Asiaten im Visier

26. November 2011 13:29; Akt: 26.11.2011 13:33 Print

Schweizer Internate locken reiche Chinesen

Privatschulen wollen mehr Schüler aus China für sich gewinnen. Swiss Learning, der Zusammenschluss von Schweizer Internaten, hat dazu ein Büro in Schanghai eröffnet.

storybild

Junge Chinesen sollen vermehrt in der Schweiz ausgebildet werden. (Bild: Keystone/AP/Elizabeth Dalziel)

Fehler gesehen?

Swiss Learning gehe darum, die Privatschulen in der Schweiz zu bewerben, aber auch, den potentiellen Studenten bei der Auswahl zu helfen, sagte Direktor Christophe Clivaz in einem Interview mit den Westschweizer Zeitungen «24 heures» und «Tribune de Genève». Zu viele Pseudo-Privatschulen lockten Studierende mit falschen Versprechen.

Anfang 2000 seien junge Chinesen Opfer von Betrügereien geworden und hätten viel Geld für nicht anerkannte Diplome bezahlt. Der Ruf der Schweiz habe deshalb gelitten, erklärte Clivaz weiter.

Lateinamerika als weiterer Markt

Die Zahl chinesischer Studierender in Schweizer Internaten sei derzeit noch klein. «Angesichts der Eurokrise investieren wir in Bemühungen in Asien». Die Schweizer Internate spüren die Frankenstärke allerdings kaum. «Dieses Jahr sind sie noch voll», sagte Clivaz. «Aber sie sind doppelt so teuer wie die Internate in England.»

Swiss Learning hat schon ein Büro in Tokio. Doch auch in Lateinamerika will die Promo-Plattform tätig werden. Swiss Learning will insbesondere potentielle Schülerinnen und Schüler in Brasilien und Mexiko umgarnen.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peschä am 27.11.2011 06:19 Report Diesen Beitrag melden

    Unsinn!

    Kinder sollen in ihrer Heimat zur Schule, dort wo sie ihre sozialen Wurzeln haben. Eine Schule in China kann genauso guten Unterricht geben, wie eine Schule in der Schweiz. Ebenso komisch ist, wenn Universitäten in der Schweiz Master-Studiengänge auf Englisch anbieten und damit Studenten anziehen, die kein Wort Deutsch (oder F oder I) sprechen.

    einklappen einklappen
  • Toni Lauber am 26.11.2011 14:42 Report Diesen Beitrag melden

    Selbstüberschätzung

    Was sollen den die Chinesen in den Schweizer Schulen lernen: Gewalt, Kriminalität, Drogen, Rassismus etc. Irgendwie scheint sich die Schweiz wie in vielem etwas zu überschätzen: China hat weit bessere Schulen als die Schweiz, was im übrigen auch die PISA Studie belegt. Der Schweiz sind in vielen Dingen die Felle schon längst weg geschwommen.

    einklappen einklappen
  • Flo am 26.11.2011 19:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tztz

    Die sollen lieber die schweizer fördern, was bringt uns schlaue chinesen und dumme schweizer.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peschä am 27.11.2011 06:19 Report Diesen Beitrag melden

    Unsinn!

    Kinder sollen in ihrer Heimat zur Schule, dort wo sie ihre sozialen Wurzeln haben. Eine Schule in China kann genauso guten Unterricht geben, wie eine Schule in der Schweiz. Ebenso komisch ist, wenn Universitäten in der Schweiz Master-Studiengänge auf Englisch anbieten und damit Studenten anziehen, die kein Wort Deutsch (oder F oder I) sprechen.

    • Konrad am 28.11.2011 17:20 Report Diesen Beitrag melden

      Kein Deutsch

      Das Problem haben wir in Deutschland auch. Haufenweise ausländische Studenten (habe nichts gegen die, bin selbst einwanderer und meine Freundin ist sogar Chinesin), die aber alle kein oder kaum Deutsch sprechen. Was nützt uns das, wenn wir Menschen ausbilden, die unseren eigenen Abiturienten die Studienplätze wegnehmen und dann zurück in ihr Land gehen, nachdem sie ein vom deutschen Steuerzahltes finanziertes Bildungsprogramm abgestaubt haben?

    einklappen einklappen
  • Flo am 26.11.2011 19:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tztz

    Die sollen lieber die schweizer fördern, was bringt uns schlaue chinesen und dumme schweizer.

