Tattoos als Deckung?

16. Mai 2013 17:12; Akt: 17.05.2013 07:47 Print

Schweizer Bankräuber in Thailand verhaftet

Die thailändische Polizei hat den 42-jährigen Schweizer Enzo G. südlich von Bangkok verhaftet. Er soll im März eine Bank in Lützelflüh BE ausgeraubt haben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Enzo G. faltet die tätowierten Hände vor dem Gesicht, als ihn die thailändischen Behörden am Donnerstag abführen. Zuvor hatte die Polizei das Haus des 42-Jährigen in einem Strandresort in Hua Hin, 200 Kilometer südlich von Bangkok, gestürmt. Er war international zur Fahndung ausgeschrieben.

Wie die Kantonspolizei Bern bestätigt, steht der Mann unter Verdacht, am 18. März in Lützelflüh BE mit einer Faustfeuerwaffe eine Bank ausgeraubt zu haben. Dabei soll er rund 645'000 Schweizer Franken erbeutet haben. Die Bankangestelle, die er bedroht hatte, blieb unverletzt. Eine weitere Tatverdächtige befindet sich laut Simona Benovici von der Kantonspolizei Bern in Untersuchungshaft in der Schweiz.

In Hua Hin, wo Enzo G. mit seiner thailändischen Frau gelebt hat, stellte die Polizei laut «The Province» Bargeld im Wert von 60'000 Schweizer Franken, Goldschmuck im Wert von 8475 Franken und 20 Autos und Motorräder im Wert von 160'000 Franken sicher. Die Behörden planen ausserdem, rund 96'000 Franken seines Ersparten einzufrieren.

Auslieferung in die Schweiz

Auffällig: Auf den aktuellen Fotos der Verhaftung ist Enzo G. mit Tattoos bedeckt, sowohl an den Armen und Händen wie auch im Gesicht. Bei den Fahndungsfotos, welche die Kantonspolizei Bern im März veröffentlicht hatte, war das Gesicht des Bankräubers noch nicht tätowiert.

Enzo G. sitzt gemäss der Kantonspolizei Bern zurzeit in einem thailändischen Gefängnis. Er soll nun in die Schweiz ausgeliefert werden. Zum Tathergang und dem Verbleib des erbeuteten Geldes konnte die Polizei noch keine Details bekanntgeben.

(jep)