Aktiver Widerstand in Syrien

24. August 2014 11:12; Akt: 24.08.2014 15:53 Print

Schweizer Christen kämpfen gegen den IS

Schweizer haben sich in Syrien und im Irak christlichen Brigaden als Offiziere angeschlossen und kämpfen gegen den IS. Gleichzeitig wird in der Schweiz Geld dafür gesammelt.

storybild

Soldaten der Freien Syrischen Armee kämpfen in Aleppo gegen die Terroristen des IS. (Bild: Keystone/AP/Uncredited)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit dem Gewehr in der Hand verteidigen rund zehn Schweizer im Irak und im Norden von Syrien ihr Volk gegen die Terror-Gruppe «Islamischer Staat» (IS). Wie die «SonntagsZeitung» berichtet, sollen einige von ihnen gar Führungspositionen innerhalb der Miliz angenommen haben.

«Verteidigung unserer Kultur»

«Wir müssen die Region gegen den Islamischen Staat verteidigen und die neue Regierung unterstützen», sagt Gewargis Hanna, Kommandant der christlichen Brigade des Syriac Military Council (SMC). Er ist einer von zehn Schweizer Christen, die in Syrien gegen den Terror des Islamischen Staats kämpfen. «Es geht vor allem um die Sicherung unseres Volkes, unserer Sprache und unserer christlichen Kultur», so der in der Schweiz aufgewachsene Hanna. Er ist angeblich ehemaliger Offizier der Schweizer Armee.

Unterstützung für den Kampf der christlichen Brigaden gegen den IS kommt auch von Exil-Syrern aus der Schweiz. «Unser Volk ist schutzlos den Islamisten ausgeliefert», sagt ein Aargauer Secondo syrisch-orthodoxer Abstammung. Die Vereinigung Suryoye, der Aramäer, Assyrer und Chaldäer angehören, will von der Schweiz aus den christlichen Brigaden finanziell unter die Arme greifen. Mit Bettelbriefen, dem Verkauf assyrischer Spezialitäten oder der Organisation von Fussballturnieren zu Spendenzwecken seien in den letzten zwei Jahren zwischen 100'000 und 200'000 Franken für den militärischen Arm der christlichen Organisation, den SMC, gesammelt worden.

Die Suryoye stehen im Kontakt mit den rund zehn SMC-Kämpfern aus der Schweiz. Viele weitere Exil-Syrer würden es sich überlegen, ebenfalls in den Kampf gegen den IS zu ziehen, sagen Suryoye-Aktivisten.

«Widerstand ist nachvollziehbar»

Auch auf politischer Ebene erfahren die Christen-Kämpfer Rückhalt. Vor zwei Jahren wurde die parlamentarische Gruppe Schweiz-Suryoye gegründet. Ihr gehören die beiden Nationalräte Lukas Reimann (SVP) und Cédric Wermuth (SP) an. Sie befürworten die Spenden für die Christen-Armee. «Dass eine verfolgte Minderheit im Widerstand gegen eine theokratische Terror-Miliz zu den Waffen greift, ist nachvollziehbar», sagt Wermuth. Es mache für ihn keinen Unterschied, ob man in der Schweiz Menschen gegen Gewalt verteidigt oder anderswo - entscheidend sei, ob die Gewaltandwendung legitim ist. Bei den Opfern des IS-Terrors sei dies der Fall.

Der St. Galler Nationalrat Lukas Reimann pflichtet bei: «Ich finde es gut, dass die Christen in Syrien eine Armee aufbauen.» Es würden ganze Dörfer ausradiert, da sei es nachvollziehbar, dass auch die Diaspora in der Schweiz Geld sammle für die Verteidigung. Dass sich Schweizer den christlichen Brigaden in Syrien anschliessen, unterstützt Reimann jedoch nicht. «Alle Einwohner der Schweiz, nicht nur Bürger, dürfen sich nicht in bewaffnete Konflikte im Ausland einmischen, dadurch wird unsere Neutralität zerstört.»


(pam)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter K. am 24.08.2014 11:22 Report Diesen Beitrag melden

    Irgendwie den Islamischen Terror stoppen

    Diese Greuel der IS müssen sofort aufhören, die Welt muss jetzt zusammenhalten gegen diese barbarische Truppe.

    einklappen einklappen
  • Bernhard am 24.08.2014 11:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grosse Respekt

    Meiner meinung die 10 besten Bürger des Landes! Statt hier das leben zu geniesen und sich übers wetter zu beschwären helfen sie menschen mit echten Problemen!

    einklappen einklappen
  • Theres Schmid am 24.08.2014 11:19 Report Diesen Beitrag melden

    Wermuth

    Ja gibts den sowas, Wermuth für einmal vernünftig. Es geschehen noch Zeichen und Wunder.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • DerOsten-kenner am 25.08.2014 20:36 Report Diesen Beitrag melden

    @Gustav !

    Sowohl die Truppen von Assad als auch die aufständischen kämpfen gegen die Terroristen ! Die Assad käpfer gegen die Terroristen und gegen die Freie Syrische Armee und diese kämpft wiederrum gegen die Assad truppen und gegen die Terroristen ! Vieleicht sollten sie ihren Kopf einschalten ! und nicht immer das nach sagen was sie in unlogischen Verschörungstheorien Lesen und sehen.

  • assur am 25.08.2014 09:07 Report Diesen Beitrag melden

    was würdest du machen?

    was würdest du machen, wenn deine verwandten sterben müssen in deiner heimat? würdest du, wenn du die möglichkeit hast, einfach still bleiben und zusehen wie isis alles und jeden tötet und vertreibt? frauen und kinder vergewaltigt?... ich denke nicht. ich kann die milizbildung absolut verstehen wenn der westen so am schlafen ist!

  • Realist am 25.08.2014 08:26 Report Diesen Beitrag melden

    VOLK BESCHÜTZEN

    Hierbei geht es weniger um die Religion, als um das Volk selbst,daher "Syriac" Military Council anstelle von Christian. Aber die Suryoye sind nun Christen und werden leider nur darauf reduziert. Das Volk der Suryoye wird seit Jahrtausenden verfolgt und es erlebt immer wieder Völkermorde, wie 1915 im Osmanischen Reich wo ca 750000 auf bestialische Art und Weise zutode kamen. Das würde den Suryoye auch in Syrien drohen. Nur deshalb hat sich der SMC formiert um die Suryoye und andere Minderheiten zu schützen! Meinen vollen Respekt an SMC!

  • Christian am 25.08.2014 08:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    christenkampf

    Notwendigkeit setzt alle Gesetze ausser Kraft

  • artaxerxes am 25.08.2014 08:21 Report Diesen Beitrag melden

    Dienst in fremder Herren Länder

    Ist nicht in unserer Bundesverfassung verankert, dass Eidgenossen nicht Kriegsdienst in fremden Ländern tätigen dürfen, damit nicht Schweizer gegen Schweizer kämpft? Und ausserdem: wo bleibt denn hier die Neutralität????