Hamsterkäufe

18. März 2020 14:27; Akt: 18.03.2020 14:32 Print

Das horten die Bürger in anderen Ländern

Die Niederländer hamstern Marihuana, die US-Amerikaner Wasser: Bei Hamsterkäufen gibt es ganz klar landestypische Vorlieben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Coronavirus lautet das Credo für die Menschen überall: zu Hause bleiben. Klar, dass man sich dann vielleicht etwas mehr als sonst mit Lebensmitteln und sonstigen Dingen des täglichen Bedarfs ausstatten muss.
In der Schweiz sind seit Wochen vor allem die Regale für Nudeln, Tiefkühlprodukte und Toilettenpapier immer wieder leer. Was horten die Menschen anderswo? Eine Umfrage unter den DPA-Auslandskorrespondenten auf der ganzen Welt zeigt: andere Länder, andere Hamsterkäufe.

Auch in Deutschland, Skandinavien, den USA, Grossbritannien und Israel ist Toilettenpapier in den Supermärkten Mangelware. Im Iran ist es dagegen kein Problem: Die Iraner waschen sich mit Wasser und trocknen dann mit normalen Taschentüchern ab.

Südländer vor leeren Weinregalen

Auch viele Italiener finden das Klopapier-Horten seltsam, schliesslich haben Bäder in Italien ein Bidet, also ein niedriges Waschbecken, an dem man sich nach dem Toilettengang reinigen kann. Knapp sind hier hingegen Desinfektionsmittel jeder Art – ebenso in vielen anderen Ländern weltweit.

In der Türkei gibt es derzeit keine Chance, noch an «Kolonya» zu kommen – die türkische Form von Kölnisch Wasser. Es wird traditionell Besuchern gereicht, aber auch auf Reisen kann man sich damit die Hände «erfrischen». Mit einem Ethylalkohol-Gehalt von etwa 80 Prozent wirkt es desinfizierend.

In Spanien wird neben Klopapier und Pasta seit einigen Tagen in den Läden auch Wein knapp. In Italien stehen die Menschen ebenfalls häufiger vor leeren Weinregalen. Denn da sie nur noch zu Hause essen, kaufen sie auch mehr ein.

In den USA ist Wasser gefragt

In Skandinavien riefen Behörden dazu auf, von Hamsterkäufen von Medikamenten wie Paracetamol und Insulin abzusehen. In den USA ist zudem stilles Wasser gefragt. Bei Besuchen in Läden im Grossraum Washington waren zudem die Fleischregale auffallend leer. In Bulgarien verschwanden unter anderem Zitrusfrüchte aus den Märkten.

Die Niederländer hamsterten offenbar Marihuana: Kurz vor der Schliessung der Coffeeshops wegen der Corona-Pandemie standen die Menschen am vergangenen Sonntag davor in Schlangen an, wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtete.

(leg/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Elia am 18.03.2020 14:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bitte meiden!

    20 Minuten dieser Artikel hilft nicht gerade die Hamstereinkäufe zu reduzieren. Bitte schreibt wenigstens das Hamstereinkäufe zu meiden sind, weil ihr so nur noch mer Leute zum Hamstern bringt, was wiederum eine Kettenreaktion auslöst und bald haben wir wirklich keine Nahrung mehr in den Läden.

    einklappen einklappen
  • R.S. am 18.03.2020 14:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Für alle ausreichend vorhanden

    Und warum werden nicht mal Bilder mit vollen Regalen und Lagern gezeigt? Dann würde man sehen dass es für alle genug hat.

    einklappen einklappen
  • Jörg Frei am 18.03.2020 14:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ....

    ja gut dass amerika wasser hamstern ist logisch. der hahnenwasser ist entzündbar fracking sei dank!!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Federico Cronberg am 19.03.2020 13:51 Report Diesen Beitrag melden

    Klopapier?

    für was brauchen die Schweizer soviel Klopapier? Hier in Thailand braucht kein Mensch Klopapier, jedes Klo hat eine WC-Dusche. Die Schweiz ist irgendwie noch 100 Jahre zurück.

  • Daniela Koller am 19.03.2020 13:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dummheit...

    ohne Worte. Ich schäme mich zu dieser Spezies zu gehören!

  • Felix am 19.03.2020 13:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    so ist es

    Ganz einfach,ab der 2. Packung Toilettenpapier oder Desinfektionsmittel den Preis verzehnfachen.Das Hamstern hört schnell auf

    • nööö am 19.03.2020 14:31 Report Diesen Beitrag melden

      dann kauf jemand

      für seine alten Eltern mit ein und muss 10x mehr bezahlen?

    einklappen einklappen
  • T.Dome am 19.03.2020 13:01 Report Diesen Beitrag melden

    Holland mein Vorbild

    Ich mach das so wie die Holländer

  • Feuer4118 am 19.03.2020 11:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Elsässer und deutsche

    Begriffe nicht warum Elsässer und deutsche bei uns einkaufen können. Warum wird das nicht an der Grenze kontrolliert??? Dann sollte es möglich sein auch in diesen Länder einzukaufen. Gleiches Recht für alle.

    • Beat Bachmann am 19.03.2020 22:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Feuer4118 wie traurig für sie!!!!

      es ist richtig, dass schweizer in grenznähe wieder hier einkaufen müssen. unfair ist ihre frage nach fairnes!!! schon darum weil schweizer, die fern von einer grenze wohnen, überhaupt keine möglichkeit haben schnell nach feieraben noch in de fr it oder a einkaufen zu gehen. inklusive internet!!! also bitte!!!!!

    • Beat Bachmann am 19.03.2020 22:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Feuer4118 wer brachte genau ektourismus chaos???

      und noch was. wer kaufte vor corona den deutschen und elsässern die ware vor der nase weg. und das sehr unfreundlich, mit von uns verstopften und zuparkierten strassen bei denen. jawohl, die schweizer!

    einklappen einklappen