Absage nach Schweden

13. Juni 2019 08:56; Akt: 13.06.2019 12:26 Print

Schweiz verzichtet definitiv auf Gripen

Saab nimmt nicht mit dem Gripen an den Schweizer Flugtests von Ende Juni teil. Das ist das Aus für die schwedische Bewerbung.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Gripen E des schwedischen Herstellers Saab scheidet aus dem Evaluationsverfahren für ein neues Kampfflugzeug aus. Dies gab die Armasuisse am Donnerstag bekannt.

Ein Nachholen der Flug- und Bodenerprobung zu einem späteren Zeitpunkt würde der Gleichbehandlung aller Kandidaten widersprechen und sei keine Option, heisst es in der Mitteilung weiter. Im Evaluationsprozess verbleiben damit die vier Kandidaten Airbus, Boeing, Dassault und Lockheed Martin. Der Typenentscheid wird durch den Bundesrat gefällt.

Seit Anfang 2018 stehe Armasuisse in regelmässigem Austausch mit allen Bewerbern und habe sowohl den Prozess wie auch die Kriterien aufgezeigt. Spezialisten von Armasuisse und der Schweizer Luftwaffe seien aufgrund aktueller Informationen und Analysen zum Reifegrad und der Integration der Subsysteme zum Schluss gekommen, dass mehrere der vorgesehenen Missionen nicht zielführend durchgeführt werden könnten. Aus diesem Grund habe Armasuisse Saab empfohlen, sich aus der Evaluation zurückzuziehen.

Offenbar sei Saab in einer eigenen Abschätzung auch zum Schluss gekommen, an der Flug- und Bodenerprobung nicht teilzunehmen.

(fss/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Realo am 13.06.2019 11:04 Report Diesen Beitrag melden

    Aha!

    Der grosse Bruder jenseits des Atlantiks hat ein Machtwort gesprochen.

    einklappen einklappen
  • Major Ran am 13.06.2019 11:22 Report Diesen Beitrag melden

    Seltesam

    Damit hätte ich jetzt nie gerechnet. Für mich war eigentlich klar, dass man insgeheim dem Gripen den Vorzug gibt.

    einklappen einklappen
  • Der Flugzeuger am 13.06.2019 11:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gripen einzig Richtige

    Die Gripen wäre für mich persönlich das einzig richtige Flugzeug gewesen... USA Flugzeuge werden laut Vermutungen überwacht und Frankreich und EU Flugzeuge sind politisch die Falschen Verkäufer. Die Gripen ist ein gutes Produkt und gehört nach dem Kauf zu 100% der Schweiz und enthält keine manipulierte Software...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andy am 16.06.2019 20:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wunschzettel

    Tja, so läuft das bei Ausschreibungen. Was mich viel eher interessieren würde, ist, warum der Gripen damals an erster Stelle auf dem Wunschzettel stand und heute ist er nicht mal mehr drauf. Da muss damals wohl bei der Evaluation was komplett anders gelaufen sein. Auch würde es mich brennend interessieren, warum keine chinesischen und russischen Modelle dabei sind. Ich höre immer nur die Verfügbarkeit von Ersatzteilen als Argument. Aber genau das funktioniert heute für den F/A-18 nur mäßig, da alles über die US Navy beschafft werden muss und diese das Modell schon lange nicht mehr einsetzen

  • Ikarus am 16.06.2019 00:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir wollen nicht das Billigste....

    .....sondern das Beste.

    • Taktiker am 16.06.2019 06:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ikarus

      Braucht es das Beste? Wenn man es einmal hat ist es dann gerade mal gut genug um Flugzeugshows zu zeigen, damit der Militär Pilot ein teures Spielzeug hat.

    einklappen einklappen
  • Aramis am 15.06.2019 21:14 Report Diesen Beitrag melden

    Lustige Thesen hier!?

    Wieso meinen viele die Schweiz würde nun die F-35 kaufen müssen, da die Grippen nicht mehr in Frage kommt? Bei der F-35 handelt es sich um einen Flieger, dessen Entwicklung bald 20 Jahren alt ist. Das Programm umfasst einen Volumen von 400 Milliarden USD! Ja vierhundert Milliarden u. nein ich habe mich nicht verschrieben. Die billigste Version (A) kostet ohne Zubehör und ohne Wartung ab 90 Millionen pro Flieger. Die F-35 hat nur Probleme gemacht seit sie in der Luft im Einsatz ist. Die Software ist äusserst unzuverlässig u. führte bereits zu mehreren tödlichen Abstürzen. Schrott, Nein, Danke.

  • Wenn Träume fliegen könnten... am 15.06.2019 07:20 Report Diesen Beitrag melden

    Mario

    Den meisten Gegnern der Kampfjets geht es nur ums Geld. Danke schön, Ziel erreicht. Der der Anbieter mit der besten Preisleistung ist nun draussen. Habt ihr jetzt wirklich das Gefühl die Ami-Flieger oder die Französische Flieger seien billiger? Na dann träumt weiter.

  • Leonie am 14.06.2019 21:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schon wieder druck von seiten der EU?

    das vertrauen in unsere regierung ist auf dem tiefpunkt! (MEI bis heute nicht umgesetzt, aber das neue EU-waffenrecht kommt schon im august 2019) der bundesrat wird wieder mal mehr eine fehlentscheidung treffen! die damen und herren haben vom fliegen sicher keine grosse ahnung. lasst die kampfjet piloten entscheiden, welches flugzeug geeignet ist, die müssen damit mit unseren bergen zurecht kommen! @Herbie Rudin in der verfassung steht: unsere armee beschützt bevölkerung, land und luftraum! oder wollt ihr eine fremdarmee, die uns dann gewaltig abzocken wird und der wir nicht vertrauen können?

    • roger am 14.06.2019 23:58 Report Diesen Beitrag melden

      @Leonie

      Zum gefühlt 100. Mal. Die MEI IST umgesetzt. Da wurde im Parlament ein Gesetzesentwurf erarbeitet, niemand fand es für notwendig (mal von dem einzelnen Tessiner SP-Mann abgesehen) ein Referendum dagegen zu ergreifen, ergo haben alle diesen Gesetzesentwurf akzeptiert. Diskussion beendet. Das "EU"-Waffenrecht (es ist eigentlich mehr ein Schengen-Waffenrecht) war ein REFERENDUM, heisst, die gesetzliche Umsetzung war zum Zeitpunkt der Abstimmung fix-fertig und es ging eigentlich nur um die Frage, einführen genau dieses Gesetzes oder nicht.

    • Demi am 16.06.2019 06:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @roger

      Die MEI war ein Eigengoal der SVP. 1. Es gab ein Zufallsmehr 2. Die SVP ist nun seit Jahren in ihrer altbekannten Opferrolle 3. Das Referendum haben sie nicht ergriffen 4. Die Schwäche der SVP ist deutlich erkennbar, sie sind immer alleine 5. Sie berufen sich auf das Volk aber auch das Volk wollte kein Referendum 6. ..........?.

    • roger am 16.06.2019 07:35 Report Diesen Beitrag melden

      @Demi

      Natürlich hat die SVP das Referendum nicht ergriffen hätte sie ja schlussendlich verlieren können - siehe Durchsetzungsinitiative und dann wäre diese Opferrolle (die sowas von durchsichtig ist) eben obsolet gewesen. Es ist einfach mühsam, wie viele diese Jammerei trotzdem betreiben ohne die funktionierenden Abläufe in der Politik zu nutzen. Siehe auch Kohäsionszahlungen, wurde dagegen das Referendum ergriffen? Nein. Wird gegen sie gejammert? Ja.

    einklappen einklappen