nicht einfacher abgehört werden?