Zugunfall von Daillens

11. Mai 2015 12:14; Akt: 11.05.2015 14:34 Print

SBB verteilt 10'000 Tageskarten

Zehn Tage lang war die Bahnstrecke zwischen Yverdon und Lausanne unterbrochen. Mit einer Geste will die SBB sich bei den Pendlern für die Unannehmlichkeiten entschuldigen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rund zwei Wochen nach dem Zugunfall von Daillens VD hat die SBB am Montagmorgen in den hauptsächlich von den Zugausfällen betroffenen Linien 10'000 Tageskarten verteilt. Dem Geschenk an die Pendler war ein Entschuldigungsschreiben beigelegt.

Die Tageskarten wurden von SBB-Mitarbeitern in mehreren Neigezügen auf den Bahnstrecken Yverdon-Lausanne sowie Yverdon-Morges sowie in mehreren Interregios und Regionalzügen verteilt, wie die SBB-Medienstelle am Montag bekanntgab.

Zehn Tage unterbrochen

Es handle sich um eine kleine Geste an die Kunden, die in den vergangenen zwei Wochen Unannehmlichkeiten auf der Linie hinnehmen mussten. Über die Kosten der Entschädigungsaktion wurden keine Angaben gemacht.

Die Bahnstrecke Lausanne-Yverdon war wegen der Entgleisung von sechs Güterwaggons vom 25. April während über zehn Tagen unterbrochen gewesen. Die Passagiere mussten auf Ersatzbusse umsteigen. Unterdessen rollen alle Züge wieder.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Eliane am 11.05.2015 12:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nette Geste

    Ich war zwar nicht davon betroffen, hätte mich aber bestimmt über eine Tageskarte gefreut. Unfälle können passieren, da ist so eine Geste dann einfach eine kleine Wiedergutmachung welche die Stimmung beruhight. Daumen hoch :)

    einklappen einklappen
  • christina am 11.05.2015 13:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bravo bravo

    das finde ich toll, bravo sbb!!! sowas kann passieren. die mit einem solchen präsent wieder gut zu machen finde ich absolut spitze!!!

  • Julia S. am 11.05.2015 14:42 Report Diesen Beitrag melden

    einfach schön

    Die SBB muss nichts geben aber sie kann. Das denken ist schön , und Schenken ist nicht selbstverständlich. Die das nicht mehr schätzen können sind arme Leute , oder ein undankbares Geschöpf.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • max b. am 12.05.2015 03:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nörgelis

    Also mal eine Info an alle Nörgler: 1. Euch zwingt absolut niemand mit der SBB zu fahren. Ihr habt auch 2Füsse im schlimmsten fall wenn ihr euch kein Auto oder Fahrrad leisten könnt. (Bin auch schon ohne Pause 160km marschiert, es geht) 2: Wenn euch die SBB nicht passt, siehe Punkt! 3: Wenn ihr es ja besser könnt, beweisen! "Schnorren" kann jeder, ist auch das einfachste. 4: Wenn ihr die SBB hasst und nur am meckern seid weil ihr euch kein Auto oder was auch immer leisten könnt, geht ins Ausland und nörgelt da rum. 5: Die SBB hat alles richtig gemacht. Warum? Am besten selber nach schauen oder ist lesen auch schon ziviel verlangt?

    • suri am 12.05.2015 04:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      danke

      ja bedanke mich bei der sbb dass sie die seure der umwelt ausgesetzt hat. ist ja nicht das erste mal dass die sbb so etwas passiert ist. nur dies wahr ein unfall im gegensatz zu dem atom müll.

    • Grimm Hans am 12.05.2015 14:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Max b.

      Bravo Max b.Weil diese ewige Nörgeleien an SBB wegen einigen Schwachpunkten oder einigen sehr wenigen schlecht gelaunten Mitarbeitern sollte nicht alles in einen Topf geworfen werden?

    • Oskar Bider am 12.05.2015 23:41 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht Schuld der SBB

      @Suri: Eines ist jetzt schon klar: Der Fehler für diesen Unfall liegt NICHT bei den SBB. Infrastruktur war i.O. und auch der Lokführer hat keine Fehler gemacht. Die Wagen, von denen einer ein mechanisch versagt hat, gehören allesamt Privatunternehmen.

    einklappen einklappen
  • erich wyss am 12.05.2015 02:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    meckeri cheibe

    war gestern mit einem kollegen auf einem ausflug in genf, auf der heimreise kam ein sbb angestellter und gab uns je eine tageskarte, gültig bis ende jahr, geatis und franko, wir waren angenehm überrascht, wirklich eine noble geste. wenn die sbb mal etwas gratis gibt, sollte man es nehmen und nicht noch meckern.

  • beni am 11.05.2015 22:26 Report Diesen Beitrag melden

    Nörgler

    Egal was gemacht wird es gibt immer wieder Nörgler, Unzufriedenheit ist auch eine Tugend! Ich werde meine TK verschenken und es gibt gewiss Leute die dies sehr schätzen.

  • m.m am 11.05.2015 21:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ja

    nette geste sie können die kosten ja bei den steuern als werbung abschreiben. 90% von den betroffenen haben eh eine jahreskarte

    • Susi am 12.05.2015 06:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @m.m

      Stellen Sie sich vor, dass man die Karte dem Partner ohne Jahreskarte oder der Mutter schenken bzw mit dieser Person auf Reisen gehen kann.

    einklappen einklappen
  • Teenie am 11.05.2015 21:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich verstehe eure Probleme nicht

    Wo gearbeitet wird passieren Unfälle und Fehler ! Das wichtigste ist daraus zu lernen ! Ihr könnt doch mal froh sein , dass ihr wortwörtlich praktisch überall mit dem ÖV hinkommt! Auch wen es mal 15min länger geht! Ich persönlich habe die Zeit auch schon dümmer verschwendet!