    • Till Sitter am 27.11.2011 08:01 Report Diesen Beitrag melden

      Stimmt

      Wohl war, vielleichte verstünde man dann auch den Unterschied zwischen privaten Internaten und öffentlichen Schulen.

    einklappen einklappen
  • herr schweizer am 26.11.2011 18:22 Report Diesen Beitrag melden

    Schweiz naja

    Das Schweizerische Schulsystem ist nicht so gut.

    • Marc Huber am 27.11.2011 01:51 Report Diesen Beitrag melden

      Ach ist interessant.

      Dann nenne mir bitte ein bis drei bessere?

    einklappen einklappen
  • martha am 26.11.2011 17:06 Report Diesen Beitrag melden

    alle ch kinder wollen in privatschulen

    haben eigentlich nur noch super reiche in der schweiz privilege.statt reiche chinesen zu holen,wäre sehr grosser vorteil , wenn endlich wieder für unsere eigenen kindern gute schulen ermöglicht werden würde.aha ja schweizer sind nur gewöhnliche .die sollen zahlen und zahlen ins uferlose ,damit reiche ausländer geholt werden .

  • Toni Lauber am 26.11.2011 14:42 Report Diesen Beitrag melden

    Selbstüberschätzung

    Was sollen den die Chinesen in den Schweizer Schulen lernen: Gewalt, Kriminalität, Drogen, Rassismus etc. Irgendwie scheint sich die Schweiz wie in vielem etwas zu überschätzen: China hat weit bessere Schulen als die Schweiz, was im übrigen auch die PISA Studie belegt. Der Schweiz sind in vielen Dingen die Felle schon längst weg geschwommen.

    • SH Zürich am 26.11.2011 15:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Keine Ahnung

      Hallo Herr Lauber, Das schweizer Schulsystem ist demjenigen einer Privatschule meilenweit unterlegen... das deutsche, französische etc. übrigens auch... An Privatschulen (ich war an der Leysin American School) zählt individuelle förderung auf hohem Niveau. Die Methoden sind perfekt und der Unterricht mit Klassen bis ca. 10 Schülern... Also nicht vergleichbar mit dem was Sie meinen zu wissen...

    • Alex Me am 26.11.2011 15:48 Report Diesen Beitrag melden

      öffentliche Schulen vs. Privatschulen

      "Gewalt, Kriminalität, Drogen, Rassismus" - Nicht alle Schulen der Schweiz entsprechen der klischeehaften, öffentlichen Schule , die mit perspektivlosen Jugendlichen zu kämpfen hat! Es gibt Eltern die bezahlen eine Menge Geld für gute Bildung UND für eine gute Schule. Die Schweiz bietet neben einigen anderen Ländern die renoviertesten Privatschulen überhaupt(das hat nichts mit Selbstüberschätzung zu tun)!

    • Michel Jäggi am 26.11.2011 16:10 Report Diesen Beitrag melden

      Nein!

      Ja, die Schweizer Staatsschulen. Aber Privatschulen sind 1A! Aus diesem Grund gehen meine Kinder auf eine private Schule!

    • A. J. am 26.11.2011 17:17 Report Diesen Beitrag melden

      Steter Tropfen höhlt den Stein!

      Selbst die öffentlichen Schulen entsprechen nicht dem gebetsmühlenartig wiederholten Klisches gewisser Kreise. Meistens beschränken sich nämlich deren Kenntnisse über die heutige Schule auf Gehörtes, Vermutetes und darauft, dass man vor Jahren selber mal in der Schule war. Und "früher war ja bekanntlich alles besser"! Also muss es heute ... schlechter sein!!!

    • Fritzli Meier am 26.11.2011 17:18 Report Diesen Beitrag melden

      Selbstvertrauen

      1. Schweizer Staatsschulen bestehen nicht nur aus "Gewalt, Kriminalität, Drogen, Rassismus". Wir können froh sein dass es in der Schweiz ein solch gutes Schulsystem gibt. 2. Die Chineses welche in der Schweiz zu Schule gehen haben nicht die Absicht an eine staatliche Schule zu gehen (zumal dies Probleme betreffend Einschulung, Sprache etc. mit sich bringen würde).

