Idee der SBB

15. Juni 2019 04:09; Akt: 15.06.2019 12:55 Print

Der Kunde zahlt – ohne zu wissen, wohin es geht

Um schlecht ausgelastete Züge zu füllen, arbeitet die SBB derzeit an einem Plan. SBB Surprise soll das neue Angebot heissen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Bundesbahnen arbeiten zurzeit an einem neuen Angebot namens SBB Surprise, wie die «Redaktion Tamedia» schreibt. Der Kunde gibt dabei online an, was er machen will. Also ob er wandern, eine Stadt besuchen oder lieber shoppen gehen will. Er gibt zudem an, wie viel Budget er für die Fahrt maximal hat, welches Wetter er bevorzugt und wann er abfahren möchte.

Das Programm dahinter, so die Idee, macht dann einen Vorschlag, der zu den eingegeben Daten passt, und ein Preis wird angezeigt. Entspricht das Angebot den Vorstellungen der Kunden, können sie sich das Billett kaufen. Sie wissen dabei aber nicht, wohin die Reise führt. Das erfahren die Passagiere erst, nachdem sie das Ticket gekauft haben.

Damit das Ganze auch funktioniert, sind die Tickets um bis zu 50 Prozent vergünstigt.

Schlecht ausgelastete Züge

Die Idee zu SBB Surprise stammt von Oliver Neumann. Er sagt: «Wir wollen die Kunden positiv überraschen mit dem Angebot.» Dabei sollen, im besten Fall, auch weniger bekannte Orte in der Schweiz von mehr Besuchern profitieren. Zudem werde den Kunden die Planung abgenommen.

Hinter der Idee steckt aber nicht nur eine Überraschung für die Passagiere. Es geht vor allem darum, die Freizeitreisenden auf weniger ausgelastete Züge umzulenken. Denn diese machen einen beträchtlichen Teil der Passagiere aus. Die Züge der SBB sind im Durchschnitt über den Tag verteilt nur schwach belegt. Im Fernverkehr liegt die Auslastung bei rund 30 Prozent, im Regionalverkehr bei rund 20.

(roy/20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pesche am 15.06.2019 08:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wohin ich will

    Wenn ich einen Ausflug machen will ohne ein Ziel zuhaben löse ich 1 Tageskarte da kann ich Ein und Aussteigen wo ich will und Unterwegs mein Reiseziel noch ändern

    einklappen einklappen
  • Geissenpeter am 15.06.2019 06:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ohne zu wissen wann er ankommt

    ich bezahle jeden Tag ein Abenteuer bei der SBB, bei dem ich nie weiss, wann ich genau ankomme. Das reicht mir.

    einklappen einklappen
  • Sara am 15.06.2019 05:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unsinn

    So ein aufwändiger Quatsch. Das sind wieder so teure Spielereien

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fasano am 15.06.2019 22:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alltäglichkeit.

    Das ist kein neues Angebot, sondern das Geschäftsprinzip der SBB.

  • Urs am 15.06.2019 21:11 Report Diesen Beitrag melden

    Vielflieger

    Das ist ohnehin fast immer so wenn ich mal den Zug nehme. Dazu braucht es bei der SBB nichts zu ändern

  • Realist am 15.06.2019 20:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ping Pong Swissair DAS Original

    Wieso wird hier nicht abgedruckt, dass die Swissair diese Idee vor mehr als zwanzig Jahren hatte? "Ping Pong" nannte sich dies. Man bezahlte lediglich vierzig Franken und flog von Zürich an eine beliebige Destination in Europa und abends zurück. Nicht bis 50%, nein, 40 Franken!

  • BWL-Studi am 15.06.2019 20:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zeitkonforme Leistungsverrechnung

    Die Preise sollten nach zurückgelegten Kilometern festgelegt werden.

  • ussocom am 15.06.2019 19:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tatsache

    selten solchen schwachsinn gehört. solchen bockmist kann man sich nur ausdenken, wenn man weiss, dass man staatlich subventioniert ist.