Crowdfunding

26. Januar 2019 12:36; Akt: 26.01.2019 12:36 Print

SVP-Matter spendet für Bettina 100'000 Franken

Bettina (31) leidet an Muskelatrophie und kann nur noch den Mund, die Augen und den linken Zeigefinger bewegen. Dank einer Grossspende schöpft sie nun Hoffnung.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Spendenstand für die an spinaler Muskelatrophie (SMA) erkrankten Bettina (31) liegt derzeit bei bereits über 521'000 Franken. «Nie hätte ich geglaubt, dass ein solches Wunder möglich sein könnte», schreibt sie auf ihrer Gofundme-Seite. Erste Vorgespräche mit den Ärzten am Universitätsspital Zürich würden in den nächsten Wochen geführt.

Dass dies möglich wird, liegt auch an einem Grossspender. Am Freitagnachmittag sprang der Kontostand von 400'000 Franken plötzlich auf 500'000 Franken. Wie die «Schweiz am Wochenende» berichtet, handelt es sich beim grosszügigen Einzelspender um SVP-Nationalrat und Millionär Thomas Matter. «Ja, meine Frau und ich haben 100'000 Franken für Bettina gespendet», sagte er der Zeitung.

«Geschichte hat mich sehr berührt»

Er sei im Auto nach Arosa unterwegs gewesen, als er vom Schicksal der Frau gehört habe, erzählt Matter. «Die Geschichte hat mich berührt und wir haben uns spontan entschlossen, zu spenden.» Es könne nicht sein, dass die Schweiz jährlich mehrere Milliarden Franken für Entwicklungshilfe und für die Asylindustrie ausgibt und dann Menschen wie Bettina im eigenen Land im Stich lasse.

Matters Spende sorgte in den sozialen Medien aber auch für kritische Kommentare:


Versicherung kann Kosten nicht übernehmen

Die Invalidenversicherung übernimmt nur die Behandlungskosten von unter 20-jährige SMA-Patienten. Und aufgrund der fehlenden Gesetzesgrundlage können die Krankenkassen nicht einspringen. Dies gilt auch für eine neue Therapie der Firma Biogen, die Bettina beanspruchen möchte. Bis das Bundesamt für Gesundheit das Gesuch um Kostenübernahme in der Schweiz freigibt, will Bettina die Therapie mit dem Crowdfunding finanzieren.

(pam)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sam am 26.01.2019 12:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Respekt

    Grosse Klasse! Hoffe sie wird wieder gesund

    einklappen einklappen
  • R. Feller am 26.01.2019 13:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spende ist Spende

    Menschen von der SVP können machen was sie wollen, es gibt immer solche die das kritisieren. Nach dem Motto, alles gegen die SVP.

    einklappen einklappen
  • R.H. am 26.01.2019 16:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So schööööönnn

    Herzlichen Dank an Herr und Frau Matter, finde dies sehr, sehr nett. Solche grosszügige Leute braucht es auch für die Schweizer. Freut mich sehr für Bettina, hoffe es kann ihr geholfen werden.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rozi am 26.01.2019 20:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer kennt dieses Wort noch???

    Hier gibts nur ein Wort und keinen weiteren Kommentar: DANKE

  • Punjabi Munda am 26.01.2019 20:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Da Sein, wenn man Hilfe braucht

    Man bezahlt alle möglichen Versicherungen und Sie können auch die Behandlungen ablehnen, schön fragwürdig. Gesunde Menschen bezahlen ja auch für die Menschen die Hife benötigen.

  • Eugen A. am 26.01.2019 20:33 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Großartig Herr Matter. Schön das es Leute wie Sie gibt

  • rocmade am 26.01.2019 20:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Toll Bettina!!!!

    Ich freue mich so für Bettina!!! Egal wer spendet und welcher Partei jemand angehört. das ist doch Wurscht!! Ich habe auch gespendet und freue mich über die tolle Entwicklung. Für die Schweiz würde ich mir wünschen das chronisch Kranke, Menschen mit Geburtsfehlern viel mehr finanzielle Unterstützung bekommen würden. sie werden mit den meisten Kosten alleine gelassen und können nichts für ihre Erkrankung.

  • Jesus am 26.01.2019 20:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Man kann es nie recht machen, unglaublich!