Gefährliche Gadgets

04. März 2015 19:16; Akt: 04.03.2015 19:16 Print

Schweizer Museen dulden keine Selfie-Sticks

In den USA verbieten immer mehr Museen Selfie-Sticks. Viele Schweizer Häuser stellen für den Gebrauch der Teleskop-Stangen ebenfalls Regeln auf.

storybild

Selfies vor und in Museen sind beliebt. Aus Angst vor Schäden sind die Teleskop-Stangen jedoch in etlichen Museen weltweit verboten auch in der Schweiz. (Bild: Keystone/AP/Remy de la Mauviniere)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei einem Selfie alles aufs Bild zu kriegen, ist nicht immer einfach. Immer mehr Leute nutzen deshalb eine Selfie-Stange, mit der sich das Smartphone weiter als eine Armlänge entfernt halten lässt. Den Museen in den USA sind diese Teleskop-Stangen jedoch ein Dorn im Auge. Nach dem Museum of Modern Art in New York, der Nationalgalerie in Washington und dem Getty Center in Los Angeles hat jetzt auch das Smithsonian ein Selfie-Stick-Verbot ausgesprochen.

Umfrage
Finden Sie es richtig, dass Selfie-Stangen in Schweizer Museen verboten sind?
24 %
19 %
57 %
Insgesamt 2924 Teilnehmer

In der Schweiz ist das Fotografieren in manchen Museen komplett verboten. So etwa im Kunstmuseum Bern oder in der Sammlung Rosengart in Luzern. Andere Institutionen machen Ausnahmen – wollen aber von Selfie-Stangen nichts wissen.

«Man ist sich der Reichweite nicht bewusst»

Besucher der Ausstellung «Paul Gauguin» in der Fondation Beyeler dürfen seit Neustem Fotos mit Smartphones und Kleinbildkameras machen. Dies war bis anhin nicht erlaubt, sagt Jan Sollberger von der Pressestelle. Die Selfie-Stange muss aber weiterhin draussen bleiben. Die Fondation Beyeler hat dies explizit auf ihrer Website deklariert.

Dies aus Sicherheitsgründen. «Es ist eine Vorsorgemassnahme, man ist sich der Reichweite während des Hantierens einfach nicht bewusst und könnte plötzlich eines der Werke streifen», sagt Sollberger. Ausserdem könne es auch vorkommen, dass Besucher, die mit einem Selfie-Stick zu Gange sind, plötzlich geschubst werden. Wer einen Stick mitbringe, werde am Eingang auf das Verbot hingewiesen und müsse ihn wegschliessen.

Zerstörung bliebe unbemerkt

Im Kunsthaus Zürich ist das Fotografieren grundsätzlich erlaubt. Vor allem das Knipsen mit dem Smartphone komme immer häufiger vor, sagt Sprecher Björn Quellenberg. Wie alle spitzen Gegenstände sind Selfie-Stangen aber auch im Kunsthaus ein Tabu. «Sie sind nicht kontrollierbar», sagt Quellenberg. Wer mit dem Finger plötzlich an ein Werk stösst, spüre die Berührung immerhin noch, obwohl auch das zu weit gehe. Mit den Stangen könne es sein, dass man die Ausstellungsstücke beschädige, ohne es zu merken.

Im Kunstmuseum Basel ist das Fotografieren für die Besucher grundsätzlich verboten. Lediglich Medienschaffenden sei dies gestattet, allerdings nur unter strengen Auflagen, erklärt Sprecher Michael Mathis. «Stative dürfen zum Beispiel nicht näher als zwei Meter von einem Kunstwerk aufgestellt werden.» Und er betont: Sollte das Museum das Kameraverbot für Besucher einmal lockern, würden Selfie-Stangen bestimmt nicht erlaubt.

(vro)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fotograf am 04.03.2015 19:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Doofie- Sticks

    Wer hätte für möglich gehalten, dass mal etwas kommt, was noch peinlicher aussieht als Nordic Walking Stöcke?!?

    einklappen einklappen
  • Ruedi am 04.03.2015 19:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unnötiges

    Es wäre mir ohnehin zu peinlich in der Öffentlichkeit diesen Stick für Selfis zu verwenden. So etwas unnötiges.

    einklappen einklappen
  • Jana am 04.03.2015 19:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verstehs nicht

    Wieso macht man überhaupt Selfies in einem Museum??

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Spatzenhirn am 05.03.2015 20:12 Report Diesen Beitrag melden

    Brauche ich eh nicht

    Wenn ich wieder einmal vergessen habe, wie ich aussehe, schaue ich in einen Spiegel ;)

  • Teleskop-Sekptiker am 05.03.2015 11:39 Report Diesen Beitrag melden

    Auslöser

    wie löst man mit diesen Stangen überhaupt aus? Countdown? Oder gibt es einen Auslöser am Griff der Stange?

  • Altmodische am 05.03.2015 11:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eh nutzlos die teile

    Was ist aus dem guten altmodischen Fragen geworden? Ist doch nicht so schwer "Würden Sie uns bitte rasch fotografieren?" Zu sagen, oder?

    • mak diver am 05.03.2015 15:55 Report Diesen Beitrag melden

      geht garnicht

      Da müsste man mit dem Gegenüber ja PHYSISCH in Kontakt treten ! Das haben doch die meisten dank des Smartphones und Twitter etc. verlernt.

    einklappen einklappen
  • DaDude am 05.03.2015 11:22 Report Diesen Beitrag melden

    doofe Entwicklung

    man ist im Urlaub, man sieht ein Sujet das gefällt und deshalb ablichten will. Seit ein paar Jahre ist es einfach in Mode gekommen das min. 1/4 des Bildes mit dem eigenen Gesicht verdeckt werden muss. Werden Urlaubfotos dadurch besser? Nein. Wird die Welt deswegen Untergehen? Nein

  • Rasmus am 05.03.2015 10:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke

    Was ist aus der guten alten Nikon oder einer praktischen Digicam geworden. Das Handy ersetzt Bücher, Kino, Unterhaltung von Angesicht zu Angesicht...jetzt dann ein Stick, der dafür sorgt das die Narzissten nicht ganz so narzisstisch wirken. Denn die Armlängen-Bildchen sind eher Peinlich-Posen. Bringt dem Handy das Kaffeekochen bei, dann habe ich vielleicht Interesse