    • nela horf am 26.11.2011 19:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ein Votum gegen privatschulen

      schlauer werden ihre kinder, Herr jaeggi, deshalb nicht! vielleicht aber intoleranter und realitätsfremder. denn wer auf eine teure privatschule geschickt wird, hat wohl kaum noch eine ahnung von der anderen welt. ungerecht nur, dass solche kinder womöglich eher die chance erhalten, später zur elite zu gehören. ob sie dort am rechten platz sind, wage ich zu bezweifeln.denn schließlich bringen jobs, welche von ehemaligen eliteschuelern besetzt werden, eine menge verantwortung mit sich - auch gegenüber den schwächeren in der gesellschaft ... denn ob eine gesellschaft "reich" ist, zeigt vor allem an ihrem umgang mit den schwächsten.

    • ein ehemaliger schüler... am 26.11.2011 21:38 Report Diesen Beitrag melden

      neue rechtschreibung?

      @alex me ist bei einer schule nicht wichtiger sie bildungsmässig herrvorragend ist anstatt dass das gebäude ordentlich saniert wurde? ;) renoviert ist nicht ganz das gleiche wie renomiert...:D

    • Hile Brand am 26.11.2011 23:02 Report Diesen Beitrag melden

      Pildung und Döitsch

      @AlexMe: "renommiertesten" meinten sie wohl? @Toni: "Und was sollen denN die Chinesen in der Schweiz lernen?" Vielleicht Rechtschreibung, allenfalls sogar noch anspruchsvollere Dinge. Alles Weitere ist nicht mein Röschoo...

    • Bruno S am 26.11.2011 23:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Gleichheit?? Wo??

      Ja, diejenigen welche das Gald dazu nicht haben seine Kinder aber über sehr grosse Fähigkeiten verfügen würden, bleiben auf der Strecke!!!! Deshalb bin ich nur für Schulen die für alle gleich sind und für alle zugänglich. Dann hat jeder die gleiche Chance!! Und gegen Drogen usw muss man ankämpfen. Diese sind sehr oft oder fast immer von der wohlhabenden Seite organisiert. Wer kein Geld hat kann keine Drogen organisieren.

    • Walter Heini sodom g. am 26.11.2011 23:17 Report Diesen Beitrag melden

      Schweiz auf Ramschniveau

      Dies alles ist auch in den Privatschulen möglich. Ist noch nicht so lange her...was ging in der franz. ab? Erinnert Ihr Euch? ne. Aber als alter Mann muss ich schon sagen, die Schweiz hat an Ihrem neuen Niveau prima gearbeitet. Wenn man sieht das da auf den Pausenplätzen rumkriecht. Sorry ist aber Wortwörltlich so. Sehr tiefer Absturz der Schweiz. Wurde prima gearbeitet. Gratuliere diesen Bürger hier mit Ihrem ach so Toleranten one World denken. Danke!

    • lucky am 26.11.2011 23:32 Report Diesen Beitrag melden

      Geld macht halt doch süchtig

      muss denn geld alles regieren und eintscheiden????

    • Fabio Anders am 27.11.2011 04:36 Report Diesen Beitrag melden

      An Lucky

      Ein Lehrer hat einen Monatslohn. Und Schulmaterial kosten auch Geld. In welcher Welt lebst Du eigentlich?

    • öffentlichistbesser am 27.11.2011 09:30 Report Diesen Beitrag melden

      Leysin American School... UND?

      @SH Zürich. Soso, dann sind Sie ja was ganz besonderes. Also, ein Kumpel von mir war auch in dieser Schule, weil er nicht prüfungsfrei in ein öffentliches Gymi kam. Ich kenne viele Leute aus Mexiko die hier an solchen Internaten zur Schule gehen, es geht mehr um das Statussymbol "schweizer Internat" als um reelles Bildungsniveau. Ich weiss nur, dass was höhere Schulbildung anbelangt (Universität) die Schweiz immer noch Top ist und auch mit Unis mithalten kann welche 50'000 Chf kosten oder mehr, aber hier sind sie öffentlic

    einklappen einklappen