«Besserer Empfang als WLAN»

23. September 2018 03:03; Akt: 23.09.2018 15:42 Print

SBB verspricht schnelles Gratis-Internet in Zügen

Mehr Service in den Zügen mit schnellem Internet und Sitzplatzreservationen wie im Flugzeug – dies kündigt SBB-Chef Andreas Meyer an.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

SBB-Chef Andreas Meyer verspricht mehr Service in den Zügen. Die Bahn wolle künftig zudem besser auf volle Züge und Ausweichmöglichkeiten hinweisen, sagte er im Interview mit der «NZZ am Sonntag».

Die Mobilfunkbetreiber hätten zusätzliche Antennen entlang des Bahnnetzes aufgestellt, und die SBB hätten Verstärker in den Wagen installiert. «Unsere Lösung wird den besseren Empfang bieten als WLAN», versprach der 57-jährige Manager. In den nächsten Wochen werde die neue Technologie getestet und vorgestellt. Erste Priorität beim Gratis-Internet habe der Fernverkehr. Ob dieses auch im Regionalverkehr kommt, liess Meyer offen.

Zudem wollen die SBB die Reservationen erleichtern und den Kunden auf längeren Strecken «mehr Gewissheit geben, dass sie einen Sitzplatz haben». Künftig sollen Passagiere wie bei Kinos oder Fluggesellschaften im Voraus genau sehen und bestimmen, welchen Platz sie reservieren und bereits etwas zu essen oder einen Cappuccino vorbestellen können. «Der ist idealerweise bereits bezahlt und steht bereit, wenn man absitzt», sagte Meyer. Eine Reservationspflicht solle es nicht geben.

Züge sollen pünktlicher fahren

Schliesslich will der SBB-Chef die Passagiere dank neuen Computerprogrammen künftig aktiv auf überfüllte Züge hinweisen und ihnen rechtzeitig Ausweichmöglichkeiten vorschlagen. «Für diese alternativen Züge könnten wir dann günstigere Billette anbieten», sagte Meyer.

Der Bahnchef ist davon überzeugt, dass sich auch Berufspendler «steuern» lassen und auf weniger überfüllte Züge ausweichen. Die SBB würden derzeit täglich bis zu 24'000 Sparbillette verkaufen, sagte Meyer. «Dabei sehen wir eine Verlagerungswirkung weg von der Stosszeit.» Er selber organisiere sich schon so, dass er lieber einmal einen Zug früher nehme und dafür in Ruhe arbeiten könne.

Verbesserungsbedarf räumt der oberste Bähnler bei der Pünktlichkeit ein. Auf der Nord-Süd-Achse sowie in der Romandie sei man noch nicht bei der Zuverlässigkeit, die man anstrebe, sagte Meyer und versprach: «Wir werden in Sachen Pünktlichkeit weiter zulegen.» Fortschritte erhofft sich die Bahn diesbezüglich ebenfalls von neuen Computermodellen. Diese sollen helfen, Störungen schneller zu beheben und weitere Verspätungen zu vermeiden.

(scl/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dully7 am 23.09.2018 06:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bitte kein Reservations-ÖV

    Die Stärke des schweizerÖV ist, dass man jederzeit ohne Reservation gut reisen kann. Wer reserviert hat, muss dann genau den geplanten Zugnehmen und verliert die ÖV Freiheit in diesem Sinne. Wollen wir das?

    einklappen einklappen
  • Michi am 23.09.2018 08:08 Report Diesen Beitrag melden

    meine Erwartungen

    Ich erwarte von den SBB, dass sie mich pünktlich in sauberen Zügen mit hinreichender Kapazität von A nach B transportieren.

    einklappen einklappen
  • Don Vito Corleone am 23.09.2018 07:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Für mich sind diese Aussagen

    schlicht Phantasie und die aktuellen Probleme schön geredet! Cappuccino , Essen am reservierten Platz und das ohne Reservierungszwang! Wo soll das Personal herkommen dass dies alles ermöglicht? Wer räumt meinen reservierten Platz frei wenn schon einer dort sitzt und wenn möglich schon meinen Cappuccino schlürft? Grimms Märchen sind da realistischer!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Max am 23.09.2018 22:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Typisch

    Wieder einmal typisch. Und könnte man einmal die Kunden fragen, was sie sich den wünschen? All diese neuen Ideen sind gut aber ein weiterer Grund für neue Preiserhöhungen, die ich nicht möchte.

  • Mr. Jister am 23.09.2018 21:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Totale Fehlplanung

    Das ganze S Bahn Netz in Zürich ist ein Witz! Besonders der Bahnhof Stadelhofen, wer baut einen Abzweigebahnhof mit nur drei Gleisen statt vier? Man hätte einfach die U Bahn bauen sollen und die Autobahn durch die Stadt unterirdisch verlegen.

  • olilibolili@hotmail.com am 23.09.2018 20:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Swen

    Wieso muss man die "Pendlerströme leiten"? Die bessere Alternative wäre mehr Züge zu Zeiten mit hoher Auslastung.

  • Seniorin am 23.09.2018 20:55 Report Diesen Beitrag melden

    Mehr Service?

    Sorry, für mich und viele Kunden der SBB bringt Ihr Serviceprogramm eine kontinuierliche Verschlechterung. Von fehlenden Schaltern über weniger Automaten bis zum quasi Handyzwang, wenn ich einen Sitzplatz will.

  • Dan am 23.09.2018 20:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mehrwert, lach

    .. und dann lässt die SBB ihre Ticketpreise unverhältnismässig steigern. Hauptsache Internet im Zug, als wären nicht schon genug "visuelisiert" und bestrahlt unterwegs.