EDA untersucht

22. Juni 2011 00:02; Akt: 22.06.2011 09:55 Print

Schweizer Diplomat soll geklaut haben

von Lukas Mäder und Antonio Fumagalli - Ein Schweizer Diplomat soll in Kosovo ein Präparat zum Abnehmen entwendet haben, berichtet ein kosovarischer TV-Sender. Zwar habe er es im Nachhinein bezahlt, doch das Aussendepartement untersucht nun den Vorfall.

Bilder einer Überwachungskamera in einem Fitnessstudio in Pristina sollen laut dem Sender Klan Kosova einen Schweizer Diplomaten zeigen. (Quelle: Klan Kosova)
Fehler gesehen?

Einen happigen Vorwurf hat der kosovarische Fernsehsender Klan Kosova am Montag gegen einen Schweizer Diplomaten in Pristina erhoben. Der Stellvertretende Leiter der Schweizer Botschaft in Kosovo soll in einem Fitnessstudio im Zentrum der Hauptstadt am Samstagnachmittag ein Präparat zum Abnehmen im Wert von 35 Euro entwendet haben. Das bestätigt der Besitzer des Studios, Visar Geci, gegenüber 20 Minuten Online. Nachdem ihn ein Mitarbeiter angerufen hatte, habe er das Überwachungsvideo angeschaut. Während der Mitarbeiter des Fitnessstudios mit einem anderen Kunden beschäftigt war, habe der Diplomat das Produkt eingesteckt, so Geci, nachdem er sich umgeschaut hatte.

Dank der Überwachungsaufnahmen, die auch das Auto des Diplomaten zeigten, sowie des elektronischen Zugangssystems hätten sie die Person identifizieren können. Die herbeigerufene Polizei wollte jedoch nichts unternehmen, sagt Geci. Sie habe darauf verwiesen, dass der Diplomat Immunität geniesse. Die Aufnahmen der Überwachungskamera hätten sie nicht mitnehmen wollen. Erst am Montag, nachdem Klan Kosova über den Vorfall berichtet hatte, nahm die Polizei Gecis Aussagen zu Protokoll.

«Tolerieren keine Gesetzesverstösse»

Das Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA bestätigt, dass es Kenntnis des Vorfalls habe. Es habe eine Untersuchung eingeleitet, in die auch die kosovarische Polizei involviert sei, schreibt es in einer schriftlichen Stellungnahme. Nach Vorliegen der Resultate werde über das weitere Vorgehen entschieden. Doch bereits jetzt betont das Aussenministerium: «Es ist klar, dass das EDA keine Gesetzesverstösse von Schweizer Diplomaten in Gaststaaten toleriert.»

Der Diplomat selbst war sich des Fehlers offenbar auch bewusst, zumindest laut der Schilderung von Fitnessstudio-Besitzer Geci. Als der Schweizer am nächsten Tag wieder zum Training kam, habe ihn ein Mitarbeiter darauf hingewiesen, er habe noch vergessen, etwas zu bezahlen. Da habe er die eingesteckte Packung bezahlt. Gegenüber 20 Minuten Online wollte der Diplomat keine Stellung nehmen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • MO - Albaner am 22.06.2011 13:09 Report Diesen Beitrag melden

    nur ein Mensch

    Hahaha... Er ist doch auch nur ein Mensch. Aber liebe Schweizer, wir werfen euch dafür nicht alle in den gleichen Topf ;-))). Auch Schweizer sind nicht perfekt und das ist ein Beispiel. Ich finde das sehr schön zu sehen, dass auch sie (Schweizer) Fehler machen können. Der Diplomat hat im nachhinein die Ware bezahlt und gut ist.

  • Hans Peter Moser am 22.06.2011 09:42 Report Diesen Beitrag melden

    Ich muss ...

