Krise in Nordafrika

06. Februar 2011 22:30; Akt: 06.02.2011 20:19 Print

Schweiz vor Flüchtlingswelle

Justizministerin Simonetta Sommaruga bereitet ihr Departement auf grössere Flüchtlingsströme aus Nordafrika vor. «Ich werde alles dafür tun, dass wir vorbereitet sind», so Sommaruga zur «NZZ am Sonntag.»

storybild

Bundesrätin Sommaruga trifft Vorbereitungen. (key)

Fehler gesehen?

Es gebe zwar keine Krisenstimmung, aber man sei sich bewusst, dass die Ereignisse in Ägypten grössere Migrationsbewegungen bis hin zu Flüchtlingsströmen auslösen könnten – «diese würden sicher auch die Schweiz betreffen». Bei den Vorbereitungen stütze sich die Schweiz auf die Erfahrungen aus dem Kosovokrieg, als 50 000 Menschen in die Schweiz flüchteten. Man arbeite auch eng mit den Staaten des Schengen-Dublin-Abkommens zusammen. Sommaruga: «Davon profitieren wir, denn müssten wir das alleine analysieren und allenfalls Massnahmen vorbereiten, wären wir überfordert.»

Vorbereitungen trifft auch das Aussendepartement. Gemäss Insidern wird bereits an der Verordnung gearbeitet, mit der Vermögen von Personen um den ägyptischen Präsidenten Mubarak in der Schweiz rasch blockiert werden könnten.