SBB-Fahrplanwechsel

16. Mai 2018 10:18; Akt: 16.05.2018 10:32 Print

Mehr Züge zwischen Zürich und der Ostschweiz

Der SBB-Fahrplanwechsel bringt Verbesserungen vor allem im Raum Zürich. In der Westsschweiz steht ein Meilenstein an.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit dem Fahrplanwechsel am 9. Dezember ergeben sich insbesondere für die Bahnkunden in der Ostschweiz und im Raum Zürich Verbesserungen. In der Romandie wird zudem die erste Etappe des Léman Express realisiert, wie die SBB am Mittwoch in Winterthur mitteilten.

Die Ostschweiz rückt mit dem Fahrplanwechsel näher an Zürich: Während den Hauptverkehrszeiten am Morgen und Abend werden von Montag bis Freitag zwischen Zürich und St. Gallen neu vier Fernverkehrszüge pro Stunde pro Richtung verkehren.

Meilenstein in der Westschweiz

Zwischen Zürich und Romanshorn verkürzt sich dank verschiedener baulicher Massnahmen die Fahrzeit um bis zu vier Minuten. Dadurch entstehen in Schaffhausen, Kreuzlingen und Romanshorn neue Anschlüssen zwischen Fern- und Regionalverkehr, wie die SBB in einer Mitteilung festhalten. Reisende von Luzern profitieren im Weiteren neu von einer direkten Verbindung über Zürich nach Konstanz.

In der Westschweiz steht ein Meilenstein an: Mit der Einführung des Viertelstundentaktes zwischen Lancy-Pont-Rouge und Coppet wird die erste Etappe des Léman Express realisiert.

Mehr Busse nach München

Im Fernverkehr müssen die SBB zwangsweise auf mehr Busse setzen. Auf der Strecke Zürich-München wird der deutsche Abschnitt zwischen Geltendorf und Lindau D ausgebaut und elektrifiziert.

Wegen dieser umfangreichen Arbeiten wird das EuroCity-Angebot von vier auf drei Zugpaare pro Tag reduziert. Als Ersatz wird das Angebot der InterCity-Busse ergänzt. Nach Abschluss dieser Arbeiten Ende 2020 verkehren zwischen Zürich und München täglich sechs Züge hin und zurück. Die Reisezeit wird sich von heute viereinhalb auf dreieinhalb Stunden verkürzen.

Die SBB stellen den Fahrplanentwurf am 28. Mai online. Bis 17. Juni können dann allfällige Fahrplanbegehren und Unstimmigkeiten in den Entwürfen gemeldet werden.

(chi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hugo Amaral am 16.05.2018 10:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Postauto

    Super dass die SBB neue Verbindungen bringt, doch die Büsse können sich gerne auch vermehren... sonnst bringen die Züge nichts wenn man keine Busverbindung um diese Uhrzeit hat.

    einklappen einklappen
  • Cartman1993 am 16.05.2018 10:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    find ich super

    vorallem da im zuge des fahrplanwechsels eine eingestellte Bushaltestelle 200m von meiner Haustür entfernt wieder in Betrieb genommen wird:)

    einklappen einklappen
  • Sandro am 16.05.2018 10:20 Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Komme ich schneller von Freiburg nach Zürich!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ein Leser am 19.05.2018 09:55 Report Diesen Beitrag melden

    Prioritäten setzen

    Für was? Baut endlich zuerst die Verbindung Zürich Bern aus. Auf der Strasse wie auf den Schiene hat man dort ein Engpass. Ostschweiz kann warten.

  • Roman Moser am 17.05.2018 13:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Würden gescheiter mal eine Direktverbindung anbiet

    Meyer würde gescheiter mal über eine Direkt Non Stop Verbindung zwischen St.. Gallen und Zürich nachdenken! Was bringt eine 4te Verbindung, wenn dann mit dem verfügbaren Rollmaterial die Zugskompositionen zumindest momentan einfach kürzer geführt werden, so wie die das anscheinend planen!!! Womöglich noch mit 4 leeren Erstklassewagen und 2 überfüllten 2.te Klassewagen! Und denkt mal über die Abschaffung der Klassen nach!

    • Rosi Schönenberger am 17.05.2018 14:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Roman Moser

      Super Idee! Kann ich zu 100% unterschreiben!

    • so gseit am 19.05.2018 10:01 Report Diesen Beitrag melden

      Die Auslastung zeigt etwas anderes

      Finde ich nicht, denn die Züge zwischen Winterthur und SG sind nur ganz kurz ausgelastet, ansonsten fahren die Züge leer in der Gegend herum. Eine Swissmetro zwischen Zürich und Bern das währe super. Genau so mit dem Auto zwischen Härkingen und Luterbach herrscht Dauerstau. Während von Ohringen bis SG freie Fahrt herrscht. Ich bin einfach dagegen wenn man für Grenzgänger eine neue Infrastruktur baut.

    einklappen einklappen
  • Ritschi am 17.05.2018 12:47 Report Diesen Beitrag melden

    BS - BE mit der ZBB

    Ich arbeite in einer Firma in Bern und in dieser Firma würden mindestens 12 Leute umsteigen wenn die SBB am Morgen und Abend ab BS/BE einen besseren Service anbieten würde. Aber was solls fahren wir halt alle weiter mit dem Auto nach Bern. Sehe ich nicht ein warum ich für eine schlechtere Dienstleistung ab BS gleichviel bezahlen soll wie der von ZH mit einer besseren.

  • Mike Zac am 17.05.2018 10:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ostschweiz ist sowieso eine arme Region

    jetzt ist es zu spät hier BR Sitzungen abzuhalten und neue SBB Züge bzw. Verbindungen anzubieten. Es sind bereits mehr als 50% der Einheimischen ins Innere gezogen, mir demnächst inkl. Die Grenzgänger übernehmen hier. Ihr baut also für sie. Viel Erfolg mit ihnen!

    • weggezogener Rheintaler am 19.05.2018 10:07 Report Diesen Beitrag melden

      @Mike Zac

      Ich bin auch weggezogen ins Mittelland und bin selber erstaunt welche Türen man dort öffnen kann. Vorallem wenn man Ideen hat und arbeiten will. Ostschweizer Firmen konzentrieren sich halt auf die Grenzgänger aber das wird in kürze ein Bumerang werden. Die Firmen wollen nichts verändern, das ist das Problem. Da nützt auch keine Werbung über den Standort etwas.

    einklappen einklappen
  • g. bernasconi am 16.05.2018 21:32 Report Diesen Beitrag melden

    Skandal am Gotthard

    Die Gotthardstrecke wird wieder langsamer (und sicher unpuenktlicher als auch schon heute) und schlechter und teuerer aber das kuemmert niemenden da die Strecke ins Ticino geht. Fuer das haben wir Milliarden bezahlt und wer weiss was noch dazu kommt mit den Ceneri?