Südafrika

10. Dezember 2018 05:39; Akt: 10.12.2018 05:39 Print

Schweizer Löwenflüsterer wird zum Instagram-Star

von D. Krähenbühl - Dean Schneider gab sein Leben in der Schweiz auf, um eine Oase für Wildtiere zu errichten. Auf Social Media wird er von Tausenden für seine Arbeit gefeiert.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Beim Anblick des Videos stockt einem der Atem: Ein Löwe stürmt herbei und springt dem Mann auf die Schultern. Doch aus dem vermeintlichen Angriff wird eine Umarmung, aus dem vermeintlichen Kampf um Leben und Tod ein Katz-und-Maus-Spiel. Dean Schneider, die Maus im Szenario, lacht: «Den Löwen namens Dexter kenne ich nun schon, seit er ein Baby ist.» Er habe das im Käfig gehaltene, von Zecken und Läusen übersäte Jungtier aus den Fängen eines Züchters gerettet, sagt der 26-Jährige Schweizer.

Nun lebt Dexter mit anderen in Gefangenschaft geborenen Tieren in Dean Schneiders 400 Hektar grossen Reservat in Südafrika (siehe Box). Auf Instagram und Youtube hält Schneider nicht ganz alltägliche Szenen aus seinem Leben fest – etwa wie er das Kapuzineräffchen JayJay füttert oder wie er mit der Hyänen-Dame Chuckie spielt. Die Beiträge kommen an: 30’000 neue Follower hat Schneider seit Anfang Dezember auf Instagram, insgesamt sind es nun schon fast 100’000.

Von ganzem Besitz getrennt

Schneider bleibt derweil bescheiden: «Ich bin keiner jener Influencer, die ihren Followern etwas verkaufen wollen oder nur doofe Unterhaltungs-Videos drehen – mir geht es nur darum, möglichst vielen Menschen diese atemberaubende und wilde, aber eben auch bedrohte Tierwelt näherzubringen und damit die Welt zum Besseren zu verändern.»

Seine Posts stossen auf grosse Resonanz. «Von gestern auf heute habe ich 800 Direktnachrichten auf Instagram persönlich beantwortet, um den Fans zu zeigen, dass ich den Support von ihnen nicht als selbstverständlich betrachte», sagt Schneider. Und nicht nur auf Social Media ist Schneider begehrt, auch traditionelle Medienhäuser rennen bei ihm die Türen ein. «Neben Schweizer Medienhäusern will beispielsweise auch eine englische Tageszeitung etwas über mein Projekt berichten.»

Nun habe ich nichts – und trotzdem alles.

Doch wieso gibt jemand eine erfolgversprechende Karriere als Finanzplaner auf, um in Afrika ganz neu anzufangen? «Ich war schon immer von Tieren fasziniert und wollte mich für ihren Schutz einsetzen», sagt Schneider. Nach einigen Jahren im Job habe er sich immer weniger vorstellen können, sein Leben in einer von materialistischen Werten bestimmten Welt zu leben. Schneider veräusserte seinen ganzen Besitz und zog nach Afrika. «Nun habe ich nichts – und trotzdem alles.»

Hakuna Mipaka – keine Grenzen

Mit seinem Vorhaben stiess er auf seinem Umfeld nur vereinzelt auf Verständnis. «Meine Familie war nicht begeistert, dass ich die Karriere in der Schweiz einfach aufgegeben habe, um so ein risikoreiches Unterfangen in Afrika zu wagen», sagt Schneider. Auch meine Kollegen haben gedacht, ich sei wahnsinnig, ein so gutes Leben in der Schweiz aufzugeben. «Mittlerweile sind aber sowohl meine Eltern als auch die Kollegen total begeistert und stolz auf meine Arbeit.»

Eine Arbeit, die jeden Tag anders aussehen kann. «Das Löschen von Buschfeuern kann ebenso auf der Tagesordnung stehen wie die Versorgung von verletzten wilden Tieren oder die Rettung von vernachlässigten, in Gefangenschaft aufgewachsenen Tieren», sagt Schneider. Darüber hinaus besuche er und sein «Hakuna Mipaka-Team» – was auf Swahili «keine Grenzen» bedeutet – regelmässig verschiedene Schulen und kläre die Kinder über die Tierwelt auf. Dean Schneider ist überzeugt: «Wir müssen mit allen Lebewesen – Mensch und Tier – gleichermassen umgehen: wertschätzend, mutig und treu.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Miriam G. am 10.12.2018 07:49 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach nur richtig...

    ... toll gemacht. Wünsche den Tieren und dir von Herzen das Beste, immer genug Unterstützung und Erfolg mit den Kindern

    einklappen einklappen
  • Tamy am 10.12.2018 07:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke Dean!

    Sollte mehr Menschen wie ihn geben. Bewundere ihn. Ganz toll was er für die Tiere macht!!!

  • catwoman72 am 10.12.2018 07:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    carpe diem :)

    Manchmal ist weniger "mehr". Bravo, man soll das Leben geniessen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • I_AM_VAMPIRE am 10.12.2018 11:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Scheinheiligkeit

    Wie war das nochmal? Normalerweise lästern die Leute über Instagram wo es nur geht. Und hier, super, wunderbar, ganz toll. Es scheint mir das man nur gewisse Menschen Beifall auf Instagram gibt aber sobald ein Artikel über ein Model auf Insta kommt, wird alles verflucht. Entscheidet euch mal entweder oder.

    • barbarella1978 am 10.12.2018 13:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @I_AM_VAMPIRE

      Tja, es kommt halt immer drauf an, was jemand macht auf Insta... wenn jemand sich selbst und seinen Körper auf der Plattform vermarktet hat das halt für die meisten Menschen nicht denselben Wert, wie wenn sich jemand für eine so gute Sache einsetzt wie Dean Schneider es offensichtlich tut. Er nutzt die Plattform dazu, Tiere zu retten und zu schützen... eigentlich nicht sooo schwer zu verstehn, oder? ;-) Ich persönlich habe kein Insta, es ist für mich und mein Leben nicht notwendig oder nützlich...

    • Scientist am 10.12.2018 13:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @I_AM_VAMPIRE

      Gibt einen Unterschied ob man immer den gleichen Instagram Einheitsbrei postet oder wie er etwas orginelles macht. Das er nicht nur aus geldgier macht.

    • ~woman~ am 10.12.2018 16:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @I_AM_VAMPIRE

      Die Menschen können eben doch noch, zwischen nützlichen Posts und Unnützlichen unterscheiden. Das ist der wahre Grund und hat rein gar nix mit Scheinheiligkeit zu tun.

    einklappen einklappen
  • Warden Man am 10.12.2018 10:44 Report Diesen Beitrag melden

    Löwe kein Kätzchen, Hyäne kein Hündchen

    Schön, gefährliche Bilder... diese Raubtiere haben eine unbeschreibliche Kraft und es sind Wildtiere viel Glück beim auswildern

  • Krümmel am 10.12.2018 10:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dean Schneider

    Einfach ganz toll was Du da machst. Die Tiere danken Dir das. Ein riesen Hoch auf dich Dean!!!!!! Zum Glück gibt es solche Menschen wie Du, ein Herz für Tiere

  • Strubeli1 am 10.12.2018 10:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cool

    Sage nur..Viel Glück und Zufriedenheit.. Schön das es noch solche Menschen gibt

  • Francoise am 10.12.2018 10:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tiere

    Einfach super !Für das du dich einsetzt ! Bravo bravo