Immer Vortritt

15. Juni 2016 14:26; Akt: 15.06.2016 15:04 Print

Schweizer Städte testen Velostrassen

In einem Pilotversuch sollen in Zürich, Basel, Luzern, St. Gallen, Bern und La Chaux-de-Fonds Velofahrer schneller von A nach B gelangen können.

storybild

Neue Routen geplant: Ein Velokurier bahnt sich seinen nicht gefahrlosen Weg durch Zürich. (Archivbild) (Bild: Keystone/Christian Beutler)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In sechs Schweizer Städten sollen sogenannte Velostrassen getestet werden. Auf diesen haben Velofahrende immer Vortritt gegenüber anderen Fahrzeugen, dies ungeachtet des Rechtsvortritts. Damit sollen Velofahrer schneller an ihr Ziel kommen.

Umfrage
In Basel, Zürich, Luzern, St. Gallen, Bern und La Chaux-de-Fonds sollen sogenannte Fahrradstrassen getestet werden. Schwingen Sie sich nun öfters auf den Sattel?
36 %
4 %
60 %
Insgesamt 2194 Teilnehmer

Getestet werden die Velostrassen in den Städten Basel, Zürich, Luzern, St. Gallen, Bern und La Chaux-de-Fonds, wie das Bundesamt für Strassen (Astra) heute eine Mitteilung des Kantons Basel-Stadt bestätigte. Die Pilotprojekte sollen zeigen, ob die Einführung solcher Strassen in der Schweiz sinnvoll wäre.

Immer Vortritt

Auf den als Velostrassen gekennzeichneten Strassenabschnitten haben Velofahrende Vortritt gegenüber anderen Fahrzeugen, auch wenn diese von rechts kommen. Velofahrer dürfen zudem nebeneinander fahren. Die Strassen sind mit Signaltafeln und zwei Meter grossen Velosymbolen auf der Fahrbahn markiert.

Als Velostrassen eignen sich in erster Linie Quartierstrassen und Strassen in Tempo-30-Zonen, wie es beim Astra heisst. Velowege gibt es bereits in Holland, Belgien, Deutschland und Österreich.

Gesuche noch hängig

In der Schweiz wären für die Einführung rechtliche Anpassungen nötig. Für die Pilotversuche müssen daher Ausnahmebewilligungen erteilt werden. Die Gesuche sind gemäss Astra derzeit noch hängig.

Geplant sei jedoch, die Pilotversuche in den sechs Schweizer Städten noch im Sommer zu starten. Nach Ende der Pilotphase, die bis Herbst 2017 dauern soll, will das Astra einen Evaluationsbericht erstellen. Danach soll ein Entscheid über eine Einführung fallen.

(nag/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • YD am 15.06.2016 14:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    unverdiente Velostrassen

    Ich fahre selber jeden Tag Fahrrad und benutze das Auto nur sehr selten, jedoch finde ich, dass es langsam ausartet. Bevor man was für die Velofahrer macht, sollen sich die meisten Velofahrer mal mit den Verkehrsregeln vertraut machen!

    einklappen einklappen
  • Pitro am 15.06.2016 14:45 Report Diesen Beitrag melden

    Vortritt

    Zitat: "Auf den als Velostrassen gekennzeichneten Strassenabschnitten haben Velofahrende Vortritt gegenüber anderen Fahrzeugen". Nicht Neues, Vortrittsregeln und Ampeln werden durch die Mehrheit der Velofahrer und -fahrerinnen sowiso nicht beachtet!

    einklappen einklappen
  • Doni am 15.06.2016 14:39 Report Diesen Beitrag melden

    Gut Idee

    Da man Fahrradfahrer so gut sieht und sie sich auch generell an die Verkehrsregeln halten, wird dies sicher nicht noch mehr Unfälle bewirken. Ironie off.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pedro Lo am 11.07.2016 09:30 Report Diesen Beitrag melden

    Alle Korrekten wissen, Regeln braucht es

    Wenn Regeln aufgehoben werden, wird es immer gefährlich. Auf einer Velostrasse kommen auch Velofahrer von der anderen Seite!