    ... sagen, Ihr Schweizer seit besonders. Kaum wird etwas negatives über einen Schweizer im Ausland (jetzt Kosovo) publiziert, muss man die wieder in Dreck ziehen, indem man Videos von Youtube auf die 20.minuten Seite lädt. Einfach nur traurig

    einklappen einklappen
  • Ralph Schibler am 22.06.2011 04:57 Report Diesen Beitrag melden

    Das geht nicht ....

    Eine wirklich "saubere" Visitenkarte für die Schweiz. Gerade in Kosovo!! In meinen Augen ein klarer Fall, diesen "Diplomaten" aus dem Dienst zu nehmen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Arti B am 26.07.2011 15:42 Report Diesen Beitrag melden

    Traurig,traurig...

    Also ich finde es einfach traurig, dass der mit seinem 5000-6000 Euro Lohn da ein Produkt im Wert von 35 Euro klaut. z.B. Polizisten in Kosovo verdienen knapp 300 Euro und der klaut da so billiges Zeug.

    • Toni am 17.09.2012 10:15 Report Diesen Beitrag melden

      Nei nei nei

      Man soll prinzipiell nicht klauen egal wie Teuer oder Billig!

    einklappen einklappen
  • Geri Schwizer am 26.06.2011 00:39 Report Diesen Beitrag melden

    ..Es gibt hier nichts weg zu diskutieren

    Was für Gründe auch immer diesen Diplomaten geritten haben, etwas zu stehlen - das ist es nun mal - ist das eine, mich erschüttert aber viel mehr die Kommentare, die dies schönreden resp wegdiskutieren wollen! Ala: stress, keine Zeit, versehen usw.. schaut euch mals das Video an.. Gaht eigentlich no?!?! Als Diplomat darf man so was einfach nicht machen! Aber es ist bekannt, dass oft Diplomaten dank ihrer Immunität mehr als Arrogant und unanständig sind.

    • Valentin Thelesklaf am 26.06.2011 16:13 Report Diesen Beitrag melden

      Recht hast du!

      Ich finde das du absolut Recht hast: Gestohlen ist gestohlen. Da gibts keine Ausreden der Herr Diplomat soll gebüsst werden.

    • Hans Holenstein am 03.07.2011 16:47 Report Diesen Beitrag melden

      Schämt euch

      Die Schweizer werden von Tag zu Tag Krimineller. Erschreckend und beschämend.

    einklappen einklappen
  • petra muster am 25.06.2011 11:02 Report Diesen Beitrag melden

    diebstahl ist diebstahl!

    diplomat hin oder her, er hat gestohlen, wo und was ist doch ganz egal, gehört bestraft! als diplomat verdient er gewiss mehr als genug um das produkt zu bezahlen. auch wenn er es eilig gehabt hätte würde das doch nicht als ausrede gelten! ich war auch schon mehrere male in eile zb im coop und bin nicht einfach mit den produken rausspaziert. man kann nur hoffen, dass es für ihn konsequenzen hat (obwohl beim eda weiss man das ja nicht... zumal er ja diplomat ist und so zum "kader" gehört...)

  • Bes B. am 22.06.2011 21:21 Report Diesen Beitrag melden

    Ausschweifer

    An alle die gerne ausschweifen! Es geht lediglich um einen kleinen Diebstahl, nicht um Mord odr bewaffneten Raub oder Kosovaren in der CH, bzw. Schweizer in KS die polizeilich auffallen. Wie bereits ASDF gesagt hat, vielleicht war es Ihm nur peinlich oder er war im stress (schliesslich war er ja Kunde dort, also war er nicht zum letzten mal drin und auch ist sicher das man ihn kannte), aber er hat es ja am nächsten tag bezahlt! Es ist übertrieben diesen vorfall zu veröffentlichen und vorallem so ein ''gschiss'' darum zu machen!

  • Sven am 22.06.2011 18:21 Report Diesen Beitrag melden

    Das gibt es ja nicht!!!

    Voll Peinlich :-(