Bundesratswahlen

27. November 2018 18:06; Akt: 28.11.2018 02:34 Print

SVP unterstützt Keller-Sutter und Z'graggen

Die SVP hat entschieden: Sie unterstützt die Bundesratskandidaten Heidi Z'graggen (CVP) und Karin Keller-Sutter (FDP) .

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Heidi Z'graggen (CVP) und Karin Keller-Sutter (FDP) sollen den Sitz von Doris Leuthard (CVP) und Johann Schneider-Ammann am 5. Dezember beerben. So will es zumindest die SVP.

Umfrage
Wen wollen Sie im Bundesrat?

Die Partei hat bei einem zweistündigen Hearing entschieden, die beiden Frauen bei der Bundesratswahl zu unterstützen. Sowohl Keller-Sutter wie auch Z'graggen haben «langjährige Erfahrung in einer kantonalen Exekutive», so die Begründung der Partei. «Der SVP ist Konkordanz wichtig.»

Der Entscheid der Partei fiel eindeutig aus: Z'graggen und Keller-Sutter erhielten je 38 Stimmen aus der Fraktion; für Hans Wicki (16) und Viola Amherd (10) stimmten deutlich weniger Fraktions-Mitglieder.

Warum Keller-Sutter?
Keller-Sutter hat beim Thema Migration eine «klare Linie» verfolgt.

Warum Z'graggen?
Die CVP-Politikerin habe eine nicht «allzu enge Bindung an die EU». «Sie zeigt sich gegenüber dem EU-Rahmenabkommen doch eher skeptisch.»

Für die SVP sei eine frühe Anhörung wichtig gewesen. «Der Wähler hat ein Anrecht zu wissen, wen die SVP unterstützt», sagte Fraktionschef Thomas Aeschi.

Die übrigen Fraktionen haben die Anhörungen auf den kommenden Dienstag angesetzt. Am 5. Dezember entscheidet die Bundesversammlung, wer Doris Leuthard und Johann Schneider-Ammann im Bundesrat ersetzt.

Die FDP nominiert die St. Galler Ständerätin Karin Keller-Sutter und den Nidwalder Ständerat Hans Wicki für den Bundesrat. Die CVP schickt die Walliser Nationalrätin Viola Amherd und die Urner Regierungsrätin Heidi Z'graggen ins Rennen.


(bz)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Angie Galli am 27.11.2018 18:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Support

    für Zgraggen und Keller-Sutter! Einfach bitte nicht diese schreckliche Amherd!

    einklappen einklappen
  • Jolanda am 27.11.2018 18:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frage

    Gilt hier jetzt auch alle gegen die SVP?

    einklappen einklappen
  • Simmbürgerin am 27.11.2018 18:11 Report Diesen Beitrag melden

    La sie hat...,

    Karin Keller Sutter hat mein Zustimmung!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ruth am 28.11.2018 11:27 Report Diesen Beitrag melden

    Anstatt KKS sollte FDP Stefan Brupbacher

    entlich als neuer BR ins Spiel gebracht werden, welcher z.Z die rechte Hand von BR-JSA ist und auch die bessere BR-Wahl wäre.

  • Ruth am 28.11.2018 10:56 Report Diesen Beitrag melden

    FDP Stefan Brupbacher + CVP Zgraggen

    wählen, welchen frischen Wind in BR bringen würden. Warum bringt die FDP nicht diesen gutausehenden und gescheiten jungen Mann in den BR ? anstatt KKS

  • André Pfeiffer am 28.11.2018 10:45 Report Diesen Beitrag melden

    Volkspartei - aber nicht für alle?

    Die SVP, eine Volkspartei... aber gegen Fussballfans? Oder wie muss man die Entscheidung pro KKS sonst verstehen?

  • O.rakel am 28.11.2018 10:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Schweiz geht zu Grunde

    Keine Persönlichkeiten! Eine Führungsperson à la Donald Trump wäre hier gefragt! Sofortiges Handeln bitte!

    • Kurt am 28.11.2018 11:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @O.rakel

      Nach meiner Meinung ist unsere Schweiz zu Kunterbunt ,Recht es fehlt an der Führung aller,

    • Stefan G. am 28.11.2018 13:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @O.rakel

      Sie haben absolut Recht! Selbst die Haarpracht von Trump hat mehr Persönlichkeit als die genannten Vorschläge!

    einklappen einklappen
  • plottwist am 28.11.2018 10:11 Report Diesen Beitrag melden

    Fähndlipartei

    Der FDP helfen die uns das Messer in den Rücken gerammt hat bei der SBI, tut schon weh.

    • Tschüdelin am 28.11.2018 13:46 Report Diesen Beitrag melden

      @plottwist

      "In den Rücken gerammt"? Wohl eher von vorne direkt ins Herz. Die SVP kann offenbar einen fairen Kampf nicht von einem Meuchelmord unterscheiden. Oder steht die Partei einfach mit dem Kopf zur Wand und dreht allen anderen den Rücken zu? Dann: Selber schuld!

    einklappen einklappen