  • Velo am 16.06.2016 18:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Platz gehört allen

    Und wie sich die Autofahrer wieder winden, voller Angst, ihre jahrzentelang zu Unrecht erhaltenen Privilegien zu verlieren. Es wird Zeit, den Autofahrern sämtlichen Platz zu gewähren, der für alle bestimmt ist. Wir bezahlen einen guten 5 Stelligen Betrag an Steuern, mit denen unter anderem Gemeinde und Kantonsstrassen finanziert werden. Da möchten wir auch die Strassen gefahrlos benutzen können.

    • Marie Stark am 18.06.2016 08:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Velo - Genau

      Es erstaunt, wie viele Emotionen bei diesem Thema hochkommen. Können wir nicht einfach gemeinsam dafür sorgen, dass alle Verkehrsteilnehmer möglichst sicher unterwegs sein können, ohne dass man für eine Seite Partei ergreifen muss. Ich fahre Auto, Velo und Töff; und das ist doch bei den Meisten der Fall. Man ist doch nicht einfach "Velofahrer" oder "Automobilist", sondern Mensch, unterwegs im Verkehr.

    einklappen einklappen
  • Lars am 16.06.2016 12:35 Report Diesen Beitrag melden

    E-VELO-VIGNETTE MUSS KOMMEN

    Die Gratis-Velo-Weg-Benutzung + Ausbau / Instandsetzung / Velo-Silos muss entlich der Velo-Benutzer zur Kasse gebeten, damit die Staatskasse vom Verursacher gefüllt werden kann.

    • pendler am 16.06.2016 14:05 Report Diesen Beitrag melden

      Benzin zu billig

      So gesehen müsste der Liter CHF 10.- mindestens kosten!

    • Marie Stark am 18.06.2016 08:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lars

      Wir alle bezahlen dich Steuern. Zudem fahren die meisten Radfahrer auch Auto. Ich fände es schade, wenn man dem Velofahren die Einfachheit nehmen würde. Velo soll doch einfach jedes Kind, am besten ab Veloprüfung, fahren dürfen. Alle nehmen Rücksicht - und gut ist.

    • Anneli am 18.06.2016 08:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lars

      Wieviel wollen Sie denn verlangen? Sollten wir nicht eher froh sein um jeden, der statt des Autos das Velo nimmt?!

    einklappen einklappen
  • moin am 16.06.2016 11:14 Report Diesen Beitrag melden

    Velofahrer ändern

    Gute Idee. Statt den Velofahrern mal die Verkehrsregeln zu erklären und durchsetzen, dass diese auch eingehalten werden von Velofahrern, verändern wir einfach die Verkehrsregeln so, dass sich alle andere anpassen müssen ausser den Velofahrern. Egal was auch immer von der Astra kommt, Autofahrer werden einfach schikaniert.

    • Marie Stark am 18.06.2016 08:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @moin

      Sie reden, als ob es sich bei der Spezies Autofahrer, um eine gefährdete Minderheit handeln würde. Jedoch fahren doch fast alle Auto. Und irgendwie müssen die Kosten gedeckt werden, also zieht man über's Benzin Steuern ein. Alle Kinder machen übrigens die Veloprüfung, kennen also einigermassen die Regeln. Dass man sich dann auf dem freiheitlichen Zweirad nicht zwingend an jedes Rotlicht hält, das je nach Situation keinen Sinn macht, finde ich nicht weiters schlimm, solange man aufpasst.

    einklappen einklappen
  • max b. am 16.06.2016 10:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kein Unterschied

    Die schauen ja jetzt schon nicht mehr. Wie wird es dann sein? Gut eer Autofahrer ist immer Schuld, ob er etwas dafür kann oder einfach am warten ist bis die Ampel auf grün ist und ein Fahrradfahrer fährt ins Auto.