15. April 2005 08:07; Akt: 15.04.2005 08:14 Print

Schweizer Expo-Tag in Japan

Bundespräsident Samuel Schmid hat den Schweizer Tag an der Weltausstellung in der japanischen Präfektur Aichi eröffnet.

Fehler gesehen?

«Wir müssen der Weisheit der Natur zuhören», sagte Schmid vor den Vertretern der japanischen Regierung, den Schweizer Gästen und zahlreichen Zuschauern bei der Eröffnungszeremonie im Expo Dome. Er bezog sich damit auf das Thema der diesjährigen Weltausstellung, die der «Weisheit der Natur» gewidmet ist.

Der Bundespräsident äusserte die Hoffnung, dass die Expo in Japan zum Verständnis für einen nachhaltigen Naturschutz beitragen werde, indem sie bei Regierungen, Firmen, aber auch bei einzelnen Menschen Betroffenheit auslöse. Der Schweizer Pavillon «Der Berg» zeige einige Wege auf, wie die Schweiz die Herausforderungen der Natur annehme und mit ihr zusammenarbeite.

Schmid, der sich nach der in Japan üblichen Verbeugung zu Beginn seiner Ansprache mit einigen japanischen Worten an die Anwesenden richtete, lobte dabei auch die «140-jährigen» Beziehungen zwischen den beiden Ländern. Die Weltausstellung biete eine einmalige Gelegenheit, dieses Verhältnis noch zu stärken.

Die offizielle Zeremonie wurde von der Swiss Army Band und der High School Band der Schweizer Partnerstadt Shinshiro umrahmt. Nach einem Empfang im Gasthaus der Expo wollte Schmid am Nachmittag (Ortszeit) den Schweizer und den japanischen Pavillon besuchen und an einem kulturellen Beitrag der Schweiz im Expo-Dome teilnehmen.


(sda)