SBB-Knigge

31. August 2008 11:16; Akt: 31.08.2008 11:27 Print

SBB will ihre Kunden besser erziehen

Die SBB mahnt störende Fahrgäste: Nachdem sich Klagen von Kunden - besonders der ersten Klasse - häufen, startet die SBB eine Offensive für mehr Ordnung in den Zügen. Ab Herbst wird eine Benutzerordnung gegen störende Fahrgäste in Form von Piktogrammen in den Zügen ausgehängt.

Fehler gesehen?

«Wir wollen die Kunden auf gewisse Regeln aufmerksam machen», bestätigte SBB-Pressechef Danni Härry einen Bericht der «NZZ am Sonntag». Es gebe nämlich zunehmend mehr Klagen über «eine gewisse Verwahrlosung» in den Zügen, wie etwa die Platzierung der Schuhe auf den Sitzflächen.

Es häuften sich auch Klagen von Erstklasspassagieren - die schliesslich für gewisse Leistungen mehr bezahlten -, dass Leute mit Billetten zweiter Klasse sich nicht an die Regeln hielten. Die Piktogramme weisen darauf hin, dass nur in der ersten Klasse fahren darf, wer ein Erstklassbillett hat.

Aufgeführt sind ausserdem das Rauchverbot, das Verbot von Sachbeschädigungen, von musikalischer Belästigung und von Schuhen auf den Sitzen. Bei Zuwiderhandlungen droht die SBB mit Transportausschluss, Schadenersatzforderungen und Strafverfolgung.

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Max am 31.08.2008 14:47 Report Diesen Beitrag melden

    Das ewige Geleier

    "Ich muss im zug stehen". Was ist daran so schlimm bei einer Fernverkehrsstrecke verstehe ich die Empörung, aber nicht bei einer S-Bahnfahrt

  • 1. Klassfahrer am 31.08.2008 14:26 Report Diesen Beitrag melden

    erste Klasse

    Eigentlich wäre es auch angesagt, wenn die SBB die Sitze in der ersten Klasse besser warten würden - so sind manche Sitze einfach ausgeleiert oder punkto Einstellung für bequemeres Sitzen alt und rasten nicht mehr ein.

  • sinnfrei am 31.08.2008 16:22 Report Diesen Beitrag melden

    jein

    Es ist peinlich dass man man den Leuten Anstand mit Bildern beibringen muss. Was die Erstklassfahrer angeht: auch die Zweitklassfahrer haben dafür bezahlt zu sitzen, und bei Transportengpässen können die Erstklassfahrer auch ruhig ein wenig tolerant sein.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Markus am 02.09.2008 11:45 Report Diesen Beitrag melden

    Anstand

    Die SBB fordert eigentlich nur, was man von einem vernünftigen und anständigen Menschen erwarten darf. Leider vermisse ich diesen Anstand je längers je mehr - nicht nur in den Zügen!

  • FeedBack am 01.09.2008 13:51 Report Diesen Beitrag melden

    Verzichte auf die SBB-Nacherziehung

    Die SBB treibt es bereits seit dem Rauchverbot auf die Spitze. Erwachsene zu gängeln, statt eine Dienstleistung für alle anzubieten, scheint einfach mehr Spaß zu bereiten. Seit 2005 fahre ich nicht mehr Zug. Zuvor regelmässig.

  • John am 01.09.2008 13:39 Report Diesen Beitrag melden

    Es geht auch ohne Zug!

    Das bekräftigt wieder einmal meine Entscheidung, welche ich schon vor Jahren getroffen habe, auf den Zug gänzlich zu verzichten.

  • bell99 am 01.09.2008 13:17 Report Diesen Beitrag melden

    der schweizer

    hat wirklich eine engelsgeduld, seit über 20 jahren wird aus den zügen eine abfallhalde"graffitis" spray eldorado gemacht. man staune wie lange es braucht um diesem unsinn eine ende zu bereiten.

  • Diego Basel am 01.09.2008 13:15 Report Diesen Beitrag melden

    zum Verkraften!

    Ich fahre öfters die Strecke Basel-Zürich, oki jeweilen nur ein Stunde pro Weg. Hatte noch nie ein Problem, in keiner Klasse. Sollte sich aber Jemand rüppelhaft aufführen, würde er von mir vorerst bestimmt und freundlich darauf aufmerksam gemacht, dass es gelegentlich tätscht. Und bei Gott ...!